1. März 2017, 08:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vermietbarkeits-Check: Diese drei Faktoren sind wichtig

Privatanleger, die in Zinshäuser investieren wollen, müssen einige Kriterien beachten. Insbesondere eine nachhaltig gute Vermietbarkeit der Immobilie muss geprüft werden. Drei Faktoren sollten in die Investmententscheidung einbezogen werden.

Vermietbarkeits-Check

Immobilieninvestoren sollten beim Vermietbarkeits-Check insbesondere drei Aspekte in ihr Kalkül mit einbeziehen.

Für Privatanleger ist es generell ratsam, Zinshäuser nicht zu weit entfernt vom eigenen Wohnort zu erwerben: Es ist vorteilhaft, wenn sie das Objekt unproblematisch erreichen können, um Angelegenheiten zu regeln oder sich – etwa bei Renovierungsarbeiten – ein Bild vom Stand der Dinge zu machen.

Mikrolage entscheidend

Entscheidend für die nachhaltige gute Vermietbarkeit eines Zinshauses ist auch das unmittelbare Umfeld, die sogenannte Mikrolage.

“Die Mikrolage spielt immer eine wichtige Rolle. Ist die umgebende Infrastruktur attraktiv? Gibt es ein effizientes öffentliches Verkehrsnetz? Sind Geschäfte, Arztpraxen, Restaurants schnell zu erreichen? Man sollte stets prüfen, ob das Objekt sich in einer Lage befindet, die auch in absehbarer Zukunft, wenn man an eine Veräußerung denkt, noch zu den gefragten Lagen gehört”, gibt Daniel Ritter, Geschäftsführender Gesellschafter bei von Poll Immobilien, zu bedenken.

“Vor allem drei Faktoren sollten bei der Auswahl beachtet werden: Mikrolage, Mietniveau und Objektzustand”, unterstreicht Björn Dahler, Geschäftsführer und Gründer von Dahler & Company.

“Liegt das Objekt in einem Stadtteil, der den Bedürfnissen heutiger und auch zukünftiger Mieter entspricht? Ist es durch eine urbane Mischnutzung geprägt, die Arbeiten, Wohnen, Freizeit miteinander vereint?”

Mieterstruktur und Mieten zweiter Faktor

Zweiter Faktor seien die Mieterstruktur und die Mieten. Bei einem Quartier, das den Vorstellungen der meisten Städter des 21. Jahrhunderts entspreche, sei mit einer geringeren Fluktuationsrate zu rechnen und damit mit einer stabilen Mieterstruktur.

Käufer sollten auch darauf achten, ob die aktuellen Mieten dem durchschnittlichen Niveau entsprechen oder höher liegen, oder ob es eventuell noch Luft nach oben gebe.

“Auch notwendige Instandhaltungsmaßnahmen oder die Notwendigkeit einer vollständigen Modernisierung und somit der aktuelle Zustand der Immobilie sollten nicht missachtet werden”, betont Dahler.

Seite zwei: “Drei bis fünf Jahre ‘Blut, Schweiß und Tränen'”

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Universa baut Fondspalette aus und bringt neue Kfz-Versicherung

Die Universa Versicherungen, Nürnberg, stockt die Fondspalette auf und bietet jetzt fünf iShare-ETFs von Blackrock Asset Management an. Neben einem weltweiten und deutschen Aktienindex werden somit nun auch ETFs angeboten, die einen Aktienindex in Europa und in Schwellenländern sowie einen Index aus Unternehmensanleihen in der Eurozone nachbilden.

mehr ...

Immobilien

Deutsche wollen smarter wohnen

Das Smart Home gilt seit einigen Jahren als der Standard von morgen. Eine Deloitte-Studie zeigt: Das Interesse an diesen Anwendungen ist groß, der Datenschutz bleibt jedoch ein wichtiges Thema. Immerhin 13 Prozent der Haushalte verfügen bereits über einen intelligenten Lautsprecher. Bei der Art der bevorzugten Smart-Home-Lösungen gibt es zudem Unterschiede zwischen den Altersgruppen.

mehr ...

Investmentfonds

BaFin präzisiert Vorschriften der MiFID II

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Neufassung ihres Rundschreibens “MaComp” veröffentlicht und präzisiert darin unter anderem die Grundsätze zur “Zielmarktbestimmung” und diverse weitere neue Vorschriften. Zwei Punkte allerdings fehlen noch.

mehr ...

Berater

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...