Anzeige
Anzeige
9. Dezember 2010, 17:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Auch KGAL legt neuartigen Schiffsfonds mit nur einem Bulker auf

Nach Voigt & Collegen und MPC Capital hat das Grünwalder Emissionshaus KGAL mit dem SeaClass 9 ebenfalls eine maritime Offerte in den Vertrieb geschickt, die in nur ein Schiff investiert und mit einer zusätzlichen Story bei Anlegern und Vertrieb punkten will.

KGAL Online-127x150 in Auch KGAL legt neuartigen Schiffsfonds mit nur einem Bulker auf

Das KGAL-Fondsschiff "MV Coal Age"

Der Schüttgutfrachter „MV Coal Age“ des KGAL-Fonds zählt mit einer Tragfähigkeit von rund 73.000 dwt (deadweight tons) zur Panamax-Klasse. Wie das Emissionshaus mitteilt, wurde das Schiff im Jahr 1997 abgeliefert und werde voraussichtlich am Ende Juni 2011 zu einem Preis von 26,24 Millionen US-Dollar von der Fondsgesellschaft übernommen.

Aus Sicht des Initiators zeichnet sich das Beteiligungsangebot durch ein besonders hohes Maß an Sicherheit für die Anleger aus: Zum einen sei das Schiff bis Juli 2015 über einen sogenannten „Bareboat-Chartervertrag“ fest an den Charterer Bird Acquisition Corp., Marshall Islands, ein Unternehmen der Excel Maritime Carriers Ltd. auf den Bermudas verchartert.

Zudem stehe eine Tochtergesellschaft der Münchner Rück bis November 2012 für einen Großteil der Charterraten ein, falls der Charterer ausfällt.

Weitere Sicherheit erhalte die Offerte durch die Beteiligung der AL Ships GmbH in Höhe von 3,15 Millionen US-Dollar an der Fondsgesellschaft. Das Unternehmen ist ein Joint Venture des Emissionshauses KGAL und der auf der Isle of Man ansässigen V.Ships-Gruppe. Letztere zählt nach Angaben des Initiators zu den führenden unabhängigen Schiffsmanagern der Welt und betreut eine Flotte von mehr als 1.000 Schiffen. Konzeptionsgemäß soll das Assetmanagement sowie die wirtschaftliche und technische Betreuung des Frachters der AL Ships GmbH obliegen, während die V.Ships-Gruppe für die Vermarktung des Schiffes verantwortlich zeichnen wird.

Allerdings sollen dem Fondskonzept zufolge die Privatanleger vorrangig die prognostizierten Ausschüttungen in Höhe von zehn Prozent der Einlage pro Jahr beginnend zu Ende Juni 2011 erhalten. Letztere können den Fonds mit einem Gesamtinvestitionsvolumen in Höhe von knapp 30 Millionen US-Dollar ab 15.000 US-Dollar zuzüglich drei Prozent Agio zeichnen. Bis zum Ende des Prognosezeitraums im Juni 2022 sollen sie kumuliert 165 Prozent der Einlage nach Steuern erhalten.

„Schiffsinvestments müssen in dieser Zeit doppelt überzeugen. Wir haben es sogar geschafft, mehr als zwei gute Argumente für den Einstieg in unseren SeaClass 9 zu finden: Ein im Vergleich zu den letzten Jahren günstiger Einkaufspreis, eine bevorzugte Ausschüttung und reduziertes Risiko im Hinblick auf Betriebskosten und Charterausfall. Damit stoßen wir auf großes Interesse im Markt, was uns sehr freut.“, sagt Dr. Klaus Wolf, Mitglied der Geschäftsführung der KGAL zu dem neuen Konzept. (af)

Anzeige

4 Kommentare

  1. Finger weg von Fonds, ich kenne niemanden der durch eine Investition eine Rendite erwirtschaftet hat. In allen Fällen die ich kenne, bin selbst betroffen, hat man nach dem Ablauf der Laufzeit weniger in der Tasche als vorher. Die Gewinner sind die Leasingfirmen, Banken und sogar der Staat. Es gibt keine Steuersparmodelle.

    Kommentar von watchbird — 12. Januar 2011 @ 06:07

  2. GRÖßTE Vorsicht!!! Was sind fünf Jahre bareboat-Charter im Vergleich zu zwölf und mehr Jahren im internationalen Bereich (Maersk, Seadrill etc.). Wieder dürfen Anleger in die nächste Konjunktur mit haftendem Eigenkapital einen Kahn finanzieren. Wieder das Argument: die Wirtschaft zieht an. Wir empfehlen wir den täglich liquiden Schiffsaktienfonds Plenum Maritime Fund (WKN A1C2WX), da habe ich den echten Schiffffahrtscashflow und kein teures Emissionshausprodukt mit einem Schiff…der offene Fonds von Plenum hat dieses Jahr bereits super Zuwachs erwirtschaftet. Weg von schiffsfinanzierenden Beteiligungen.

    Kommentar von Tom Burow — 10. Dezember 2010 @ 14:19

  3. […] den Beitrag weiterlesen: Auch KGAL legt neuartigen Schiffsfonds mit nur einem Bulker auf … Tags:schiff, anlegern, vertrieb, mit-dem, nur, mpc, hat-das, investiert-und, collegen, […]

    Pingback von Auch KGAL legt neuartigen Schiffsfonds mit nur einem Bulker auf … — 10. Dezember 2010 @ 06:02

  4. […] den Beitrag weiterlesen: Auch KGAL legt neuartigen Schiffsfonds mit nur einem Bulker auf … Tags:investiert-und, schiff, anlegern, mit-einer, mpc, collegen, voigt, emissionshaus, capital, […]

    Pingback von Auch KGAL legt neuartigen Schiffsfonds mit nur einem Bulker auf … — 10. Dezember 2010 @ 06:01

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...