Anzeige
1. März 2017, 08:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vermietbarkeits-Check: Diese drei Faktoren sind wichtig

Privatanleger, die in Zinshäuser investieren wollen, müssen einige Kriterien beachten. Insbesondere eine nachhaltig gute Vermietbarkeit der Immobilie muss geprüft werden. Drei Faktoren sollten in die Investmententscheidung einbezogen werden.

Vermietbarkeits-Check

Immobilieninvestoren sollten beim Vermietbarkeits-Check insbesondere drei Aspekte in ihr Kalkül mit einbeziehen.

Für Privatanleger ist es generell ratsam, Zinshäuser nicht zu weit entfernt vom eigenen Wohnort zu erwerben: Es ist vorteilhaft, wenn sie das Objekt unproblematisch erreichen können, um Angelegenheiten zu regeln oder sich – etwa bei Renovierungsarbeiten – ein Bild vom Stand der Dinge zu machen.

Mikrolage entscheidend

Entscheidend für die nachhaltige gute Vermietbarkeit eines Zinshauses ist auch das unmittelbare Umfeld, die sogenannte Mikrolage.

“Die Mikrolage spielt immer eine wichtige Rolle. Ist die umgebende Infrastruktur attraktiv? Gibt es ein effizientes öffentliches Verkehrsnetz? Sind Geschäfte, Arztpraxen, Restaurants schnell zu erreichen? Man sollte stets prüfen, ob das Objekt sich in einer Lage befindet, die auch in absehbarer Zukunft, wenn man an eine Veräußerung denkt, noch zu den gefragten Lagen gehört”, gibt Daniel Ritter, Geschäftsführender Gesellschafter bei von Poll Immobilien, zu bedenken.

“Vor allem drei Faktoren sollten bei der Auswahl beachtet werden: Mikrolage, Mietniveau und Objektzustand”, unterstreicht Björn Dahler, Geschäftsführer und Gründer von Dahler & Company.

“Liegt das Objekt in einem Stadtteil, der den Bedürfnissen heutiger und auch zukünftiger Mieter entspricht? Ist es durch eine urbane Mischnutzung geprägt, die Arbeiten, Wohnen, Freizeit miteinander vereint?”

Mieterstruktur und Mieten zweiter Faktor

Zweiter Faktor seien die Mieterstruktur und die Mieten. Bei einem Quartier, das den Vorstellungen der meisten Städter des 21. Jahrhunderts entspreche, sei mit einer geringeren Fluktuationsrate zu rechnen und damit mit einer stabilen Mieterstruktur.

Käufer sollten auch darauf achten, ob die aktuellen Mieten dem durchschnittlichen Niveau entsprechen oder höher liegen, oder ob es eventuell noch Luft nach oben gebe.

“Auch notwendige Instandhaltungsmaßnahmen oder die Notwendigkeit einer vollständigen Modernisierung und somit der aktuelle Zustand der Immobilie sollten nicht missachtet werden”, betont Dahler.

Seite zwei: “Drei bis fünf Jahre ‘Blut, Schweiß und Tränen'”

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Arbeiten im Alter: Wenn die Rente (nicht) reicht

In Deutschland ist weit mehr als ein Viertel aller Rentnerinnen und Rentner in den ersten drei Jahren nach Übergang in eine Altersrente erwerbstätig: Besondern Frauen sind betroffen. Rund  31 Prozent gehen einer regelmäßigen bezahlten Beschäftigung nach. Bei den Männern 28 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Alpin-Skigebiete: Wo Immobilien am gefragtesten sind

Noch zeigt sich das Wetter in Deutschland sommerlich warm, aber die nächste Wintersaison steht vor der Tür. Der Immobilienberater Knight Frank hat die Veränderungen bei den Immobilienpreisen in den französischen und Schweizer Alpin-Skigebieten untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Dollar hat Leidensweg noch vor sich

Die Eurozone könnte die US-Wirtschaft überholen. Die US-Wirtschaft schwächt sich ab, während sich die Eurozone stabilisiert. Darauf werden auch die Zentralbanken reagieren und somit die Renditen von Staatsanleihen und die Wechselkurse beeinflussen.

mehr ...

Berater

Leadmanagement: Sales und Marketing müssen kooperieren

Kunden nehmen ein Unternehmen immer als Einheit wahr. Abteilungsgrenzen interessieren ihn nicht. Deshalb muss die interne Zusammenarbeit Hand in Hand funktionieren. Isoliert agierende “Silos“ kann man dabei nicht brauchen.

Gastbeitrag von Anne M. Schüller, Businesscoach

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Einfach oder qualifiziert? Bei Rot ist Schluss mit lustig

Ob bewusst oder aus Versehen, ob im Auto oder auf dem  Fahrrad. Wer glaubt,  bei „Kirschgrün“ könne man mal eben schnell noch drüber hüpfen, gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere. Und es drohen saftige Strafen – von Bußgeld über Punkte in Flensburg bis hin zur Haftstrafe.

 

mehr ...