Anzeige
12. Februar 2010, 15:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aberdeen verlängert Schonzeit für Degi International

Der offene Immobilienfonds Degi International bleibt für weitere maximal neun Monate von der Anteilsrücknahme ausgesetzt. Emittent Aberdeen (ehemals Degi) hält den Fonds „aufgrund der anhaltend schwierigen Marktsituation“ zunächst bis zum 16. November 2010 unter Verschluss, so die Mitteilung des Unternehmens.

Sanierungnotwendig-127x150 in Aberdeen verlängert Schonzeit für Degi InternationalWährend dieser Zeit werde das Fondsmanagement weiter an der Schaffung zusätzlicher Liquidität arbeiten, damit Rückgaben bedient werden können. Zugleich wolle man, so Aberdeen weiter, allerdings die Interessen von langfristig an einem Verbleib im Fonds ausgerichteten Anlegern wahren.

Konkrete Angaben zu den Chancen, den Fonds bereits vor Ablauf der neuerlichen gesetzlichen Schonfrist wieder zu öffnen, seien derzeit noch nicht möglich, sollen aber in Kürze folgen, erklärte ein Aberdeen-Sprecher gegenüber cash-online. Gleiches gelte für den ebenfalls geschlossenen Degi Europa. Der Sprecher betonte indes, dass den Portfolios auf keinen Fall ähnliche Schicksale drohten, wie dem Global Business. Anfang der Woche hatte Aberdeen Anleger des Spezialfonds mit einer dramatischen Abwertung geschockt.

Der Degi International wurde, wie ein Dutzend weiterer offener Immobilienfonds, zunächst Ende Oktober 2008 von der Anteilsrücknahme ausgesetzt. Nachdem er im Januar 2009 vorübergehend wieder geöffnet wurde, schloss Aberdeen den Fonds im Oktober vergangenen Jahres erneut. Der Schwester-Fonds Degi Europa ist seit Oktober 2008 durchgehend auf Eis gelegt. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...