9. April 2014, 09:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung: Die Zukunft gehört den Vermittlern

Unabhängige Vermittler konnten auf dem Markt für Baufinanzierungen in den letzten Jahren deutliche Anteile hinzugewinnen. Branchenexperten prophezeien ihnen eine goldene Zukunft. Allerdings könnte die für 2016 anstehende Regulierung für Kreditvermittler die Zahl der freien Baufi-Berater vorübergehend reduzieren.

Vermittler

Schätzungen gehen davon aus, dass derzeit rund 30 Prozent des Baufi-Volumens über unabhängige Vermittler abgeschlossen wird. Tendenz: steigend.

Wer eine Baufinanzierung sucht, hat die Auswahl unter zahlreichen Produktgebern. Dazu gehören nicht nur Großbanken, sondern auch Sparkassen und Raiffeisenbanken, regionale Geldinstitute, Versicherer und Direktbanken.

Der Markt ist in den vergangenen zehn Jahren deutlich transparenter und vielfältiger geworden. Neben den Bankfilialen entfällt auch ein immer größerer Anteil des Geschäfts auf Baufinanzierungsbroker und unabhängige Vermittler. Sie konnten in den letzten Jahren deutliche Marktanteile gewinnen. Eine exakte Statistik gibt es nicht.

30 Prozent des Baufi-Volumens über Vermittler

Schätzungen gehen aber davon aus, dass derzeit rund 30 Prozent des Baufi-Volumens in Deutschland über unabhängige Vermittler abgeschlossen werden. Professor Dr. Klaus Fleischer vom Bereich Bankwirtschaft der Hochschule München erwartet, dass dieser Anteil weiter rasant wächst: “Nach meiner Überzeugung dürfte das Volumen des Vermittlergeschäfts in naher Zukunft die 50-Prozent-Marke überschreiten”, prognostiziert er.

Isold Heemstra, Bereichsleiter Vertrieb Immobilienfinanzierung bei Ing-Diba in Frankfurt, schätzt die Situation ähnlich ein. “Aktuell werden unserer Einschätzung nach noch rund 60 Prozent des Baufinanzierungsvolumens in Deutschland über traditionelle Banken vermittelt, ungefähr 30 Prozent über Vermittler und zehn Prozent werden direkt online abgeschlossen”, erläutert er.

Anteil der Vermittler am Baufinanzierungsgeschäft steigt

Dies werde sich weiter verändern, da sich die Bindung des Kunden an seine Hausbank lockere. Daher erwarte auch Ing-Diba, dass der Anteil der Vermittler am Baufinanzierungsgeschäft in den kommenden Jahren auf rund 50 Prozent steige.

Nach Einschätzung von Fleischer trägt auch die rückläufige Anzahl der Bankfilialen dazu bei. “Angesichts des Abbaus der Bankfilialen um 15 Prozent in den vergangenen zehn Jahren und Ankündigungen von weit drastischeren Reduzierungen wird automatisch der Anteil der Filialbanken am Baufinanzierungsvolumen in Deutschland abnehmen”, ist er überzeugt. Dies öffnet weiterem Wachstum des Vermittlermarktes die Tür.

Seite zwei: Hausbanken werden flexibler

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Thomas-Cook-Kunden sollen Ansprüche beim Insolvenzverwalter anmelden

Das Justizministerium hat Pauschalreise-Kunden der insolventen Thomas Cook aufgefordert, ihre Ansprüche nicht nur bei der Versicherung, sondern auch beim Insolvenzverwalter anzumelden. Das sei Voraussetzung dafür, das versprochene Geld vom Bund zu erhalten, teilte das Ministerium am Freitag mit.

mehr ...

Immobilien

Neues Finanzierungskonzept: Sorgenfrei im Alter

Viele Menschen möchten sich im Rentenalter Wünsche und Träume erfüllen. Die notwendigen Geldmittel stecken dabei oftmals im Eigenheim fest. Um sich mithilfe der Immobilie den Lebensabend zu finanzieren, gibt es gleich mehrere Möglichkeiten. Welche das sind und welche Vor- und Nachteile sie bieten, zeigt der Vergleich der Immobilienverkaufsmodelle.

mehr ...

Investmentfonds

Blockchain: Welche neuen Investment-Chancen die Technologie bietet

Die meisten Anleger verbinden mit „Blockchain“ Kryptowährungen wie Bitcoin & Co. Tatsächlich hat die Blockchain-Technologie als dezentrales, nichtmanipulierbares digitales Datenregister das Potenzial, die gesamte Geschäftswelt umzuwälzen. Welche Vorteile, aber auch Risiken bietet die Blockchain, in welche Unternehmenstypen sollte man investieren? Thilo Wolf von BNY Mellon Investment Management, kennt die Antworten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Habona erreicht Vollinvestition des Einzelhandelsfonds 06

Der Frankfurter Fondsinitiator und Asset Manager Habona Invest hat für seinen Einzelhandelsfonds 06 zum Jahresende 2019 sechs weitere Nahversorgungsimmobilien mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 44 Millionen Euro und einer Gesamtmietfläche von circa 19.500 Quadratmetern erworben.

 

mehr ...

Recht

Datenkrake Schufa: Was weiß die Schufa?

Die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung, kurz Schufa, hat 360 Millionen Daten von 60 Millionen Deutschen erfasst. Wer einen Handyvertrag abschließt, Miet-, Kauf- oder Leasingverträge unterzeichnet oder einen Kredit aufnimmt, kann von der Schufa erfasst werden. Verbraucher haben nach Artikel 15 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) einen Anspruch darauf, zu erfahren, welche personenbezogenen Daten gespeichert werden. Was die Schufa weiß und darf.

mehr ...