4. Juli 2017, 12:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vorsorgevollmacht: Wie funktioniert der Widerruf?

“Bei Alleinstehenden nehmen die Fälle zu, bei denen sich dubiose Personen eine Vollmacht erschleichen und später Vermögen auf sich übertragen”, warnt der Fachanwalt für Erbrecht Dr. Dietmar Kurze. Deshalb solle der Vollmachtgeber Vorsicht walten lassen. Wie lässt sich eine Vorsorgevollmacht widerrufen?

Vollmacht-widerruf in Vorsorgevollmacht: Wie funktioniert der Widerruf?

Auch eine notariell beurkundete Vollmacht kann jederzeit widerrufen werden, ohne dass der Notar den Widerruf abermals beurkunden muss.

Mithilfe einer Vorsorgevollmacht kann eine Person des Vertrauens benannt werden, die im Falle der eigenen Geschäftsunfähigkeit die finanziellen und persönlichen Angelegenheiten wahrnimmt.

Doch was ist zu tun, wenn der Vollmachtgeber sein Vertrauen in den Bevollmächtigten verliert oder die Bevollmächtigung aus anderen Gründen rückgängig machen möchte?

 Jederzeit abänderbar oder widerrufbar

“Eine Vorsorgevollmacht kann jederzeit abgeändert oder widerrufen werden”, schreibt Rechtsanwalt Fabian Kravack von der Kanzlei Wolfgang Lederer & Fabian Kravack Rechtsanwälte auf dem Anwaltsportal anwalt.de. Auch eine notariell beurkundete Vollmacht kann demnach problemlos widerrufen werden, ohne dass der Notar den Widerruf abermals beurkunden muss. Allerdings sollte er durch die Zusendung einer Kopie des Widerrufs informiert werden.

Bernhard Knittel, Autor des Ratgebers “Die Vorsorgevollmacht”, gibt in einem Beitrag auf der Website anwaltauskunft.de zu bedenken, dass der Widerruf die Geschäftsfähigkeit des Vollmachtgebers voraussetzt.

Könne der Bevollmächtigte nicht erreicht werden beziehungsweise habe er sich aus dem Staub gemacht, müsse ein Antrag beim Amtsgericht auf “Kraftloserklärung durch öffentliche Bekanntmachung” gestellt werden.

Seite zwei: Vollmachtgeber bereits dement?

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Universa baut Fondspalette aus und bringt neue Kfz-Versicherung

Die Universa Versicherungen, Nürnberg, stockt die Fondspalette auf und bietet jetzt fünf iShare-ETFs von Blackrock Asset Management an. Neben einem weltweiten und deutschen Aktienindex werden somit nun auch ETFs angeboten, die einen Aktienindex in Europa und in Schwellenländern sowie einen Index aus Unternehmensanleihen in der Eurozone nachbilden.

mehr ...

Immobilien

Deutsche wollen smarter wohnen

Das Smart Home gilt seit einigen Jahren als der Standard von morgen. Eine Deloitte-Studie zeigt: Das Interesse an diesen Anwendungen ist groß, der Datenschutz bleibt jedoch ein wichtiges Thema. Immerhin 13 Prozent der Haushalte verfügen bereits über einen intelligenten Lautsprecher. Bei der Art der bevorzugten Smart-Home-Lösungen gibt es zudem Unterschiede zwischen den Altersgruppen.

mehr ...

Investmentfonds

BaFin präzisiert Vorschriften der MiFID II

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Neufassung ihres Rundschreibens “MaComp” veröffentlicht und präzisiert darin unter anderem die Grundsätze zur “Zielmarktbestimmung” und diverse weitere neue Vorschriften. Zwei Punkte allerdings fehlen noch.

mehr ...

Berater

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...