Aquila kündigt Logistikimmobilienfonds an

Anleger des Aquila Real Invest I aus dem Hamburger Emissionshaus Aquila beteiligen sich an vier modernen Logistikimmobilien. Die zertifizierten Greenbuildings an unterschiedlichen deutschen Standorten sind langfristig an die Hermes Logistik Gruppe vermietet.

Die Immobilien in Berlin-Nord, Berlin-Süd, Rendsburg und Koblenz und sind für zehn Jahre mit einer Verlängerungsoption von fünf Jahren an an das Logistikunternehmen Hermes vermietet.

Bei seinem ersten Immobilienfonds hat das auf Nachhaltigkeit bedachte Emissionshaus geplant, alle Objekte nach dem „Greenbuilding Standard“ der DGNB (Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen) in „Silber“ zertifizieren zu lassen.

Bei strategisch günstiger Standortauswahl und hochwertiger Gebäudequalität zeichnen sich Logistikimmobilien durch eine hohe Drittverwendbarkeit und Nachvermietungswahrscheinlichkeit aus, so die Einschätzung bei Aquila. Im Gegensatz zu Gebäuden mit anderen Nutzungsarten, fielen zudem Nachvermietungs- oder Revitalisierungskosten an.

Ferner zeichne sich dieses Immobiliensegment durch stabil steigende Flächenumsätze aus: Im Jahr 2011 wurde das bislang beste Ergebnis aus dem Vorjahr um über 34 Prozent und der zehnjährige Durchschnitt um 70 Prozent übertroffen. In 2012 war Deutschland mit über fünf Millionen Quadratmetern der Logistikmarkt mit dem höchsten Flächenumsatz Europas. Insbesondere der wachsende Distanzhandel führe zu einem steigenden Bedarf an Logistikimmobilien. Das Umsatzvolumen habe sich seit dem Jahr 2000 bereits mehr als verzehnfacht. (af)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.