Anzeige
14. April 2011, 12:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vermögensanlagengesetz: Die Hürden sind überwindbar

Das Vermögensanlagengesetz zur Regulierung des sogenannten grauen Kapitalmarkts kommt. Allerdings sind die Inhalte auch bisher schon ein Postulat der einschlägigen Rechtsprechung. Auf was sich der freie Vertrieb in der Praxis einstellen muss.

Nastold-top-teaser in Vermögensanlagengesetz: Die Hürden sind überwindbar

Gastbeitrag: Ulrich Nastold, Rechtsanwalt, Kanzlei Klumpe, Schröder & Partner

Am 11. Februar 2011 hat der Bundestag das Anlegerschutz- und Funktionsverbesserungsgesetz verabschiedet. Der Bundesrat hat in seiner Sitzung vom 18. März 2011 dem Gesetz zugestimmt. Es soll Bankkunden besseren Schutz vor Falschberatung bei Geldanlagen bieten. Kreditinstitute müssen ihre Anlageberater der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) melden.

Am 6. April 2011 hat das Bundeskabinett den Diskussionsentwurf zu einem Gesetz zur Novellierung des Finanzanlagenvermittler- und Vermögensanlagenrechts abgenickt. Der lang erwartete Entwurf wurde gemeinsam durch das Bundesministerium der Finanzen und das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie erstellt.

Sowohl Anbieter und Emittenten geschlossener Fondsprodukte als auch die Finanzdienstleister, die diese Produkte vermitteln und darüber beraten, sollen stärker reguliert werden. Geschlossene Fonds sollen als Finanzinstrumente im Sinne des KWG (Kreditwesengesetz) und WpHG (Wertpapierhandelsgesetz) eingeordnet werden. Dadurch wird der Vertrieb geschlossener Fondsbeteiligungen durch Banken und Sparkassen zukünftig unmittelbar den die Anleger schützenden Vorschriften des Wertpapierhandelsgesetzes unterliegen.

Die sogenannte Prospekthaftung soll partiell verschärft werden. Für die freien Finanzdienstleister im Bereich geschlossener Fondsbeteiligungen soll es – in Teilbereichen – allerdings Ausnahmeregelungen geben.

Seite 2: Bisher Gestattung, künftig Billigung des Verkaufsprospektes

Weiter lesen: 1 2 3 4

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Service-Ranking: Deutschlands beste Direktversicherer

Welche deutschen Direktversicherer bieten ihren Kunden den besten Kundenservice? Das Kölner Beratungsunternehmen Servicevalue hat Kunden der Versicherungsgesellschaften hierzu befragt. Zwei Anbieter sicherten sich dabei einen der begehrten “Gold-Ränge”.

mehr ...

Immobilien

Anstieg der Immobilienpreise im Norden und Osten verlangsamt

Die Wohnimmobilienpreise steigen weiter. In einigen Märkten zeichnet sich aber bereits ab, dass die Geschwindigkeit, mit der die Preise wachsen, abnimmt. Der Dr. Klein Trendindikator Immobilienpreise Region Nord/Ost hat die Wohnimmobilienmärkte in Dresden, Hamburg, Hannover und Berlin untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

LSE-Chef Xavier Rolet verlässt Londoner Börse

Die London Stock Exchange (LSE) verliert Ende 2018 ihren Vorstandsvorsitzenden Xavier Rolet. Der Franzose wollte das Unternehmen bereits nach der gescheiterten Fusion mit der Deutschen Börse verlassen. Rolet schaffte es, den Wert der LSE während seiner Amtszeit zu vervielfachen.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...