Wie investieren, wenn mehr Geld als Immobilien am Markt ist?

Investoren suchen in großer Zahl nach Immobilienanlagen in Deutschland. Zwar wird die Zahl der Käufe durch einen Produktmangel gebremst, aber ein Ende der hohen Nachfrage ist nicht abzusehen – also bleibt die Frage 2017: Wohin investieren?

Gastbeitrag von Marcus Lemli, Savills

sdfsdf
Noch nie zuvor wartete so viel Geld darauf, in deutsche Immobilien investiert zu werden.

Büro? Logistikimmobilien? Einzelhandelsobjekte oder doch Nischensegment?

Die Frage bleibt auch 2017: Wohin investieren, wenn aktuell mehr Geld als Immobilien auf dem Markt ist?

Büroimmobilien als favorisierte Nutzungsart

Büroimmobilien werden die favorisierte Nutzungsart der Investoren bleiben und ihren Vorsprung gegenüber Einzelhandelsobjekten ausbauen.

Neben Logistikimmobilien wird das Interesse an Hotels und Nischensegmenten steigen, was zu einem stärkeren Renditerückgang als bei den etablierten Segmenten führen könnte. Die Nachfrage wird auf dem Niveau des Vorjahres bleiben, denn Immobilien versprechen nach wie vor deutlich höhere Erträge als Anleihen.

Herausforderung im Einkauf

Die Herausforderung wird auch im nächsten Jahr im Einkauf liegen. Die Nachfrage konzentriert sich weiterhin auf Spitzenobjekte in besten Lagen. Der steigende Druck führt zu einer Zunahme des Interesses auch an B-Lagen und damit zu einem leichten Absinken der Anfangsrenditen.

Alles in allem aber nichts Neues – die gleichen Charakteristika wiesen die vergangenen Jahre auf, mit einer Ausnahme: Noch nie wartete so viel Geld darauf, in deutsche Immobilien investiert zu werden.

Autor Marcus Lemli ist CEO Germany und Head of Investment Europe bei Savills.

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.