5. Juli 2016, 09:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Markt für Gewerbeimmobilien-Investments bleibt dynamisch

Im ersten Halbjahr 2016 wurden bundesweit knapp 18,4 Milliarden Euro in Gewerbeimmobilien investiert. Trotz weiter gestiegener Nachfrage ging der Umsatz aufgrund des nicht ausreichenden Angebots um rund ein Viertel zurück. Dies ergibt die Analyse von BNP Paribas Real Estate. 

Immobilienanlagen Shutterstock 214768555-1 in Markt für Gewerbeimmobilien-Investments bleibt dynamisch

Investments in Gewerbeimmobilien bleiben beliebt, der Markt ist weiterhin dynamisch.

“Trotz des deutlichen Rückgangs im Vergleich zum ersten Halbjahr 2015 zeigten sich die deutschen Investmentmärkte bislang sehr lebhaft. Das geringere Umsatzvolumen resultiert zu rund 80 Prozent aus dem Portfoliosegment, wo mit 4,75 Milliarden Euro nur halb so viel investiert wurde”, berichtet Piotr Bienkowski, CEO von BNP Paribas Real Estate Deutschland.

Leichter Rückgang bei Einzeldeals

Im letzten Jahr hätten alleine das Corio-Paket und der Kaufhof-Deal etwa 3,4 Milliarden Euro zum Halbjahresumsatz beigetragen. Bei den Einzeldeals sei dagegen mit 13,63 Milliarden Euro erneut ein gutes Ergebnis erzielt worden. Der vorjährige Rekordumsatz sei lediglich um acht Prozent verfehlt worden.

“Dieser Umsatz wäre bei einem größeren Angebot mit Sicherheit noch höher ausgefallen, da die Nachfrage der Investoren tendenziell noch weiter zugenommen hat. Wie stark der Wettbewerb um die am Markt befindlichen Objekte ist, zeigt sich vor allem an den auch im zweiten Quartal weiter gestiegenen Preisen”, erläutert Bienkowski.

Angebotsmangel im Core-Segment

Die 13,62 Milliarden Euro, die mit Einzelobjekten erzielt wurden seien, würden aus deutlich über 800 Transaktionen resultieren, in etwa so viel wie im Vorjahreszeitraum. Allerdings zeige sich das zu geringe Angebot vor allem im großvolumigen Core-Segment.

Bislang seien lediglich zehn Verkäufe im dreistelligen Millionenbereich registriert wurden. Im ersten Halbjahr 2015 seien es doppelt so viele gewesen.

Büroimmobilien bleiben Marktführer

Am meisten sei auch im ersten Halbjahr wieder in Büroobjekte investiert wurden, die gut 41 Prozent (7,57 Milliarden Euro) zum Gesamtergebnis beitragen würden. Gerade in diesem Marktsegment reiche das vorhandene Angebot aber bei weitem nicht aus, um die weiter gewachsene Nachfrage der Käufer zu decken. (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Schnelle Hilfe bei Rückenschmerzen: Allianz weitet Ärzte-Kooperation für Online-Tool aus

Rückenschmerzen sind eine Volkskrankheit. Die Allianz Private Krankenversicherung (APKV) und der Berufsverband Orthopädie und Unfallchirurgie (BVOU) haben jetzt eine Kooperation geschlossen. Ziel ist es, Menschen mit Rückenschmerzen schneller und zielgerechter helfen zu können. Dazu wird der BVOU in das Allianz-Onlinetool „Check My Back“ eingebunden.

mehr ...

Immobilien

Lompscher-Rücktritt: IVD fordert Wende in der Baupolitik

Nach dem Rücktritt von Katrin Lompscher als Bausenatorin fordert der Immobilienverband Deutschland IVD eine Umkehr von der bisherigen Bauverhinderungspolitik.

mehr ...

Investmentfonds

Trump oder Biden? Das ist nicht die entscheidende Frage

Die halbe Welt diskutiert darüber, ob der nächste US-Präsident Donald Trump oder Joe Biden heißen wird. Für die Finanzmärkte ist aus unserer Sicht aber noch wichtiger, ob einer von ihnen nach der Wahl am 3. November die Mehrheit seiner Partei sowohl im Repräsentantenhaus als auch im Senat hinter sich weiß – oder ob die Kammern wie heute unter Präsident Trump unterschiedliche Mehrheiten haben.

mehr ...

Berater

Über den Wert einer gesunden Konfliktkompetenz

Konfliktmanagement – klingelt da was bei Ihnen? Dann lesen Sie unbedingt weiter! Die Fürstenberg-Kolumne mit Mareike Fell

mehr ...

Sachwertanlagen

Corestate-Tochter startet Logistik/Light Industrial Joint Venture

STAM Europe, eine Tochtergesellschaft des Immobilien-Investmentmanagers Corestate Capital Holding, und ein nordamerikanischer institutioneller Investor starten ihr zweites Investitionsprogramm im Logistik- und Light Industrial-Sektor in Frankreich in Form des Joint Ventures “Highlands II”. Ein riesiges Logistik-Projekt wurde bereits erworben.

mehr ...

Recht

Staatliche Unternehmen auf Steuervermeidungskurs

Steuerskandale internationaler Konzerne finden sich beinahe täglich in der medialen Berichterstattung. Eine aktuelle Studie von WU-Professorin Eva Eberhartinger macht nun deutlich, dass auch staatliche Unternehmen Steuern vermeiden. Dabei zeigt sich: Auch diese Unternehmen brauchen Anreize, um Steuervermeidung zu unterbinden.

mehr ...