16. November 2011, 14:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Norddeutschlands Sonne übertrifft Erwartungen der Gutachter

Trotz des verregneten Sommers 2011 liegen die Ertragswerte der norddeutschen Solaranlagen des Hamburger Initiators Neitzel & Cie. siebzehn Prozent höher als prognostiziert. Bis zum Jahresende soll der Nachfolgefonds auf den Markt kommen.

BerndNeitzel Online1-127x150 in Norddeutschlands Sonne übertrifft Erwartungen der Gutachter

Bernd Neitzel, geschäftsführender Gesellschafter von Neitzel & Cie.

Wie der Fondsanbieter für Fotovoltaik Neitzel & Cie. mitteilt, habe das im Februar 2010 aufgelegte Beteiligungsangebot “Solarenergie Nord” bereits im ersten Jahr die Werte der unabhängigen Ertragsgutachten um dreizehn Prozent übertroffen, für 2011 läge man bereits bei siebzehn Prozent über Plan.

Das Mitte September 2011 platzierte Nachprodukt “Solarenergie 2 Deutschland” soll noch in diesem Jahr vollständig investiert sein. Unlängst habe das Emissionshaus vier weitere Dachflächen-Anlagen in Thüringen mit einer Gesamtleistung von rund 2.000 Kilowatt erworben, von denen drei bereits ins Stromnetz einspeisten und eine durchschnittliche Einspeisevergütung von 26 Cent pro kWh über die gesamte Beteiligungslaufzeit einnahmen könnten.

Das bereits angekündigte Beteiligungsangebot” Solarenergie 3 Deutschland” soll noch im Dezember 2011 auf den Markt kommen. „ Aktuell stehen bereits Investitionsobjekte mit einer Gesamtleistung von rund 30.000 Kilowatt fest. Neitzel & Cie. setzt weiterhin auf die sympathische Energie der Zukunft und somit auf die renditestarke, dauerhafte Kraft aus der Sonne“, so Bernd Neitzel, Geschäftsführer des Emissionshauses. (af)

Foto: Neitzel & Cie.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Krankenstandanalyse: Die fünf häufigsten Krankheitsgründe

Wenn sich Mitarbeiter krankmelden, dann bleibt der Grund für den Ausfall häufig unklar. Die Krankenkasse DAK hat nun untersucht, welche Erkrankungen die Arbeitnehmer im vergangenen Jahr am häufigsten außer Gefecht gesetzt haben.

mehr ...

Immobilien

Patrizia: Deutliches Gewinnplus für Immobilieninvestor

Der Immobilieninvestor Patrizia hat im vergangenen Jahr von seinen jüngsten Zukäufen profitiert. Dabei stiegen die Gebühreneinnahmen vor allem für die Verwaltung viel kräftiger als die Kosten.

mehr ...

Investmentfonds

Bullenmarkt bei Kryptowährungen in Sicht?

Die Performance der vergangenen Woche zeichnete Kryptoinvestoren ein Lächeln ins Gesicht: Fast alle Währungen im grünen Bereich, der Rückgang gestoppt.

mehr ...

Berater

Airline-Pleite: Flybmi ist nicht Flybe

Vor allem wegen des Brexits hat die britische Regional-Fluggesellschaft Flybmi am Wochenende Insolvenz angemeldet. Mit einer ähnlich klingenden Airline, die Mieterin mehrerer deutscher Fonds-Flugzeuge ist, hat sie jedoch nichts zu tun.

mehr ...

Sachwertanlagen

A380-Aus: Hochkonjunktur für Besserwisser

Das Ende der Produktion neuer Flugzeuge des Typs Airbus A380 bedeutet nicht automatisch Verluste für Fonds, die solche Maschinen finanziert haben. Eine schlechte Nachricht ist es trotzdem. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

OLG Celle: Reiseantritt muss zumutbar sein

In der Reiserücktrittsversicherung liegt ein Versicherungsfall vor, wenn die versicherte Person von einer unerwarteten schweren Erkrankung betroffen wird. Um dies festzustellen, kommt es laut Urteil des 8. Zivilsenats des OLG Celle nicht auf eine konkrete ärztliche Diagnose der Erkrankung an. Entscheidend sei vielmehr das Vorliegen einer krankheitsbedingten Symptomatik, die den Antritt einer Flugreise unzumutbar erscheinen lasse. 

mehr ...