26. August 2013, 09:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Feri-Quartalsanalyse: Immobilien- und Spezialitätenfonds legten zu

Angaben der Bad Homburger Ratingagentur Feri Research zufolge genehmigte die BaFin im zweiten Quartal des laufenden Jahres 39 neue geschlossene Fonds. Die Summe des prospektierten Eigenkapitals aller Assetklassen stieg binnen Jahresfrist um 98 Prozent auf knapp 1,126 Milliarden Euro. Immobilien- und Spezialitätenfonds verzeichnen die größten Zuwächse.

FondsIm Vorquartal 2013 hatte die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin) lediglich 29 Beteiligungsangebote zum Vertrieb zugelassen.

“Zu den Gewinnern im zweiten Quartal gehören geschlossene Immobilienfonds und Spezialitätenfonds. Sie haben gegenüber dem Vorjahreszeitraum deutlich zugelegt”, erklärt Christian Michel, Direktor und Teamleiter Fonds bei Feri EuroRating.

Das prospektierte Eigenkapital der Immobilienfonds stieg um 116 Prozent, das prospektierte Eigenkapital der Spezialitätenfonds um 109 Prozent. Private-Equity-Fonds steigerten ihren Anteil am prospektierten Eigenkapital zwar um 120 Prozent, jedoch wurden insgesamt nur drei Fonds zugelassen, einer mehr als im Vorjahreszeitraum.

New-Energy-Fonds verzeichneten nach der Feri-Analyse einen Rückgang des prospektierten Eigenkapitals, sind aber mit elf von den insgesamt 35 auswertbaren Fonds weiterhin stark vertreten. Im zweiten Quartal des laufenden Jahres wurden nur ein Schiffsfonds und ein Flugzeugfonds von der BaFin genehmigt.

Spezialitätenfonds haben nun mit 43,3 Prozent den größten Anteil am prospektierten Eigenkapitalvolumen über alle Assetklassen hinweg, gefolgt von Immobilienfonds (37,5 Prozent) und New-Energy-Fonds (6,7 Prozent). Dies sind die zentralen Ergebnisse der aktuellen Quartalsanalyse geschlossener Beteiligungen von Feri EuroRating Services.

Immobilienfonds starten durch

Immobilienfonds konnten im Vergleich zum Vorjahresquartal deutlich zulegen. Die BaFin gestattete im zweiten Quartal 2013 14 Immobilienfonds mit einem Eigenkapitalvolumen von insgesamt 422,1 Millionen Euro, im Vorjahresquartal waren es neun genehmigte Fonds mit einem Eigenkapitalvolumen von 195,5 Millionen Euro.

Ihr Anteil am prospektierten Eigenkapital fiel nur geringfügig von 39,6 Prozent im ersten Quartal 2013 auf 37,5 Prozent im zweiten Quartal. Im ersten Quartal 2013 gestattete die BaFin acht Fonds mit einem Eigenkapitalvolumen von 445 Millionen Euro. Das prospektierte Eigenkapital bei den Immobilienfonds summiert sich im ersten Halbjahr 2013 auf 867 Millionen Euro.

Fonds

Quelle: Feri Research

Spezialitätenfonds stärkste Assetklasse

Einen kräftigen Zuwachs verzeichneten Spezialitätenfonds. Sie sind mit einem Anteil von 43 Prozent am Gesamtmarkt im zweiten Quartal 2013 die stärkste Assetklasse. Nach 232 Millionen Euro im zweiten Quartal 2012 kommen die fünf gestatteten Fonds auf ein Eigenkapitalvolumen von 487 Millionen Euro. Dies entspricht einem Anstieg von 109 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal, in dem zwölf Fonds mit insgesamt 232 Millionen Euro genehmigt worden waren. “Hinter diesen Fonds verbirgt sich auch eine Genussrechtskonstruktion, auf die allein ein Eigenkapitalvolumen von 434 Millionen Euro entfällt”, erklärtMichel den deutlichen Zuwachs. Diese Assetklasse profitiert damit vor allem von einer großvolumigen Neuemission.

Zuwachs bei Private-Equity-Fonds

Den größten prozentualen Zugewinn beim prospektierten Eigenkapital konnten Private-Equity-Fonds verzeichnen, allerdings sind unter den 35 auswertbaren Fonds nur drei Private-Equity Fonds zu finden. Diese kommen auf ein Eigenkapitalvolumen von zusammen 64,7 Millionen Euro. Der Anteil der Private-Equity-Fonds am Gesamtmarkt beträgt 5,7 Prozent.

