IMX: Mietsteigerungen nehmen kein Ende

Das Preisniveau von Neubauimmobilien zog laut dem Portal Immobilienscout24, Berlin, letzten Monat erneut deutlich an. Die Angebotspreise von Bestandsimmobilien erhöhten sich dagegen kaum. Das Mietniveau kletterte wie in den Vormonaten weiter nach oben.

Das Mietniveau in Deutschland erhöhte sich im März laut dem Portal Immobilienscout24 bereits zum dritten Mal in Folge um einen Prozentpunkt.

Laut dem Portal Immobilienscout24 ziehen die Kaufpreise von Neubauwohnungen und Häusern bundesweit weiter an. Die Angebotspreise für Neubauwohnungen stiegen demnach im Monat März um 1,2 Prozentpunkte. Wohnhäuser verteuerten sich um 1,1 Prozentpunkte. Das zeigt der Immobilienindex IMX für den Monat März.

Kaum Preissteigerung bei Bestandswohnungen

Bestandsimmobilien entwickeln sich aktuell eher seitwärts, die Preise von Wohnungen erhöhten sich im März lediglich um 0,1 Prozentpunkte. Das Hauspreisniveau sank sogar leicht. Damit setzt sich der Trend aus dem Vormonat Februar fort.

Neubauhäuser verteuerten sich im März erneut, während die Preise von Bestandshäusern leicht sanken.

 

Die Wohnungspreise folgen dem Trend der Hauspreise: Das Preisniveau von Neubauwohnungen befand sich im März im Aufwärtstrend, während Bestandswohnungen kaum zulegten.

 

Zwölf-Monats-Sicht

In den vergangenen zwölf Monaten zeigt sich der Aufwärtstrend der Immobilienpreise deutlich: Im Jahresvergleich zu März 2013 legten die Preise von Häusern aus Neubau und Bestand um 5,9 und 3,5 Prozentpunkte zu. Die Preise von Neubauwohnungen stiegen um 7,8 Prozentpunkte. Bestandswohnungen verteuerten sich um 6,2 Prozentpunkte.

 

In der Zwölf-Monats-Sicht ist erkennbar, dass sich die Preise von Neubauwohnungen deutlich steigerten.

Wohneigentum nicht mehr überall teurer

Diese Entwicklung ist jedoch laut Immobilienscout24 regional sehr unterschiedlich ausgeprägt und hängt nicht zuletzt vom bereits vorhandenen Preisniveau ab. In einigen Metropolen gelte: Die Zeit der großen Preissprünge ist vorbei. „Gerade im Neubaubereich gibt es bei den Eigentumswohnungen Tendenzen seitwärts, wie in Köln und Frankfurt“, erklärt Michael Kiefer, Chefanalyst bei Immobilienscout24.

In München fielen die Preise sogar um 0,7 Prozentpunkte. „Bestandwohnungen in den Großstädten stabilisieren sich auf hohem Niveau. Wohnhäuser dagegen verteuern sich in allen Metropolen weiter. In naher Zukunft werden sich die regionalen Märkte weiter differenzieren, eine einheitliche Entwicklung der Top-Fünf-Märkte in Deutschland ist eher unwahrscheinlich“, so Kiefer weiter.

Seite zwei: Mieten klettern weiter

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.