8. Januar 2016, 08:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Colliers International meldet Acht-Jahres-Hoch für Gewerbeimmobilienmarkt

Das Transaktionsvolumen des gewerblichen Investmentmarktes in Deutschland erreichte 2015 laut Colliers International den höchsten Wert seit acht Jahren. Top-Standorte und Büroimmobilien blieben Anlageziel Nummer eins der Investoren.

Immobilienanlagen Shutterstock 214768555-1 in Colliers International meldet Acht-Jahres-Hoch für Gewerbeimmobilienmarkt

Der Mangel an sicheren Anlagealternativen belebt auch weiterhin Investments in Gewerbeimmobilien.

Der gewerbliche Investmentmarkt hat nach Angaben von Colliers International sein Ergebnis aus 2014 nochmals überboten. Das Transaktionsvolumen in Deutschland erreichte in 2015 mit 55,4 Milliarden Euro seinen höchsten Wert seit acht Jahren. Der Anteil von Portfolioankäufen am investierten Kapital sei um sieben Prozentpunkte auf 38 Prozent gestiegen.

Knapp die Hälfte des 2015 investierten Kapitals stamme von ausländischen Investoren. Davon investierten Anleger aus den USA circa ein Drittel (8,5 Milliarden Euro), gefolgt von Investitionen aus dem UK  (5,5 Milliarden Euro). Auch Investoren aus Frankreich (3,7 Milliarden Euro) und Anleger aus Asien (1,9 Milliarden Euro) erwarben deutsche Gewerbeimmobilien.

“Internationale Anleger fokussieren weiterhin die Core-Lage der großen Metropolen, weichen aber verstärkt auf B- oder C-Standorte aus. So standen vor allen Dingen bei Investoren aus Frankreich und den USA auch Standorte wie Nürnberg, Bremen, Bochum, Leipzig oder Hannover auf der Einkaufsliste”, berichtet Ignaz Trombello, Head of Investment Deutschland bei Colliers International.

Büroimmobilienmarkt blieb umsatzstärkstes Segment

Die beliebteste Asset-Klasse seien Büroimmobilien gewesen, mit einem Anteil von 44 Prozent am Gesamterlös, was einem absoluten Umsatz von 24,7 Milliarden entspricht. Der Anteil von Einzelhandelsobjekten belaufe sich auf 29 Prozent (16 Milliarden Euro). Hotels und Logistikimmobilien konnten laut Colliers einen Anteil von acht, beziehungsweise sieben Prozent verbuchen.

Zum Vergrößern bitte auf die Tabelle klicken

News-colliers-07012016 in Colliers International meldet Acht-Jahres-Hoch für Gewerbeimmobilienmarkt

Top-Standorte konnten Transaktionsvolumen durchweg steigern

Alle Top-Standorte konnten in 2015 ihr Transaktionsvolumen erhöhen, so Colliers. Insbesondere Berlin erreichte mit einer Verdopplung des Transaktionsvolumens auf 8,1 Milliarden Euro den höchsten jemals registrierten Wert. Den zweithöchsten Zugewinn verzeichnete Stuttgart mit einem Anstieg von 70 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro.

Trombello erwartet aufgrund des Mangels an sicheren Anlagealternativen auch für 2016 ein wachsendes Transaktionsvolumen. Investoren würden die positiven Signale des Vermietungsmarktes antizipieren. (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Pensionskassen: Mit Volldampf in den Untergang?

Der Niedrigzins beschäftigt Pensionskassen seit 10 Jahren. Diese Entwicklung nimmt durch die Corona-Krise weiter an Fahrt auf. Arbeitgeber sollten jetzt Risiken evaluieren und Handlungsoptionen prüfen, meint das Beratungshaus auxilion.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Die unbequeme Wahrheit über Erfolg in der Selbstständigkeit

Wenn Sie als selbstständiger Finanzdienstleister sich wirklich von der Konkurrenz abheben und zu den besten gehören möchten, dann geht das nur außerhalb der Komfortzone. Gastbeitrag von Trainer und Berater Dieter Kiwus

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Hälfte der Steuerzahler will Soli-Ersparnis zurücklegen

Mehr als die Hälfte der Steuerzahler, die im kommenden Jahr durch den Wegfall des Solidaritätszuschlags mit einer Entlastung rechnen, will das zusätzliche Nettoeinkommen zurücklegen. Das ergab die jüngste Umfrage im Deutschland-Trend des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA), die von INSA Consulere im Auftrag des DIA durchgeführt worden ist.

mehr ...