11. Oktober 2011, 14:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Marktübersicht: 311 Beteiligungsofferten im vierten Quartal

Auf 311 beläuft sich die Zahl der Beteiligungsangebote, die Emissionshäuser im vierten Quartal 2011 Anlegern unterbreiten. Das zeigt die exklusive Cash.-Marktübersicht der geschlossenen Fonds.

Assetklassen-geschlossene-fonds in Marktübersicht: 311 Beteiligungsofferten im vierten Quartal

Cash. erstellt die Marktübersicht geschlossene Fonds für das vierte Quartal traditionell auf Grundlage einer Befragung der Produktanbieter und eigener Recherchen. In den jeweiligen Rubriken sind auch diejenigen Fonds erfasst, deren Vertrieb noch nicht von der BaFin gestattet wurde, die aber in den Fondsschmieden der Häuser bereits erdacht sind und noch in 2011 in den Vertrieb starten sollen. Insgesamt planen die Initiatoren fast neun Milliarden Euro einzuwerben, um Investitionen in einem Volumen von 14,5 Milliarden Euro zu realisieren. Mit 311 Beteiligungsangeboten ist der Markt im Vergleich zum vierten Quartal 2010 rein zahlenmäßig zwar nur um sieben Fonds geschrumpft. Aber darunter tummeln sich eine ganze Reihe Altfonds, die sich seit Jahr und Tag im Vetrieb schwertun. Den Trend gibt eine Cash.-Anfrage bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin): Dort wurden im ersten Halbjahr 2011 nur 169 Prospekte gebilligt. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 205.

Bafin-Prospektbilligungen in Marktübersicht: 311 Beteiligungsofferten im vierten Quartal

aus Cash. 11/2011

Platzierungsprimus des Jahres 2010 im Publikumsfondsbereich war gemäß Statistik des Verbands Geschlossene Fonds (VGF) das Emissionshaus Wealth Cap. Hilfreich war und ist die breite Aufstellung des Emissionshauses: Auch in 2011 konnte es seinen Kunden in den Assetklassen Deutschlandimmobilien und Private Equity jeweils zwei Beteiligungsangebote machen, eine großvolumige Solarofferte schließen sowie einen Portfoliofonds anbieten. “Auch bei der Geldanlage gilt, wer breit aufgestellt ist, fährt langfristig besser. Unser Haus verfügt über historisch gewachsene Strukturen mit Erfahrungen und Expertise in einer Vielzahl von Anlageklassen. Somit sind wir in der Lage, in unterschiedlichen Marktphasen die richtigen Lösungen anbieten zu können”, sagt Wealth Cap-Geschäftsführer Dr. Rainer Kütten.

“Wir gehen davon aus, das Vorjahresergebnis mindestens zu halten oder sogar noch etwas steigern zu können. Gerade in dem derzeit unruhigen Marktumfeld bieten sich Chancen für Sachwertanlagen. Die Menschen suchen nach Schutz vor Geldentwertung und Vermögenssicherung. Denn im Vergleich zu anderen Anlageformen brauchen sich Sachwerte in Form geschlossener Fonds nicht zu verstecken. Weder was die Rendite noch den Vermögensschutz angeht”, erläutert Gabriele Volz, die nach dem Ausscheiden von Christian Kühni die Geschäfte bei Wealth Cap interimsweise gemeinsam mit Krütten führt. Kühnis Nachfolger soll spätestens Anfang 2012 vorgestellt werden. Dann planen die Münchener auch, noch weitere Assetklassen mit ihrem Produktportfolio abzudecken. “Unsere Produktpipeline ist in den Segmenten Immobilie Deutschland und Private Equity für das Jahr 2012 bereits gefüllt. Die Produktversorgung steht hier. Daneben prüfen wir weitere Optionen in anderen Anlageklassen. Wir wollen wieder  einen großvolumigen Solarfonds emittieren. Dazu prüfen wir derzeit verschiedene Optionen in Deutschland und Italien. Daneben arbeiten wir momentan an einem breit gestreuten Flugzeugportfoliofonds”, verrät Volz.

Seite 2: Das gefragte Immobilienfonds-Segment wächst weiter

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentenpolitik: Grundsätze der Versicherungsmathematik nicht aus den Augen verlieren ­

„Die Rentenkommission der Bundesregierung hat bedauerlicherweise die Chance verstreichen lassen, das deutsche Rentensystem dauerhaft zukunftsfest zu machen“, betont der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Aktuarvereinigung e.V. (DAV) Dr. Guido Bader nach eingehender Analyse der Kommissionsempfehlungen.

mehr ...

Immobilien

Aktivität der Projektentwickler kühlt ab

Schon vor Corona ist der Markt für Immobilien-Projektentwicklungen in Deutschland deutlich abgekühlt. Vor allem Wohnungsbauprojekte gehen zurück. Das ergab die “Projektentwicklerstudie 2020” des Marktforschungsunternehmens bulwiengesa.

mehr ...

Investmentfonds

Chris Iggo: Leugnung, Panik, Hoffnung

Chris Iggo, CIO Core Investments  bei Axa Investment Managers (AXA IM) über die Corona-Krise und die Perspektiven für die Kapitalmärkte.

mehr ...

Berater

WhoFinance hilft bei der Suche nach Fördermittel-Beratern

Die Finanzberatungsplattform WhoFinance hat in Anbetracht der Coronakrise ein Verzeichnis von Fördermittel-Beratern erstellt. Dort findet man Berater, die Unternehmen und Selbstständigen bundesweit per Videoberatung in der Krise helfen wollen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Online-Tool für RWB-Vertriebspartner stärker gefragt

Die RWB Group, Spezialist für Private-Equity-Dachfonds, stellt ihren angebundenen Vertriebspartnern eine hauseigene Online-Beratungs- und Zeichnungsplattform zur Verfügung. Die Nachfrage danach hat in den letzten beiden Wochen spürbar zugenommen, so das Unternehmen.

mehr ...

Recht

Coronavirus: Die Rechte und Pflichten von Arbeitnehmern

Muss ich ins Büro, wenn der Kollege hustet? Wie muss mich mein Arbeitgeber vor dem Coronavirus schützen? Was ist, wenn ich nicht ins Büro komme, weil Bus und Bahn nicht mehr fahren? Muss ich meinem Chef meine Handynummer geben, wenn er mich ins Home-Office schickt? Darf ich mich weigern, zu Hause zu arbeiten? Muss ich Überstunden wegen der Corona-Krise machen? Wer zahlt meinen Lohn, wenn ich in Quarantäne geschickt werde? Fragen über Fragen, die sich in einer sehr besonderen Zeit wohl jeder Arbeitnehmer früher oder später stellt. Die Arag-Experten gaben Antworten.

mehr ...