27. April 2018, 11:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nutzen Sie Ereignisse als Start in die Customer Journey

Studien belegen: Ein Kunde kommt hunderte Male mit einem Thema in Kontakt, bis er sich zum Kauf entschließt. Zum Beispiel über Flyer, Plakate oder auch Social Media. Welcher Impuls gibt schlussendlich den Ausschlag und bringt die Customer Journey in Gang?

Die Rankel-Kolumne

Nutzen Sie Ereignisse als Start in die Customer Journey

“Sie als Finanzberater wissen, wann bei einem Noch-Nicht-Kunden ein Bedarf entstehen könnte. Diesen Bedarf müssen Sie nur noch verstärken.”

Ganz einfach: Der Kunde muss einen Bedarf spüren. Und besondere Ereignisse sind die ideale Möglichkeit, um diesen Trigger zu zünden. Ein potenzieller Kunde hat ein Problem? Ihr Produkt bietet die Lösung!

Der Interessent spürt Unsicherheit auf einem Gebiet? Sie sind der Retter in der Not. Um bei einem aufkeimenden Bedarf beim Kunden schnell zu punkten, zählt vor allem eins: gute Vorbereitung. Sonst kommt Ihnen die Konkurrenz zuvor.

Wer wachsam in den Startlöchern steht, kann Menschen zum Kauf anregen. Schon bevor jemand merkt, dass er Sie braucht, wissen Sie, mit welcher Lösung Sie ihn glücklich machen.

Trigger einplanen und vorbereiten

Heißt: Sie als Finanzberater wissen, wann bei einem Noch-Nicht-Kunden ein Bedarf entstehen könnte. Durch Ihr Marketing und Ihren Vertrieb müssen Sie diesen Bedarf nur noch verstärken. Sogenannte Trigger auslegen. Und gleichzeitig schon mit der Lösung kokettieren.

So setzen Sie den Kaufprozess zuverlässig in Gang. Die gute Nachricht: Einige Trigger können Sie planen. Und vorbereiten können Sie sich auf fast alle.

Hier ein Beispiel: Was beschäftigt die meisten Menschen? Worauf können Sie sich als Berater und Makler hieb- und stichfest verlassen? Welche Themen kommen immer wieder in den Fokus? Die Jahreszeiten. Feiertage. Und die passenden Events und Probleme.

Aber auch besondere Lebensabschnitte: Hochzeit, Geburt, Hausbau, Beförderung, et cetera. Alle Branchen dieser Welt nutzen diese planbaren Ereignisse für ihr Marketing. Warum nicht auch Sie?

Vertrieb ist keine Hellseherei!

Gehen wir mal durch: Was passiert im Sommer? Die Menschen fahren in den Urlaub. Ein guter Zeitpunkt, Reiserücktrittsversicherungen zu verkaufen. Was häuft sich im Herbst? Einbruchszahlen. Im Winter gibt es vielleicht Schneestürme, die das Haus beschädigen. Im Frühling sehnen Menschen sich nach einem Eigenheim mit Garten …

Aber nicht nur chronologisch können Sie planen. Sie wissen: Irgendwann im Jahr lesen Ihre Kunden von einer Unwetterwarnung, einem großen Brand, Unfall oder Todesfall. Werden diese Themen aktuell, müssen Sie die Aufmerksamkeit des Kunden nutzen.

Zu keinem anderen Zeitpunkt verkauft sich etwa eine Hausratversicherung besser. Wann denken mehr Menschen an Vorsorge, als wenn ein Kollege berufsunfähig ausfällt? Oder ein Nachbar in Geldnot gerät?

Seite zwei: “Denken Sie vom Kunden und Ergebnis her”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Kfz-Versicherung: Die fairsten Anbieter aus Kundensicht

Für kaum etwas zahlen die Deutschen regelmäßig mehr Geld als für das Autofahren – und ohne guten Versicherungsschutz wird es umso teurer. Doch welche Kfz-Versicherer behandeln ihre Kunden am fairsten?

mehr ...

Immobilien

Kein Frühlingserwachen bei den Wohnimmobilienpreisen

Bereits den dritten Monat in Folge haben sich die Preise für private Wohnimmobilien im bundesdeutschen Durchschnitt laut der aktuellen Auswertung des Europace-Hauspreis-Index EPX für Februar 2019 praktisch nicht verändert. Ist das der Anfang vom Ende steigender Immobilienpreise oder nur eine vergleichsweise lange “Winterstarre”?

mehr ...

Investmentfonds

Kaufen auf Pump legt deutlich zu

Möbel, Küchen, Unterhaltungselektronik – die Verbraucher wollen Produkte aus diesen Segmenten künftig eher in Raten bezahlen als bisher.

mehr ...

Berater

Schwere Zeiten für Social Media?

Für die einen ist es eine wichtige Quelle, um mit Kunden und Fans in Kontakt zu bleiben, für die anderen ist es eher ein kaum zu beherrschendes Medium – Social Media. Neueste Zahlen zeigen eine Veränderung, die so kaum jemand erwartet hätte.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bringt weiteren Pflegeheim- und Kita-Fonds

Die INP-Gruppe aus Hamburg, hat mit dem Vertrieb eines neuen alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger begonnen. Fondsobjekte sind Immobilien für alt und jung.

mehr ...

Recht

“Kommt der Brexit, sollte Deutschland aus dem Euro austreten”

Der Brexit ist bedauerlich – aber nicht für die Briten. In einigen Jahren werden sie froh über den EU-Austritt sein. Doch in der aktuellen Diskussion werden ganz andere Probleme übersehen. Denn gerade für deutsche Sparer sind die Auswirkungen verheerend, meint Dr. Holger Schmitz, Schmitz & Partner AG.

mehr ...