 Rückgange bei New-Energy-Fonds

Auch New-Energy-Fonds haben im zweiten Quartal eingebüßt. Elf Fonds mit einem Eigenkapitalvolumen von 75,1 Millionen Euro wurden von der BaFin genehmigt. Damit hat sich das Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 19 Prozent verringert. Am Gesamteigenkapitalvolumen haben die New-Energy-Fonds nur noch einen Anteil von 6,7 Prozent. Im vergangenen Jahr lag der Anteil noch bei 16,3 Prozent.

Ein Schiff- und ein Flugzeugfonds im zweiten Quartal 2013

Im Gegensatz zu den ersten drei Monaten wurde im zweiten Quartal 2013 ein Schifffonds genehmigt. Der Fonds der Hamburgischen Seehandlung kommt auf ein prospektiertes Eigenkapital von 6,9 Millionen Euro. Zum Vergleich: Im zweiten Quartal 2012 wurden zwei Fonds mit 17,3 Millionen Euro genehmigt. In der Assetklasse Flugzeug wurde im vergangenen Quartal ebenfalls ein Fonds, der WealthCap Aircraft 26, mit einem Eigenkapitalvolumen von 69,9 Millionen Euro genehmigt. In den ersten drei Quartalen seit Jahresbeginn sind damit insgesamt drei Flugzeugfonds mit einem prospektierten Eigenkapital von 84,9 Millionen Euro genehmigt worden.

Sechs neue Emittenten am Markt

Im zweiten Quartal des Jahres 2013 kamen sechs neue Emittenten hinzu. Von den prospektierten Fonds investieren drei in New-Energy, einer in Private-Equity und zwei in Spezialitäten. Gemessen am prospektierten Eigenkapital hat der Private-Equity-Fonds Anbieter mit rund 32 Millionen Euro den größten Anteil am gesamten Eigenkapitalvolumen aller Anbieter (61,52 Millionen Euro). (af)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Zahnärzte erhalten Extravergütung für Corona-Schutz

Die Corona-Pandemie stellt die Zahnarztpraxen vor immense Anforderungen, auch bei der Beschaffung von Schutzmaterial. Als schnelle und unbürokratische Hilfe haben die Bundeszahn­ärztekammer (BZÄK) und der Verband der Privaten Krankenver­sicherung (PKV) daher eine pragmatische Lösung zur Über­nahme der damit verbundenen Mehrkosten für die Praxen abge­stimmt.

mehr ...

Immobilien

Wie sich COVID-19 auf europäische Immobilien auswirkt

Da sich COVID-19 immer weiter ausbreitet und die Reaktion der Regierung sich daran orientiert, analysieren wir die jüngsten Entwicklungen und ihre möglichen Auswirkungen auf den europäischen Immobilienmarkt. Ein Kommentar von Chris Urwin, Director of Research, Real Assets bei Aviva Investors.

mehr ...

Investmentfonds

Gaming-Aktien sind Krisen-Gewinner

53 Prozent der regelmäßigen Gamer verbringen seit der Corona-Krise mehr Zeit mit Computer- und Videospielen. Bei der Gesamtbevölkerung sind es hingegen 36 Prozent. Dies geht aus einer neuen Infografik von Kryptoszene.de hervor. Gaming-Aktien zählen zu den wenigen Profiteuren der aktuellen Entwicklung.

mehr ...

Berater

BaFin pfeift fünf weitere Unternehmen zurück

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Unternehmen die jeweils unerlaubt betriebenen Geschäfte untersagt und weist in zwei weiteren Fällen darauf hin, dass eine erforderliche Erlaubnis der BaFin nicht vorliegt. Letztere beiden Unternehmen agieren anonym im Netz und geben weder Rechtsform noch Sitz an.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R-Insolvenzverfahren durch Corona nicht beeinträchtigt

Die Vermietung und Verwertung der Container im Zuge der Insolvenzverfahren der deutschen P&R Containervertriebsgesellschaften sind nach Informationen des Insolvenzverwalters bislang durch die Corona-Krise nicht beeinträchtigt. Eine beachtliche Summe aus der Verwertung wurde bereits realisiert.

mehr ...

Recht

Corona-Bonus – was Arbeitgeber beachten müssen

Arbeitgeber dürfen ihren Mitarbeitern einen steuerfreien Corona-Bonus bis zu 1.500 Euro zahlen. „Steuerfrei und sozialabgabenfrei ist der Bonus aber nur, wenn es sich um einen zusätzlichen Bonus handelt“, warnt Ecovis-Steuerberater Martin Fries in Aschaffenburg. Er erläutert, was Arbeitgeber beachten müssen, damit sie und ihre Mitarbeiter von der Steuerfreiheit profitieren.

mehr ...