Anzeige
22. Mai 2017, 12:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

Wohnung-mobliert-moebliert-raum-zimmer-mietvertrag-shutterstock 419760778 in Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möbliertes Zimmer: Wer seine Wohnung inklusive der Möbel für einen begrenzten Zeitraum vermieten will, sollte einige Punkte beachten, um Ärger zu vermeiden.

Wer beruflich für ein paar Monate umziehen muss oder als Student ein Auslandssemester plant, will häufig seine möblierte Wohnung vermieten. So kann die Wohnung ohne hohe finanzielle Einbußen gehalten werden. Auch Mieter, die nur ein paar Monate in einer Stadt verbringen sind für diese Alternative dankbar.

In einem Urteil des Berliner Verfassungsgerichts wurde eine Nutzungsdauer von drei bis acht Monaten als vertretbar angegeben, bevor von einem Beherbergungsbetrieb die Rede ist (VG 19 L 294.11). Annett Engel-Lindner, Fachreferentin für Immobilienverwaltung beim Immobilienverband IVD, rät, sich bei diesen scheinbar unkomplizierten Vermietungen an folgende Checkliste zu halten.

1. Mietvertrag

Annett Engel-Lindner rät dazu, auch für einen Mietvertrag auf Zeit einen schriftlichen Mietvertrag abzuschließen, selbst, wenn der Mieter nur für einen Monat bleibt. “Mit einer schriftlichen Fixierung der abgesprochenen Konditionen kann vermieden werden, dass es später zu Missverständnissen kommt oder verabredete Punkte unberücksichtigt bleiben”, sagt Engel-Lindner.

Viele Portale im Internet, die sich auf temporäres Wohnen spezialisiert habe, würden juristisch geprüfte Mietverträge anbieten, die als Vorlage heruntergeladen werden können. Grundlage für den Abschluss eines Zeitmietvertrags sei, dass sich der neue Mieter ausweist und zusätzlich zum Auszugstermin auch ein konkreter Befristungsgrund angegeben werden müsse.

2. Beendigung des Mietvertrages bei möblierter Einliegerwohnung

Mieter einer möblierten Wohnung haben laut Engel-Lindner grundsätzlich die gleichen Rechte und den gleichen Kündigungsschutz wie Mieter einer unmöblierten Wohnung. Ausnahme sind laut IVD die möblierten Räume der Vermieterwohnung, diese kann der Vermieter kündigen, ohne dass ein Kündigungsgrund wie Eigenbedarf vorliegt. Die ordentliche Kündigungsfrist verlängere sich in diesem Fall aber um drei Monate.

Mietet der Mieter allerdings möblierte Räume in der Vermieterwohnung selbst an, kann der Vermieter in der Regel kündigen, ohne dass ein Kündigungsgrund wie Eigenbedarf oder wirtschaftliche Verwertung vorliegt. Die ordentliche Kündigungsfrist verlängert sich in diesem Fall aber um drei Monate.

3. ausführliches Übergabeprotokoll

Zum Mietbeginn und zum Abschluss des Mietverhältnisses sollte eine Übergabe der Wohnung vorgenommen werden. Bei der persönlichen Übergabe mit dem Mieter sei schriftlich festzuhalten, wann und an wen die Wohnung übergeben wird, wie viele Schlüssel übergeben werden, wie hoch die Zählerstände von Strom, Wasser und Gas sind und wie der Zustand der Wohnung ist.

Seite zwei: Kaution, Quittung und Vertrag ohne Besichtigung

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Grundrente wird offensichtlich konkreter

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil plant eine Grundrente für Geringverdiener. Erste Präzisierungen wurden jetzt bekannt. 

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien: Vermittlungsrekord und Absage an das Bestellerprinzip

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erneut einen neuen Rekord bei den Vermittlungen verbuchen und spricht sich gegen das geplante Bestellerprinzip aus.

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return: “Volatilität ist an sich nichts schlechtes”

Steigende Volatilität allein ist noch kein Grund, in Absolute-Return-Strategien zu investieren. Über die Stärken und Schwächen der Assetklasse sprach Cash. mit Claudia Röring, Leiterin Produktmanagement bei Lupus alpha.

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...