ILG gibt Vertriebsstartschuss für neuen Handelsimmobilienfonds

Anleger des neuen ILG Fonds Nr. 39 beteiligen sich an dem Einkaufszentrum E-EinZ in Ebersberg (Großraum München) sowie ein Fachmarktzentrum in Pattensen bei Hannover. Der Münchner Initiator ILG hatte die Objekte bereits Mitte Dezember 2012 beziehungsweise Ende Januar 2013 erworben.

Uwe Hauch, ILG Fonds

Aus Sicht von Uwe Hauch, geschäftsführender Gesellschafter der ILG, handelt es sich bei dem jüngsten Fonds des Hauses um ein besonders sicheres Investment: „Die Streuung über zwei Standorte, über 40 Mietverträge und dementsprechend viele Sortimente, bedeutet ein hohes Maß an Risikodiversifizierung. Durchschnittliche Mietvertragslaufzeiten von rund zwölf Jahren ergeben bei den bekannten guten Mieterbonitäten im Handel weitere Sicherheit“, betont Hauch und verweist auf andere Konzeptionsmerkmale, die das unterstreichen sollen.

Trotz der attraktiven Zinskonditionen derzeit, hat die ILG den Fremdkapitalanteil auf 40 Prozent begrenzt. Die Instandhaltungs- und Revitalisierungsrücklagen dagegen sind mit rund elf Euro pro Quadratmeter und Jahr sehr hoch ausgefallen. Die Verwaltungsgebühr habe der Initiator mit drei Prozent pro Jahr bewusst niedrig angesetzt, um „interessenkonform mit den Anlegern zu agieren“. Diese sollen Ausschüttung ab Januar 2014 sechs Prozent der Einlage pro Jahr erhalten, die bei ILG monatlich ausbezahlt wird. Im Jahr 2013 werden drei drei Prozent in Aussicht gestellt. (af)

Foto: ILG

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.