11. Oktober 2011, 14:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Marktübersicht: 311 Beteiligungsofferten im vierten Quartal

Auf 311 beläuft sich die Zahl der Beteiligungsangebote, die Emissionshäuser im vierten Quartal 2011 Anlegern unterbreiten. Das zeigt die exklusive Cash.-Marktübersicht der geschlossenen Fonds.

Assetklassen-geschlossene-fonds in Marktübersicht: 311 Beteiligungsofferten im vierten Quartal

Cash. erstellt die Marktübersicht geschlossene Fonds für das vierte Quartal traditionell auf Grundlage einer Befragung der Produktanbieter und eigener Recherchen. In den jeweiligen Rubriken sind auch diejenigen Fonds erfasst, deren Vertrieb noch nicht von der BaFin gestattet wurde, die aber in den Fondsschmieden der Häuser bereits erdacht sind und noch in 2011 in den Vertrieb starten sollen. Insgesamt planen die Initiatoren fast neun Milliarden Euro einzuwerben, um Investitionen in einem Volumen von 14,5 Milliarden Euro zu realisieren. Mit 311 Beteiligungsangeboten ist der Markt im Vergleich zum vierten Quartal 2010 rein zahlenmäßig zwar nur um sieben Fonds geschrumpft. Aber darunter tummeln sich eine ganze Reihe Altfonds, die sich seit Jahr und Tag im Vetrieb schwertun. Den Trend gibt eine Cash.-Anfrage bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin): Dort wurden im ersten Halbjahr 2011 nur 169 Prospekte gebilligt. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 205.

Bafin-Prospektbilligungen in Marktübersicht: 311 Beteiligungsofferten im vierten Quartal

aus Cash. 11/2011

Platzierungsprimus des Jahres 2010 im Publikumsfondsbereich war gemäß Statistik des Verbands Geschlossene Fonds (VGF) das Emissionshaus Wealth Cap. Hilfreich war und ist die breite Aufstellung des Emissionshauses: Auch in 2011 konnte es seinen Kunden in den Assetklassen Deutschlandimmobilien und Private Equity jeweils zwei Beteiligungsangebote machen, eine großvolumige Solarofferte schließen sowie einen Portfoliofonds anbieten. “Auch bei der Geldanlage gilt, wer breit aufgestellt ist, fährt langfristig besser. Unser Haus verfügt über historisch gewachsene Strukturen mit Erfahrungen und Expertise in einer Vielzahl von Anlageklassen. Somit sind wir in der Lage, in unterschiedlichen Marktphasen die richtigen Lösungen anbieten zu können”, sagt Wealth Cap-Geschäftsführer Dr. Rainer Kütten.

“Wir gehen davon aus, das Vorjahresergebnis mindestens zu halten oder sogar noch etwas steigern zu können. Gerade in dem derzeit unruhigen Marktumfeld bieten sich Chancen für Sachwertanlagen. Die Menschen suchen nach Schutz vor Geldentwertung und Vermögenssicherung. Denn im Vergleich zu anderen Anlageformen brauchen sich Sachwerte in Form geschlossener Fonds nicht zu verstecken. Weder was die Rendite noch den Vermögensschutz angeht”, erläutert Gabriele Volz, die nach dem Ausscheiden von Christian Kühni die Geschäfte bei Wealth Cap interimsweise gemeinsam mit Krütten führt. Kühnis Nachfolger soll spätestens Anfang 2012 vorgestellt werden. Dann planen die Münchener auch, noch weitere Assetklassen mit ihrem Produktportfolio abzudecken. “Unsere Produktpipeline ist in den Segmenten Immobilie Deutschland und Private Equity für das Jahr 2012 bereits gefüllt. Die Produktversorgung steht hier. Daneben prüfen wir weitere Optionen in anderen Anlageklassen. Wir wollen wieder  einen großvolumigen Solarfonds emittieren. Dazu prüfen wir derzeit verschiedene Optionen in Deutschland und Italien. Daneben arbeiten wir momentan an einem breit gestreuten Flugzeugportfoliofonds”, verrät Volz.

Seite 2: Das gefragte Immobilienfonds-Segment wächst weiter

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Time to say goodbye – Der Brexit und die Folgen für Versicherungskunden

Der 31. Januar 2020 ist ein historisches Datum: Großbritannien verlässt die Europäische Union. Der GDV erklärt, welche Änderungen der Brexit für Versicherungskunden mit sich bringt.

mehr ...

Immobilien

Altmaier und Seehofer reden Klartext zu Enteignungen und Mietendeckel

Im Rahmen des Neujahresempfangs der Verbände im Zentralen Immobilien Ausschuss ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, haben sich Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und Bundesbauminister Horst Seehofer am Dienstagabend klar für die Soziale Marktwirtschaft und ebenso unmissverständlich gegen Mietendeckel, Bodenwertsteuer und Enteignung ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Bundesregierung hebt Wachstumsprognose wieder an

Im vergangenen Jahr hat die deutsche Wirtschaft merklich an Tempo verloren, der Konjunkturboom ist damit vorerst vorbei. Vor allem der Export schwächelt. Wie geht es weiter?

mehr ...

Berater

Trendwende eingeläutet? Mehr Wechsler von der GKV in die PKV

Im vergangenen Jahr wechselten erneut mehr Menschen aus der gesetzlichen in die private Krankenversicherung. Der Verband der privaten Krankenversicherer (PKV-Verband) sieht eine Trendwende. Eine hohe Nachfrage melden die privaten Krankenversicherer auch bei den Zusatzversicherungen und insbesondere in der betrieblichen Krankenversicherung. Der Trend zur privaten Zusatzabsicherung im Gesundheitswesen hält an. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Asuco: Zweitmarkt-Investitionen ohne Zweitmärkte

2019 gelang dem Vermögensanlagen-Anbieter Asuco nach eigenen Angaben ein neuer Rekord bei den Investitionen am Zweitmarkt geschlossener Immobilienfonds. Nur ein winziger Teil davon kam über öffentliche Handelsplattformen. Das Neugeschäft lief derweil weiter gut.

mehr ...

Recht

Autokredit: Landgericht Ravensburg bremst Bundesgerichtshof aus

Das Landgericht Ravensburg hat mit Beschluss vom 07.01.2020 – AZ. 2 O 315/19 – dem Europäischen Gerichtshof im Zusammenhang mit dem Widerruf eines Autokredits Fragen zur Auslegung der Europäischen Richtlinie vorgelegt. Es geht hierbei u.a. um die Frage, ob und wie beispielsweise Verzugszinsen in einem Verbraucherdarlehen anzugeben sind. Ein Kommentar von Oliver Renner, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht in der Kanzlei Rechtsanwälte Wüterich Breucker.

mehr ...