4. Januar 2019, 14:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Porazik: “Persönlicher Kontakt bleibt von zentraler Bedeutung”

Gemessen an Provisionserlösen ist die Fonds Finanz der erfolgreichste deutsche Maklerpool. Wir sprachen mit den beiden geschäftsführenden Gesellschaftern Norbert Porazik und Markus Kiener über die Themen Digitalisierung, Nachfolgeplanung und die Zukunft des Maklers. Teil 1 des Exklusiv-Interviews

Prorazik: Persönlicher Kontakt bleibt von zentraler Bedeutung

Norbert Porazik (rechts) und Markus Kiener: “Nur Makler sind in der Lage, unabhängig, transparent und ganzheitlich zu beraten.”

Cash.: Das neue Jahr hat gerade begonnen. Mit welchen Gedanken blicken Sie auf die vergangenen zwölf Monate zurück?

Porazik: Auf jeden Fall mit überaus positiven, denn wir haben enorm viel geschafft. Die großen Regulierungsmaßnahmen wie die IDD oder die DSGVO haben natürlich auch uns vor kleinere und größere Herausforderungen gestellt.

Wir haben diese aber allesamt sehr gut gemeistert und so kann ich – nicht ohne Stolz – sagen, dass 2018 ein unglaublich erfolgreiches Jahr für die Fonds Finanz war.

Das belegen auch unsere Zahlen: Nach aktuellem Stand gehen wir von einem Umsatzwachstum von 20 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr aus.

Kiener: Maßgeblich zum Erfolg beigetragen hat mit Sicherheit auch, dass wir interne Strukturen und Prozesse hinterfragt und neu aufgestellt haben.

Gerade auch im Hinblick auf die fortschreitende Digitalisierung, die ja die gesamte Branche ordentlich auf Trab hält, konnten wir uns weiterentwickeln und gezielte Maßnahmen durchführen, um die Fonds Finanz auch von innen heraus zukunftsfähig aufzustellen.

So ermöglicht uns beispielsweise die Einführung von agilen Arbeitsweisen, noch offener, flexibler und schneller auf Veränderungen reagieren zu können.

Seite zwei: Stichwort Digitalisierung

Weiter lesen: 1 2 3 4 5

Ihre Meinung



 

Versicherungen

BVK fördert Unternehmertum von Maklern

Nach Ansicht des Bundesverbandes Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) steigt der unternehmerische Anspruch an den Beruf des Versicherungsmaklers. Treiber dieser Entwicklung sind zunehmende regulatorische Anforderungen durch die EU-Versicherungsvertriebsrichtlinie IDD und umfangreiche technische und vertriebliche Innovationen durch die Digitalisierung des Versicherungsvertriebs.

mehr ...

Immobilien

Immobilienbranche steht vor einer Reihe von Herausforderungen in 2019

Die Hamburger Agentur für Finanz- und Unternehmenskommunikation Kirchhoff Consult AG hat die neue Ausgabe des „Kirchhoff Stimmungsindikator Immobilien-Aktien“ veröffentlicht. Die Untersuchung wurde zum vierten Mal durchgeführt. Dabei wurden Immobilienexperten nach den Entwicklungsperspektiven von deutschen Immobilienaktien sowie den Chancen und Herausforderungen im aktuellen Marktumfeld befragt.

mehr ...

Investmentfonds

In maximal 5 Jahren zur Milliardengrenze: Beckers gründet Vermögensverwaltung

Der Berliner Seriengründer Jan Beckers expandiert ins Geschäft mit Aktienfonds und startet einen Vermögensverwalter. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin ‘Capital’ in seiner jüngsten Ausgabe. Beckers, der hinter den Start-up-Inkubatoren Hitfox, Finleap und Heartbeat Labs steht, hat dafür den Portfolioverwalter BIT Capital gegründet, der bereits zwei Fonds aufgelegt hat.

mehr ...

Berater

Banken: Mehr vorsorgen für möglichen Konjunktureinbruch

Banken in Deutschland sollen sich mit einem zusätzlichen milliardenschweren Finanzpolster für einen möglichen massiven Konjunktureinbruch wappnen. Das kündigte die Finanzaufsicht Bafin am Montag in Berlin an.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

Mitarbeiter mit Rabatten motivieren

Viele Firmen gewähren Mitarbeitern Rabatte auf eigene Waren und Dienstleistungen oder Produkte von Dritten. Damit solche Vergünstigungen steuerfrei bleiben, sollten Unternehmen die Vorgaben genau beachten und mögliche Fallstricke kennen. Ein Beitrag von Jennifer Telle, Kanzlei WWS Wirtz, Walter, Schmitz in Mönchengladbach

mehr ...