Immobilienscout24 und IW Köln entwickeln Mietpreisindex für Gewerbeflächen

Wo steigen die Mieten von Gewerbeflächen? Antworten auf diese und andere Fragen gibt ab sofort der neue Mietpreisindex für Gewerbeflächen (GIMX), der gemeinsam von Immobilienscout24 und dem Institut der Deutschen Wirtschaft Köln entwickelt und auf der diesjährigen Expo Real vorgestellt wurde.

Die Preise von Gewerbeflächen werden künftig über den neuen Index GIMX ausgewiesen.

Der GIMX erscheint laut Immobilienscout24 künftig halbjährig für die zwölf wichtigsten deutschen Gewerbestandorte.

Dazu zählen Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt, Düsseldorf, Stuttgart, Dortmund, Dresden Essen, Bremen und Leipzig.

Zudem wird ein aggregierter Index für alle Städte ausgewiesen.

Der Index wird auf Basis eines hedonischen Modells berechnet, das vom Institut der Deutschen Wirtschaft Köln speziell für Gewerbeflächen entwickelt wurde.

[article_line]

Berechnung mit Angebotsmieten

Als Grundlage dienen die Angebotsmieten von Büro- und Einzelhandelsflächen, die über Immobilienscout24 vermarktet werden.

Gewerbeimmobilien haben eine wichtige volkwirtschaftliche Bedeutung.

„Sie sind ein bedeutender Kostenfaktor für Unternehmen und stellen zudem eine wichtige Kreditsicherheit dar. Verändern sich die Preise in diesem Segment, kann das spürbare Auswirkungen auf die Finanzstabilität haben“, sagt Prof. Dr. Michael Voigtländer, Leiter des Kompetenzfeldes Immobilienökonomik beim IW Köln. (st)

Foto: Shutterstock.com

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.