5. Juni 2019, 14:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Urteil zu P&R: Zusätzliche Risiken „eher theoretischer Natur“

Das OLG vermochte zudem – ebenso wie das LG Dessau – keine aufklärungsbedürftigen Plausibilitätsdefizite zu erkennen. „Damit folgte der Senat unserer Argumentation, dass die emittentenseitigen Angaben zum Anlagekonzept und zur Mietgarantie in sich schlüssig waren“, so Knappe.

Das OLG habe darüber hinaus entschieden, dass jedenfalls im vorliegenden Fall eine explizite Aufklärung über das Totalverlustrisiko nicht veranlasst gewesen war, da die Klägerin über Erfahrungen mit risikoträchtigen Anlagen verfügte und über die Verlustrisiken als solche im Bilde war.

„Auch auf die Argumente, mit denen das LG Erfurt eine Vermittlerhaftung bejaht hatte, geht das OLG ein, wenn auch etwas versteckt“, betont Knappe. In diesem Verfahren, in das Dr. Roller & Partner nicht involviert war, hatte das Gericht gegen den dort beklagten Finanzdienstleister entschieden, weil er nicht darüber informiert hatte, dass die Container-Anleger unter Umständen zu weiteren Zahlungen – etwa für Standkosten oder Versicherung ihrer Container – verpflichtet sein könnten. Der Anlegeranwalt in Erfurt war jedoch der gleiche wie in dem in Dessau gestarteten Fall, der nun vom OLG entschieden wurde.

Gefahren „eher theoretischer Natur“

„Der von Anlegeranwälten zunehmend bemühte – und vom LG Erfurt bejahte – Gesichtspunkt der unbegrenzten ‚Nachschusspflicht’ betrifft bei Lichte besehen Aspekte der Eigentümerhaftung“, stellt Knappe klar. Hierzu habe das OLG kurz und knapp erkannt, dass die Klägerin sich ihrer Eigentümerstellung bewusst war und dass die von ihr in diesem Zusammenhang angeführten Gefahren, so der Urteilstext, „eher theoretischer Natur“ waren.

„Auch in diesem Punkt folgte der Senat unserer Argumentation und stellte sich mit diesen nüchternen Aussagen gegen das LG Erfurt“, so Knappe. Die Revision ist vom OLG nicht zugelassen worden. (sl)

Foto: Kerstin Stein

 

Mehr zum Thema P&R:

Erstes OLG-Urteil in der Causa P&R

P&R Vergleichsvorschlag: Schon 30.000 Rückläufer

Stiftung Warentest empfiehlt Annahme des P&R-Vergleichs

Erste Zahlungen an P&R-Anleger in der Pipeline

P&R: Kommt jetzt auch noch das Finanzamt?

P&R-Gründer: Mehr als eine Milliarde Euro Verbindlichkeiten

P&R Container: Staatsanwalt klagt den Gründer an

P&R-Anleger können ihre Forderungen nicht zu Geld machen

P&R: Eine Million Phantom-Container

P&R: Schlimmer geht’s nimmer

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Das ist doch mal erfreulich. Wenn ich mich richtig erinnere stellen auch die Verbraucherzentralen diese “eher theoretischen” Gefahren gerne groß raus.

    Kommentar von Jürgen Braatz — 7. Juni 2019 @ 09:43

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Grundrente beschlossen: Das sollten Sie wissen

Das Bundeskabinett hat die Grundrente beschlossen. Laut Bundesministerium bekommen ab 2021 rund 1,3 Millionen Menschen mit kleinen Renten einen Zuschlag zu ihren Bezügen, wenn sie mindestens 33 Jahre Rentenbeiträge aus Beschäftigung, Kindererziehung oder Pflegetätigkeit nachweisen können. Kosten für den Steuerzahler im Einführungsjahr: Mindestens 1,3 Milliarden Euro. Die Finanzierung ist aber noch unklar. Eine Einkommensprüfung soll sicherstellen, dass Bedarf besteht.
 Rechtsexperten der Arag informieren über die neue Grundrente ab 2021
.

mehr ...

Immobilien

Modernisierungen: Verbrauchern droht Kündigung durch beauftragte Handwerker

Können Modernisierer ihrem Handwerkerbetrieb keine zusätzliche Sicherheit über die vollen Kosten der Baumaßnahme stellen, droht ihnen die kurzfristige Vertragskündigung.

mehr ...

Investmentfonds

Goldinvestment mit gutem Gewissen?

In Zeiten des Klimawandels stehen Umweltschutz und Nachhaltigkeit bei vielen Verbrauchern hoch im Kurs. So verzichten sie beispielsweise auf Plastikverpackungen und bevorzugen vermehrt regionales Bio-Gemüse. Doch nicht nur bei Nahrungsmitteln spielt die Umweltbilanz der Produkte eine wichtige Rolle. Auch der Abbau von Gold, das zu Schmuck, Münzen oder Barren weiterverarbeitet wird, geht oftmals auf Kosten der Natur.Welche umweltbewussten Alternativen Interessenten zur Verfügung stehen.

mehr ...

Berater

A.S.I.-Chef Rosemeyer geht in den Ruhestand

Klaus Ostholt (54) wird zum 1. Mai in den Vorstand des Finanzvertriebs A.S.I. Wirtschaftsberatung berufen und bildet zusammen mit Jürgen Moll (56), der diesem Gremium bereits seit 2013 angehört, das neue Führungsduo des Unternehmens. Ostholt tritt die Nachfolge von Franz-Josef Rosemeyer (62) an, der nach 19 Jahren an der Unternehmensspitze in den Ruhestand geht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Abschied auf dem Sachwerte Kolloquium

Der ranghöchste Vertreter der ehemaligen BSI-Mitglieder im Immobilienverband ZIA legt vorerst keine geschlossenen AIFs mehr auf. Für die Position der Branche ist das vor allem in Bezug auf die ohnehin verbesserungsfähige Selbstdarstellung ein weiterer Rückschlag. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Blick ins Grundbuch: Was alles wichtig ist

Ob für den Immobilienkauf oder -verkauf, am Grundbuchauszug führt kein Weg vorbei. Denn der Grundbuchauszug enthält alle notwendigen Informationen, die für den Kauf- oder Verkaufsprozess bei Immobilien wichtig sind. Was genau ein Grundbuchauszug ist und wo der Antrag zur Grundbucheinsicht gestellt werden kann, erklären die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler.

mehr ...