27. April 2018, 11:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nutzen Sie Ereignisse als Start in die Customer Journey

Studien belegen: Ein Kunde kommt hunderte Male mit einem Thema in Kontakt, bis er sich zum Kauf entschließt. Zum Beispiel über Flyer, Plakate oder auch Social Media. Welcher Impuls gibt schlussendlich den Ausschlag und bringt die Customer Journey in Gang?

Die Rankel-Kolumne

Nutzen Sie Ereignisse als Start in die Customer Journey

“Sie als Finanzberater wissen, wann bei einem Noch-Nicht-Kunden ein Bedarf entstehen könnte. Diesen Bedarf müssen Sie nur noch verstärken.”

Ganz einfach: Der Kunde muss einen Bedarf spüren. Und besondere Ereignisse sind die ideale Möglichkeit, um diesen Trigger zu zünden. Ein potenzieller Kunde hat ein Problem? Ihr Produkt bietet die Lösung!

Der Interessent spürt Unsicherheit auf einem Gebiet? Sie sind der Retter in der Not. Um bei einem aufkeimenden Bedarf beim Kunden schnell zu punkten, zählt vor allem eins: gute Vorbereitung. Sonst kommt Ihnen die Konkurrenz zuvor.

Wer wachsam in den Startlöchern steht, kann Menschen zum Kauf anregen. Schon bevor jemand merkt, dass er Sie braucht, wissen Sie, mit welcher Lösung Sie ihn glücklich machen.

Trigger einplanen und vorbereiten

Heißt: Sie als Finanzberater wissen, wann bei einem Noch-Nicht-Kunden ein Bedarf entstehen könnte. Durch Ihr Marketing und Ihren Vertrieb müssen Sie diesen Bedarf nur noch verstärken. Sogenannte Trigger auslegen. Und gleichzeitig schon mit der Lösung kokettieren.

So setzen Sie den Kaufprozess zuverlässig in Gang. Die gute Nachricht: Einige Trigger können Sie planen. Und vorbereiten können Sie sich auf fast alle.

Hier ein Beispiel: Was beschäftigt die meisten Menschen? Worauf können Sie sich als Berater und Makler hieb- und stichfest verlassen? Welche Themen kommen immer wieder in den Fokus? Die Jahreszeiten. Feiertage. Und die passenden Events und Probleme.

Aber auch besondere Lebensabschnitte: Hochzeit, Geburt, Hausbau, Beförderung, et cetera. Alle Branchen dieser Welt nutzen diese planbaren Ereignisse für ihr Marketing. Warum nicht auch Sie?

Vertrieb ist keine Hellseherei!

Gehen wir mal durch: Was passiert im Sommer? Die Menschen fahren in den Urlaub. Ein guter Zeitpunkt, Reiserücktrittsversicherungen zu verkaufen. Was häuft sich im Herbst? Einbruchszahlen. Im Winter gibt es vielleicht Schneestürme, die das Haus beschädigen. Im Frühling sehnen Menschen sich nach einem Eigenheim mit Garten …

Aber nicht nur chronologisch können Sie planen. Sie wissen: Irgendwann im Jahr lesen Ihre Kunden von einer Unwetterwarnung, einem großen Brand, Unfall oder Todesfall. Werden diese Themen aktuell, müssen Sie die Aufmerksamkeit des Kunden nutzen.

Zu keinem anderen Zeitpunkt verkauft sich etwa eine Hausratversicherung besser. Wann denken mehr Menschen an Vorsorge, als wenn ein Kollege berufsunfähig ausfällt? Oder ein Nachbar in Geldnot gerät?

Seite zwei: “Denken Sie vom Kunden und Ergebnis her”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kreditversicherung: Wirtschaftsministerium will Warenverkehr länger absichern

Das Bundeswirtschaftsministerium strebt eine Verlängerung des Schutzschirms für Warenkreditversicherer an. Eine Sprecherin des Wirtschaftsministeriums bestätigte die Pläne,  nachdem zunächst die Deutsche Verkehrs-Zeitung darüber berichtet hatte. Das Ministerium stehe in Verhandlungen mit Warenkreditversicherern über eine Verlängerung von Garantien bis zum 30. Juni 2021. Nach jetzigem Stand laufen diese Ende des Jahres aus.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Entscheidung über Wirecard-Verkauf im November?

Der Insolvenzverwalter des Skandalkonzerns Wirecard erwartet für November die Entscheidung über den Verkauf des Kerngeschäfts bei dem insolventen Bezahldienstleister. Das schreibt der Anwalt Michael Jaffé in einem Brief an die Mitarbeiter, über den die “Süddeutsche Zeitung” berichtete.

mehr ...

Berater

Konsolidierung mit Kapital und Köpfen

Suchten Makler in der Vergangenheit Anschluss an einen Pool oder wollten zu einem anderen wechseln, lenkten sie den Blick meist auf die Provisionstabellen. Wettbewerb lief vor allem über die Vergütung und Produktpalette. Diese Zeiten sind vorbei. Natürlich spielen beide Kriterien noch eine Rolle, aber die entscheidende Frage lautet: Wie bewältigt der Pool des Vertrauens die Herausforderungen, die wegen der enorm schnellen und einschneidenden technischen Entwicklung entstehen?

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...