HGA: Neuer Ungarn-Immobilienfonds

Die HGA Capital Grundbesitz und Anlage GmbH aus Hamburg startet mit dem HGA/Mitteleuropa V Fonds den Vertrieb ihres dritten Ungarn-Immobilienfonds.
Der Fonds investiert in insgesamt fünf Bürogebäude im Zentrum von Budapest, die im Durchschnitt zu 96 Prozent vermietet sind. Zwei Immobilien sind denkmalgeschützte Altbauten am Andrássy út und Bestandteil des Weltkulturerbes der UNESCO und wurden in den Jahren 2001 und 2002 umfassend modernisiert. Zu den Mietern zählen die Budapest Bank, die Versicherung ARAG und die renommierte internationale Rechtsanwaltskanzlei White & Case. Die weiteren drei Gebäude in direkter Nachbarschaft zur Budapester Universität gehören zum ?Infopark?, der für Mieter aus den Bereichen Informatik, Telekommunikation und Software-Entwicklung konzipiert wurde. Die zwischen 2002 und 2005 fertig gestellten Objekte sind an internationale Firmen wie Hewlett Packard, T-Systems, T-Online, Epson und Nissan sowie an das Ungarische Amt für Forschung und Technologie NKTH vermietet. Alle Mietverträge sind auf Euro-Basis abgeschlossen.
Das Fondsvolumen beläuft sich auf 121,5 Millionen Euro, 49,5 Millionen davon sind Eigenkapital. Die prognostizierte Ausschüttung beträgt 6,75 Prozent jährlich.Anleger können sich ab einer Summe von 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio an dem Fonds beteiligen.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.