JLL: Deutscher Gewerbeimmobilienmarkt bleibt auch 2016 stark

Die deutschen Immobilienmärkte haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) ein wachstumsstarkes Jahr 2015 verbucht. Trotz möglicher Zinsanstiege sei auch für 2016 mit hoher Nachfrage der Investoren zu rechnen.

Frankfurt am Main: Die deutschen Top-Standorte sind bevorzugte Anlageziele internationaler Investoren.

Investoren haben im zuende gehenden Jahr 2015 hohe Beträge am deutschen Gewerbeimmobilienmarkt angelegt.

Nach Angaben des Immobilienberatungsunternehmens Jones Lang LaSalle (JLL) wird das Transaktionsvolumen zum sechsten Mal in Folge ansteigen – auf nunmehr rund 55 Milliarden Euro. Gegenüber 2014 entspreche dies einem Zuwachs um fast 40 Prozent.

Neuer Umsatzrekord

„Der Investmentmarkt für Gewerbeimmobilien strebt damit einem neuen Rekord entgegen und dürfte das beste Jahr nach 2007 markieren“, erklärte Dr. Frank Pörschke, CEO JLL Germany, auf der Jahresendpressekonferenz des Unternehmens in Berlin.

Noch stärker wachse der Investmentmarkt für Wohnungs-Portfolios. Dort erscheine ein Volumen von bis zu 30 Milliarden Euro möglich. Dies wäre eine Steigerung von über 130 Prozent gegenüber 2014.

Weltweit beobachte JLL weiterhin einen steigenden Anlagebedarf der Kapitalsammelstellen. Mangelnde Alternativen und das niedrige Zinsniveau blieben Triebfedern für das hohe Interesse institutioneller Investoren an Immobilien. Auch ein moderater Zinsanstieg würde das Gesamtbild kaum verändern.

Deutschland internationaler Handelsplatz

Das gesamte Transaktionsvolumen wird laut JLL mit einem Anteil von rund 40 Prozent von Büroimmobilien angeführt. Einzelhandelsobjekte folgten mit beachtlichen 35 Prozent. Das verbleibende Viertel entfalle gleich verteilt auf Hotels, gemischtgenutzte Objekte und Lager-/Logistikimmobilien.

Deutschland hat sich laut JLL de facto als internationaler Handelsplatz für Gewerbeimmobilien etabliert. Ausländische Investoren stehen für mehr als die Hälfte des Investmentvolumens. Der Großteil des angelegten Kapitals stamme dabei aus Nordamerika, Großbritannien und Frankreich.

Vermietungsmarkt in guter Verfassung

„Trifft es vor diesem Hintergrund zu, dass sich die Investmentmärkte von ihren Fundamentalmärkten entfernen? Aus unserer Sicht ist das Gegenteil der Fall“, so Pörschke.

Die Vermietungsmärkte zeigten sich insgesamt in sehr guter Verfassung. Sie würden dementsprechend Potenzial über die niedrigen Einstiegsrenditen hinaus bieten.

[article_line]

Das Umsatzvolumen 2015 wird laut JLL zum Jahresende bei rund 3,3 Millionen Quadratmetern liegen. In den Top-Lagen der Big 7 sei bis Jahresende ein Umsatzvolumen von rund einer Million Quadratmetern zu erwarten – ein Plus von rund 30 Prozent

JLL: Auch 2016 wird ein gutes Immobilienjahr

Nach Einschätzung von JLL spricht alles dafür, dass auch 2016 ein weiteres gutes Immobilienjahr in Deutschland wird. Die Fundamentaldaten seien positiv, die Zinsen würden niedrig bleiben.

Darüber hinaus stehe Deutschland unverändert im europäischen Fokus der weltweiten Immobilienentscheider und Investoren.

Seite 2: Renditen geben leicht nach

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.