Anzeige
3. Dezember 2014, 09:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienkauf: Darlehenshöhe steigt im Jahresvergleich um 10.000 Euro

Der aktuelle Dr. Klein-Trendindikator Baufinanzierung zeigt, dass die Deutschen für den Hauskauf im Schnitt mehr Geld von Banken leihen als vor einem Jahr. Auch der Tilgungssatz steigt kontinuierlich und erreicht sogar einen neuen Höchstwert.

Baufinanzierung Shutterstock 134687783-Kopie in Immobilienkauf: Darlehenshöhe steigt im Jahresvergleich um 10.000 Euro

Immobilien sind für viele Deutsche ein wichtiger Bestandteil privater Altersvorsorge.

Wie Dr. Klein mitteilt, sinkt die durchschnittliche Darlehenshöhe zwar im Oktober 2014 im Vergleich zum Vormonat September um 2.000 Euro auf 167.000 Euro. Dennoch weise sie im Vergleich zum Oktober 2013 ein Wachstum von 10.000 Euro auf.

Deutsche tilgen wie nie zuvor

Der Tilgungssatz erreicht Dr. Klein zufolge im Oktober 2014 mit einem Zuwachs von 0,09 Prozentpunkten zum Vormonat 2,58 Prozent. Das sei ein neuer Höchstwert.

“Es bleibt weiterhin attraktiv, in Immobilien zu investieren und den Tilgungssatz zu erhöhen, um die Darlehenslaufzeit zu verkürzen”, kommentiert Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher von Dr. Klein.

Standardrate weiter im Abwärtstrend

Parallel dazu sinke die durchschnittliche Standardrate für eine Baufinanzierung mit 150.000 Euro Darlehenssumme bei zehnjähriger Sollzinsbindung, 80 Prozent Beleihung und zwei Prozent anfänglicher Tilgung weiter auf einen aktuellen Tiefststand von 513 Euro monatlich, so Dr. Klein. Somit sei die Standartrate um ganze 108 Euro günstiger als noch vor einem Jahr.

Die durchschnittliche Sollzinsbindung gehe im Vergleich zum September 2014 im Oktober leicht um einen Monat zurück. Sie liege nun bei zwölf Jahren und vier Monaten.

Im Vergleich zum Oktober 2013 sei eine Zunahme der Laufzeit um zwölf Monate erkennbar. Der durchschnittliche Beleihungsauslauf steige noch einmal deutlich von 78,81 auf 79,40 Prozent, so Dr. Klein.

Weniger Eigenkapital

Analog reduziere sich der Eigenkapitalanteil weiter von 21,19 auf 20,60 Prozent (Vorjahr: 22,36 Prozent).

Der Anteil von Annuitätendarlehen mit einem festen Zinssatz sinke erneut deutlich um 1,33 Prozentpunkte auf 71,56 Prozent.

Forward-Finanzierungen im Trend

Die größte Zunahme bei den Darlehensarten weisen laut Dr. Klein Forward- Finanzierungen auf. Nach einem Anstieg von 0,84 Prozentpunkten zum Vormonat liege der Wert im Oktober 2014 bei 11,83 Prozent. Zum Oktober 2013 ergebe sich eine Steigerung um 1,32 Prozentpunkte.

KfW-Darlehen legen von 11,00 auf 11,33 Prozent zu, während Darlehen mit variablem Zinssatz von 2,02 auf 1,93 Prozent weiter nachgeben. (st)

Foto: Shutterstock.com

 

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

George Soros überträgt Großteil seines Vermögens an eigene Stiftung

Der Finanzinvestor George Soros hat einen Großteil seines Vermögens seine Stiftung Open Society übertragen, die damit zur zweitgrößten Stiftung in den USA wurde. Nur die Bill & Melinda Gates Foundation verfügt noch über mehr Kapital.

mehr ...

Berater

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...