20. Oktober 2011, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Geschlossenen Fonds fehlt die Exit-Option

Gute geschlossene Fonds sind wesentlich weniger riskant. Dass sie dennoch nicht profitieren können, hat einen weiteren Grund: „Anleger sind derzeit nur in sehr geringem Maße bereit, ihre vorhandene Liquidität in mittel- und langfristigen Kapitalanlagen zu binden“, erklärt der VGF. Wer sich heute an einem geschlossenen Fonds beteiligt, kann morgen nicht mehr auf Veränderungen reagieren. Und wer nicht weiß, wie die Welt in 20 Tagen aussieht, bindet sich ungern für 20 Jahre. Es fehlt die Exit-Option.

Der Zweitmarkt bietet trotz aller Fortschritte der vergangenen Jahre noch immer keine verlässliche Möglichkeit zum Ausstieg. Die Kalkulation von „Kurzläufern“, die bereits nach wenigen Jahren die Beendigung des Fonds prognostizieren, ist nicht selten als abenteuerlich zu bezeichnen.

Wichtiger als solche kollektiven Exits wären individuelle Möglichkeiten der einzelnen Anleger, sich schon nach kurzer Zeit wieder aus dem Fonds zu verabschieden. Initiatoren argumentieren, das entspreche nicht dem Charakter der langfristigen Investition und außerdem stünde das Geld nicht Abfindungszahlungen zur Verfügung, sondern sei in dem Fondsobjekt gebunden.

Beides trifft zu. Dennoch ließen sich kurzfristige Ausstiegsrechte in die Konzepte einbauen, zumal steuerliche Restriktionen heute kaum noch eine Rolle spielen. Zwar muss ein solches Recht einen – zeitlich gestaffelten – Abschlag vom Verkehrswert und einen Liquiditätsvorbehalt vorsehen, um den Fonds und die verbleibenden Anleger zu schützen. Doch wenn der Abschlag zum Beispiel anfangs zehn Prozent beträgt, werden nur wenige Anleger das Kündigungsrecht tatsächlich wahrnehmen. Aber sie werden das Gefühl haben, sie könnten es und damit vielleicht die Scheu ablegen, sich überhaupt erst an dem Fonds zu beteiligen.

Initiatoren reagieren überwiegend genervt auf die Forderung nach einer kurzfristigen Exit-Option und fühlen sich angegriffen – so etwa bei dem Roundtable zum Cash.-Branchengipfel im vergangenen September (siehe Cash.-Extra in Heft 11/2011). Und doch könnten reine Eigenkapitalfonds mit einem kurzfristigen Kündigungsrecht der Anleger vielleicht das eine oder andere (Platzierungs-)Problem der Anbieter lösen.

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Axa: Gewinn leidet unter Abschreibung und XL-Übernahme

Eine Abschreibung auf eine US-Tochter und die Übernahme des Versicherers XL Group haben beim Allianz-Rivalen Axa 2018 einen Gewinneinbruch verursacht. Das teilte der französische Versicherer am Donnerstag in Paris mit.

mehr ...

Immobilien

Bausparen: “Trend zur Zinssicherung verstärkt sich”

Bausparen liegt wieder voll im Trend. Dr. Jörg Koschate, Mitglied des Vorstands der BHW Bausparkasse, sprach mit Cash. über die Folgen eines Endes der Niedrigzinsphase und die Gründe für das Bausparen sowie die Trends in den kommenden Monaten.

mehr ...

Investmentfonds

Staatskasse: Rekordüberschuss trotz schwächelnder Wirtschaft

Der deutsche Staat hat 2018 das fünfte Jahr in Folge mehr Geld eingenommen als ausgegeben. Bund, Länder, Gemeinden und Sozialversicherung erzielten einen Rekordüberschuss von 58 Milliarden Euro, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag mitteilte.

mehr ...

Berater

Shit happens: Verbraucherzentrale Bremen meldet Insolvenz an

Die Verbraucherzentrale Bremen hat einen Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung eingereicht. So will sich der gemeinnützige Verein wirtschaftlich neu aufstellen, nachdem zu wenig Geld für Betriebsrenten zurückgelegt wurde.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vier RWB-Fonds kündigen weitere Auszahlungen an

In den kommenden Monaten schütten erneut vier Private-Equity-Dachfonds der RWB PrivateCapital Emissionshaus AG Geld an ihre Investoren aus. Auch die Summe der Auszahlungen der RWB-Fonds im Jahr 2018 ist beachtlich.

mehr ...

Recht

Urteil: Nicht angeleinte Hunde können für Halter teuer werden

Hundehalter müssen nicht nur Schäden ersetzen, die ihr nicht angeleinter Hund anrichtet. Zu diesem Thema weist die Württembergische Versicherung nun auf eine Entscheidung des Oberlandesgerichts (OLG) Koblenz (1 U 599/18) hin.

mehr ...