Anzeige
14. April 2014, 12:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

IMX: Mietsteigerungen nehmen kein Ende

Das Preisniveau von Neubauimmobilien zog laut dem Portal Immobilienscout24, Berlin, letzten Monat erneut deutlich an. Die Angebotspreise von Bestandsimmobilien erhöhten sich dagegen kaum. Das Mietniveau kletterte wie in den Vormonaten weiter nach oben.

Altbau Shutterstock Gro 71977909-Kopie in IMX: Mietsteigerungen nehmen kein Ende

Das Mietniveau in Deutschland erhöhte sich im März laut dem Portal Immobilienscout24 bereits zum dritten Mal in Folge um einen Prozentpunkt.

Laut dem Portal Immobilienscout24 ziehen die Kaufpreise von Neubauwohnungen und Häusern bundesweit weiter an. Die Angebotspreise für Neubauwohnungen stiegen demnach im Monat März um 1,2 Prozentpunkte. Wohnhäuser verteuerten sich um 1,1 Prozentpunkte. Das zeigt der Immobilienindex IMX für den Monat März.

Kaum Preissteigerung bei Bestandswohnungen

Bestandsimmobilien entwickeln sich aktuell eher seitwärts, die Preise von Wohnungen erhöhten sich im März lediglich um 0,1 Prozentpunkte. Das Hauspreisniveau sank sogar leicht. Damit setzt sich der Trend aus dem Vormonat Februar fort.

Preisentwicklung-IMX-Wohnha User in IMX: Mietsteigerungen nehmen kein Ende

Neubauhäuser verteuerten sich im März erneut, während die Preise von Bestandshäusern leicht sanken.

 

Preisentwicklung-Wohnungen in IMX: Mietsteigerungen nehmen kein Ende

Die Wohnungspreise folgen dem Trend der Hauspreise: Das Preisniveau von Neubauwohnungen befand sich im März im Aufwärtstrend, während Bestandswohnungen kaum zulegten.

 

Zwölf-Monats-Sicht

In den vergangenen zwölf Monaten zeigt sich der Aufwärtstrend der Immobilienpreise deutlich: Im Jahresvergleich zu März 2013 legten die Preise von Häusern aus Neubau und Bestand um 5,9 und 3,5 Prozentpunkte zu. Die Preise von Neubauwohnungen stiegen um 7,8 Prozentpunkte. Bestandswohnungen verteuerten sich um 6,2 Prozentpunkte.

 

Vera Nderung-Vormonat in IMX: Mietsteigerungen nehmen kein Ende

In der Zwölf-Monats-Sicht ist erkennbar, dass sich die Preise von Neubauwohnungen deutlich steigerten.

Wohneigentum nicht mehr überall teurer

Diese Entwicklung ist jedoch laut Immobilienscout24 regional sehr unterschiedlich ausgeprägt und hängt nicht zuletzt vom bereits vorhandenen Preisniveau ab. In einigen Metropolen gelte: Die Zeit der großen Preissprünge ist vorbei. “Gerade im Neubaubereich gibt es bei den Eigentumswohnungen Tendenzen seitwärts, wie in Köln und Frankfurt”, erklärt Michael Kiefer, Chefanalyst bei Immobilienscout24.

In München fielen die Preise sogar um 0,7 Prozentpunkte. “Bestandwohnungen in den Großstädten stabilisieren sich auf hohem Niveau. Wohnhäuser dagegen verteuern sich in allen Metropolen weiter. In naher Zukunft werden sich die regionalen Märkte weiter differenzieren, eine einheitliche Entwicklung der Top-Fünf-Märkte in Deutschland ist eher unwahrscheinlich”, so Kiefer weiter.

Seite zwei: Mieten klettern weiter

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...