Anzeige
21. Dezember 2009, 19:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ocean Partners Shipping schließt Erstlingswerk und kündigt Nachfolgeprodukt an

Das Hamburger Emissionshaus Ocean Partners Shipping (OPS) hat eigenen Angaben zufolge sein erstes Beteiligungsangebot mit einem Eigenkapitalvolumen von 29 Millionen US-Dollar geschlossen, das bald für die ersten Ankäufe von Containerschiffen genutzt werden soll. Das Nachfolgeprodukt werde  bereits im Januar 2010 in den Vertrieb gehen, heißt es von dem im Juni 2008 unter Beteiligung des Schiffsmaklers Howe Robinson und der Aquila-Gruppe gegründeten Emissionshauses.

Containerschiff1-127x150 in Ocean Partners Shipping schließt Erstlingswerk und kündigt Nachfolgeprodukt an

“Der Zeitpunkt für den Start der Investitionsphase von Ocean Partners Shipping Invest, die mit Schließung des Fonds eingeläutet wird, ist denkbar günstig” betont Hans-Jürgen Kaiser-Blum, geschäftsführender Gesellschafter von Ocean Partners Shipping. “Nie zuvor konnten in den letzten Jahren neuwertige Containerschiffe auf einem derart niedrigen Preisniveau erworben werden.”

Rund 11 Millionen US-Dollar seien derzeit für den Kauf eines etwa 5 Jahre alten 1.100 TEU Schiffes erforderlich. Größere Schiffe gleichen Alters mit 1.700 TEU bzw. 2.500 TEU Ladekapazität würden aktuell mit 13,5 Millionen US-Dollar bzw. 18,5 Millionen bewertet, teilt der EX-Nordcapital-Chef Kaiser-Blum mit. Damit lägen die Schiffspreise mehr als 50 Prozent unter dem Preisniveau vom August 2008, dem Zeitpunkt vor Beginn der Wirtschafts- und Finanzkrise. Der Partner Howe Robinson soll nun den Zugang zu attraktiven Investitionsmöglichkeiten für den ersten Fonds sicherstellen. (af)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Generali: “Drei Geschäftsfelder – Drei Marken”

Niedrigzins, Run-off, vertriebliche Neuaufstellung: Im Sommer hat die Generali vier Millionen Lebensversicherungsverträge verkauft. Jetzt wird die Dialog im Markt neu aufgestellt. Cash. sprach mit Dr. David Stachon, Vorstand Digitale und Unabhängige Vertriebe bei der Generali Deutschland.

mehr ...

Immobilien

Wohn-Riester: Das müssen Sie wissen

Bauherren und Käufer von selbstgenutztem Wohneigentum können sich bei einer Wohn-Riester geförderten Finanzierung oft Vorteile von mehreren Zehntausend Euro sichern. Dennoch lassen immer noch viele die staatliche Unterstützung ungenutzt. Oft aus purer Unwissenheit. Laut aktueller LBS-Riester-Umfrage haben sich mehr als 60 Prozent der Menschen noch nicht mit der Riester-Förderung beschäftigt, mehr als 40 Prozent wissen nicht, ob sie förderberechtigt sind.

mehr ...

Investmentfonds

Ende des Handelskriegs?

China wählt einen ungewöhnlichen Weg, um den Handelsstreit mit den USA zu beenden. Nach Berichten des Nachrichtenportals “Bloomberg” will das Land US-Waren kaufen, um das Defizit auszugleichen. Das Angebot sei bereits von Anfang Januar.

mehr ...

Berater

Recruiting: Mit Jobstory die Richtigen finden

Die Suche nach Mitarbeitern ist nichts anderes als die Suche nach einem Lebenspartner. Wie kann dieses Unterfangen erfolgreich gestaltet werden?

Gastbeitrag von Hans Steup, Versicherungskarrieren

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...