Real I.S.: Lukrativer Exit in den USA

Der Bayernfonds USA San Francisco, aufgelegt von der Münchener Real I.S. im Jahr 1999, hat die in der Innenstadt von San Francisco gelegene einzige Fondsimmobilie verkauft.

Die Veräußerung zum Preis von 217 Millionen US-Dollar an das amerikanische Investmenthaus Beacon Capital, LLC wertet der Initiator als großen Erfolg für die etwa 2.500 beteiligten Zeichner, da der Einstandspreis lediglich bei 168 Millionen US-Dollar gelegen habe.

?Das ist innerhalb von wenigen Wochen der zweite große Verkaufserfolg in den USA?, sagt Andreas Heibrock, Mitglied der Real I.S.-Geschäftsleitung. Vor wenigen Wochen konnte das Emissionshaus eine Fondsimmobilie für den Bayernfonds USA Washington D.C. und Chicago mit hohem Gewinn verkaufen.

Hintergrund: Der jetzige Käufer der Immobilie stützt seine Kaufentscheidung laut Real I.S. unter anderem auf den hohen Vermietungsstand des Hauses. Das Unternehmen sehe in einem fortgesetzten Immobilienaufschwung bei den ab 2006 anstehenden größeren Nachvermietungen gute Chancen auf steigende Mietkonditionen.

Zu den Mietern der Immobilie in San Francisco zählen die US-Bank Citigroup (Hauptniederlassung Westküste), die Investmentfirmen Bear Stearns und Salomon Smith Barney sowie große US-Anwaltskanzleien.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.