27. April 2012, 16:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Leonidas will Windräder in Frankreich anbieten

Anleger des neuen Windkraftfonds Leonidas Associates VIII aus dem fränkischen Emissionshaus Leonidas Associates können sich an einem Windpark in der französischen Normandie beteiligen.

Windfonds Online1-127x150 in Leonidas will Windräder in Frankreich anbietenDie zehn Anlagen sollen zum Ende des Jahres in Betrieb genommen werden und eine Gesamtleistung von 20 Megawatt bringen. Der Baubeginn in den Gemeinden Montbray und Margueray unweit der windreichen Atlantikküste soll im August 2012 erfolgen. Hersteller der zehn Anlagen sei der Weltmarktführer Vestas.

Wie das Emissionshaus weiter mitteilt, werde die Einspeisevergütung von derzeit gut 8,6 Cent je eingespeister Kilowattstunde über einen Zeitraum von 15 Jahren staatlich garantiert. Zudem werde der Fördersatz jeweils im November an die Inflation angepasst. Weitere Sicherheit soll ein Vollwartungsvertrag mit einer Laufzeit von 15 Jahren bieten, der eine Verfügbarkeit des Windparks von 97 Prozent garantiere und den Austausch aller Großteile beinhalte.

Das Gesamtinvestitionsvolumen der Windkraftofferte beträgt gut 31,7 Millionen Euro bei einem Eigenkapitalanteil in Höhe von 9,5 Millionen Euro. Anlegern, die sich ab 10.000 Euro plus fünf Prozent Agio beteiligen, wird über die prognostizierte Laufzeit von 16 Jahren ein Gesamtmittelrückfluss in Höhe von 221 Prozent der Einlage vor Steuern in Aussicht gestellt. Die Nachsteuerrendite betrage unter Nutzung des Doppelbesteuerungsabkommens zumindest 217 Prozent nach Steuern. (af)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Thomas-Cook-Insolvenz: Warum es für den Staat teurer werden könnte

Im September 2019 stellte der Reiseveranstalter Thomas Cook einen Insolvenzantrag. Etliche deutsche Tochterunternehmen folgten. Viele Reisende konnten und können deshalb ihre Reisen nicht antreten. Der Schaden dafür geht, nach vorsichtiger Schätzung, in die hunderte Millionen Euro. Die Mutschke Rechtsanwaltsgesellschaft mbH hat heute die Bundeskanzlerin und das Bundesjustizministerium aufgefordert, die Ansprüche der geschädigten Urlauber anzuerkennen.

mehr ...

Immobilien

BGH urteilt zu Mieterhöhung auf Basis von Uralt-Mietspiegel

Es flattern eine Mieterhöhung ins Haus, die der Vermieter mit einem veralteten Mietspiegel begründet. Der BGH zeigt die Rote Karte.

mehr ...

Investmentfonds

Kapitalmärkte: Jetzt auf defensive Titel setzen?

Die Aussichten für die Aktienmärkte sind getrübt. Sébastien Galy, Senior-Makrostratege bei Nordea Asset Management, setzt in diesem Umfeld auf Value- und defensive Aktientitel.

mehr ...

Berater

Schiffsfonds-Zweitmarkt: Handel rauf, Kurse runter

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG beendet den Handelsmonat Oktober mit einem außergewöhnlich hohen Umsatz beim Handel mit Schiffsbeteiligungen. Gleichzeitig ging der Durchschnittskurs spürbar zurück. Die Begründung dafür ist etwas überraschend.

mehr ...

Sachwertanlagen

MPC baut Engagement in der Tankschifffahrt aus

Der Asset- und Investmentmanager MPC Capital AG ist über seine Tochtergesellschaft MPC Maritime Holding eine strategische Beteiligung in Höhe von 50 Prozent an der Albis Shipping & Transport GmbH & Co. KG, Hamburg, eingegangen.

mehr ...

Recht

ifo Institut sieht Grundrente kritisch

Das ifo Institut sieht die Grundrente kritisch. „Letzten Endes hat sich die SPD mit ihrer Forderung durchgesetzt, dass Personen mit geringen eigenen Rentenansprüchen eine zusätzliche Sozialleistung erhalten“, sagt Joachim Ragnitz, stellvertretender Leiter der Niederlassung Dresden des ifo Instituts. Ragnitz bemängelt vor allem, dass sich die Höhe der Renten nicht mehr an zuvor gezahlten Beiträgen orientiert.

mehr ...