6. Dezember 2017, 10:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Anschlusskredit: Wohneigentümer lassen Sparchancen ungenutzt

Trotz dieses finanziellen Vorteils haben etwa zwei Drittel der repräsentativ Befragten den Anbieter noch nicht gewechselt, beispielsweise aus Sorge über damit verbundene Kosten.

Gegen diese Sorge spreche, dass zwei Drittel der Kunden im Vergleichspanel die zu 90 Prozent “deutlich sparen” konnten, dies durch einen Anbieterwechsel taten.

Interhyp zufolge zeigt die Studie auch, dass Sorgen über Kosten und Aufwand für den Bankenwechsel vielfach unbegründet sind. So werde der zeitliche Aufwand für die Umschuldung vor der Abschlussfinanzierung von rund 30 Prozent als eher hoch eingeschätzt, nach der Umschuldung jedoch von 80 Prozent als als gering beschrieben.

Falsche Vorstellungen bei Kreditnehmern

Auch der finanzielle Aufwand gestalte sich oft geringer als vermutet. Beispielsweise glauben nur 32 Prozent der Befragten vor der Anschlussfinanzierung, das die Umschuldungskosten für einen Bankwechsel unter 500 Euro liegen.

Nach dem Abschluss des Anschlusskredits berichte aber mehr als die Hälfte von derart geringen Kosten. Grund dafür sei die Erhebung von Kosten für die Abtretung der Grundschuld, da diese abhängig von der Darlehenshöhe sei und oft nur wenige Hundert Euro betrage.

Weiterhin sei 40 Prozent der Kreditnehmer mit Zinsbindungen von mindestens 15 Jahren nicht bekannt, dass ihnen laut BGB ein Sonderkündigungsrecht zusteht, wenn nach der Vollauszahlung des Kredits zehn Jahre verstrichen sind. Dies ist laut Interhyp ein wichtiges, jedoch weithin unbekanntes Mittel zu Optimierung. (bm)

Foto: Shutterstock

Mehr Beiträge zum Thema Baufinanzierung:

Baufinanzierung: Deutsche setzen mehr Eigenkapital ein

Immobilienkredite: Neubau und Bestand in den Bundesländern

Sondertilgungen: So können Immobilienkäufer Tausende Euro sparen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...