Immac bringt Pflegezentren in Österreich

Der Hamburger Initiator Immac hat seine Produktpalette um den Renditefonds Austria III erweitert. Anleger können über das Beteiligungsangebot in drei Pflegeheime in der Steiermark investieren. Sie gehören zu einem kürzlich durch Immac erworbenen Portfolio von insgesamt fünf Objekten.

Das Investitionsvolumen des Fonds soll rund 37,7 Millionen Euro umfassen, davon 14,6 Millionen Euro Eigenkapital (inklusive Agio). Der Pflegeheimspezialist stellt während der 25-jährigen Vermietungsphase prognostizierte Rückflüsse von 202 Prozent der Zeichnungssumme in Aussicht. Die Veräußerung der Objekte soll abermals einen 200-prozentigen Rückfluss bringen.

Die Pflegeheime in Söchau, Trofaiach und Knittelfeld bieten nach Immac-Angaben derzeit insgesamt 306 stationäre Pflegeplätze. In Sochau sollen in Kürze 15 weitere Plätze entstehen. Die Objekte sind für 25 Jahre plus fünf Jahre Verlängerungsoption an die österreichische Betreibergesellschaft Kräutergarten vermietet.

Wie bei allen seiner Fonds üblich, verspricht der Initiator monatliche Ausschüttungen. Diese sollen bei 6,75 Prozent beginnen und auf zwölf Prozent pro Jahr ansteigen. Die Mindestbeteiligungssumme beträgt 20.000 Euro zuzüglich Agio. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.