Anzeige
20. Februar 2012, 11:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

D.F.I. vergibt fünf Sterne für Leistungsbilanz der Hamburgische Seehandlung

Das Deutsche Finanzdienstleistungs-Informationszentrum (D.F.I.) beurteilt die Leistungsbilanz des Jahres 2010 der Hamburgische Seehandlung mit fünf von maximal sechs Sternen als „sehr gut.

DFI Neu Sehr Gut-127x150 in D.F.I. vergibt fünf Sterne für Leistungsbilanz der Hamburgische SeehandlungDie Hamburgische Seehandlung wurde 1995 gegründet und hat bislang ausschließlich Schiffsbeteiligungen aufgelegt. Insgesamt knapp 350 Millionen Euro Eigenkapital investierten die 22 Fonds (davon drei mit mehreren Objekten) in Container-, Massengut-, Kühl- und Kreuzfahrtschiffe sowie zwei Ro/Ro-Fähren. Sieben Fondsschiffe, darunter die beiden Fähren und das als „Traumschiff“ bekannt gewordene Hochseekreuzfahrtschiff MS „Arkona“, wurden bis zum Stichtag der Leistungsbilanz Ende 2010 mit im Schnitt sehr guten Ergebnissen wieder verkauft, ein weiteres 2011.

Während andere Initiatoren ihre Leistungsbilanz durch umfangreiche Marktberichte und detaillierte Informationen zu dem Unternehmen sowie zu den einzelnen Fonds nicht selten auf mehr als 200 Seiten darstellen, hat Geschäftsführer Dr. Thomas Ritter den Umfang radikal reduziert: Er speckte die Leistungsbilanz der Seehandlung auf nur vier Seiten ab.

Sie ist damit zwar angenehm übersichtlich, erfüllt die Vollständigkeits-Kriterien des D.F.I. aber nur teilweise. Die weiteren Informationen sind auf der Homepage des Initiators verfügbar. Dort stellt Ritter umfangreiche Unterlagen zu jedem Fonds öffentlich zur Verfügung, die weit über das übliche Maß hinausgehen. Ohne Anmeldung oder Registrierung sind dort zum Beispiel die jährlichen Geschäftsberichte der Fonds oder Protokolle der Gesellschafterversammlungen abrufbar. „Die so verfügbaren Daten beantworten alle Fragen des D.F.I.-Leistungsbilanz-Fragenkatalogs, jedoch ist ein detaillierter Vergleich der einzelnen Fonds untereinander sowie mit anderen Emissionshäusern nur mit viel Aufwand möglich“, so das D.F.I. in seiner Analyse.

Die Ergebnisse der noch laufenden Fonds beurteilt das D.F.I. insgesamt als „sehr gut“. Zwar haben die Verwerfungen in der Handelsschifffahrt seit 2008 auch in der Leistungsbilanz der Seehandlung ihre Spuren hinterlassen. Die erwirtschafteten Einnahmeüberschüsse summieren sich über alle Fonds aber auf etwas über 94 Prozent der Planwerte, wobei knapp zwei Drittel der Fonds mindestens im Plan liegen. Um auch die fünf Fonds, deren Prognosezeitraum bereits überschritten war, in den Vergleich einbeziehen zu können, wurde in diesen Fällen für die Zeit nach Ablauf der Prognose der Ist- auch als Soll-Wert angesetzt.

Insgesamt beurteilt das D.F.I. die Leistungsbilanz der Hamburgischen Seehandlung mit fünf Sternen als „sehr gut“.

Das zur Cash.-Medien AG gehörende Deutsche Finanzdienstleistungs-Informationszentrum (D.F.I.) ist Spezialist für die Analyse der Leistungsbilanzen von Initiatoren. Die Prüfung umfasst die Emissionserfahrung des Unternehmens, die Vollständigkeit der Angaben, die Investitionsphasen und Exits der Fonds sowie deren Zielerreichung.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...