26. Januar 2018, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ferienimmobilien: “Gute Renditeaussichten”

Mit welchen Renditen können Eigentümer von Ferienimmobilien rechnen?


Zu erzielende Bruttorenditen hängen natürlich stark vom Standort, dem dort zu zahlenden Kaufpreis und den möglichen Mieteinnahmen ab. Für Letztere ist zudem die Attraktivität der Immobilie für Urlauber ein wichtiger Faktor.

Generell können wir feststellen, dass in den Ländern, die von deutschen Ferienhausbesitzern als Standort präferiert werden, durchschnittliche Bruttorenditen von bis zu neun Prozent möglich sind.

Dabei liegt Österreich mit durchschnittlich zehn Prozent Bruttorendite noch vor Deutschland, dem Lieblingsland deutscher Investoren.

Weit mehr als die Hälfte der Eigentümer hat in Deutschland investiert, mit durchschnittlich neun Prozent Bruttorendite. Aber auch ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung in Spanien kann sich bei einer Bruttorendite von durchschnittlich acht Prozent lohnen.

Worauf sollten Immobilieneigentümer achten, wenn sie ihr Objekt über Portale wie Fewo-direkt zur Vermietung anbieten?

Wir von Fewo-direkt unterstützen unsere Partner bestmöglich dabei, mit ihrer Immobilie auf unserem Portal erfolgreich zu sein und zahlreiche Gästebuchungen zu generieren. Dieser Erfolg beruht maßgeblich auf der Erfüllung der Bedürfnisse und Erwartungen heutiger Ferienhausurlauber.

Das heißt konkret, dass wir Vermietern beispielsweise zu einer umfassenden Beschreibung des eigenen Objekts mit aussagekräftigen Bildern und der Angabe von Zusatzservices und Ausstattungen raten – so kann das Feriendomizil von Urlaubern auf Fewo-direkt optimal über unsere Suchfunktion und Filter gefunden werden.

Wichtig ist zudem eine schnelle Reaktion auf Fragen von Urlaubern und auch die kontinuierliche Pflege des Buchungskalenders, sodass Urlauber sehr schnell eine Rückmeldung zur Verfügbarkeit der Unterkunft erhalten und diese somit auch schnell buchen können.

Des Weiteren sollten Vermieter ihre Ferienunterkunft online buchbar machen, das heißt, eine sichere Zahlungsmethode über unser Home-Away-Zahlungssystem anbieten sowie die Gästebuchung innerhalb einer 24-stündigen Frist oder per Sofort-Buchungsbestätigung akzeptieren.

Genau das ist es nämlich, was Reisende heute bei der Buchung eines Ferienhauses oder einer Ferienwohnung schätzen, wie eine kürzlich von uns durchgeführte Urlauberbefragung bestätigt. 87 Prozent der Teilnehmer gaben an, dass diese Art der Ferienhaus-Buchung ihre präferierte sei.

Auf welche Serviceleistungen legen Urlauber Wert, die ein Ferienhaus über ein Portal suchen?

Ferienhausurlaubern geht es heute darum, ein umfassendes, weltweit verfügbares Angebot vorzufinden. Mit mehr als zwei Millionen Unterkünften in 190 Ländern kommen wir diesem Wunsch auf Fewo-direkt nach. Darüber hinaus sollte die Suche wie auch die Buchung eines Feriendomizils so einfach und so schnell wie möglich sein.

Umfassende Nutzerfreundlichkeit ist also ein sehr wichtiger Punkt, den Ferienhausurlauber erwarten und in den wir stetig investieren, um das Buchungserlebnis auf unserer Seite sowohl für Urlauber als auch für Vermieter kontinuierlich zu verbessern.

Seite drei: Anforderungen der Urlauber

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Starkregen: So sind Gebäude und Hausrat versichert

Der Himmel öffnet die Schleusen und der Regen prasselt sintflutartig auf die Erde. In Teilen des Landes bringt Tief „Axel“ Starkregen mit sich, so der Deutsche Wetterdienst (DWD). Was das Wetterextrem ausmacht und wie Schäden versichert sind.

mehr ...

Immobilien

„Zur Miete wohnen ist rausgeschmissenes Geld“: Alle wollen ins Wohneigentum

Jeden Monat Geld auf die hohe Kante legen, um sich so schnell wie möglich nach Ausbildung oder Studium den Traum von den eigenen vier Wänden zu erfüllen? Studien zeigen: Die meisten jungen Leute wünschen sich eine eigene Immobilie und arbeiten zielstrebig darauf hin. Sebastian Flaith von der Bausparkasse Schwäbisch Hall analysiert die wichtigsten Studienergebnisse und stellt einen Vertreter der jungen Generation vor.

mehr ...

Investmentfonds

Larose (Vontobel): Die rasante Talfahrt des brasilianischen Reals könnte bald enden

Der brasilianische Real (BRL) setzt seine Talfahrt ungebremst fort. In diesem Marktumfeld könnte sich für Anleger eine Buy-the-Dip-Strategie auszahlen. Angesichts der positiven Zahlungsbilanz Brasiliens (Leistungsbilanz + ausländische Netto-Direktinvestitionen) erscheint der BRL aus fundamentaler Sicht günstig bewertet, da das Land keinen dringenden Bedarf an ausländischen Portfolioströmen hat und gleichzeitig über ein angemessenes Realtauschverhältnis verfügt. Ein Marktkommentar von Thierry Larose, Senior Portfoliomanager bei Vontobel Asset Management. 

mehr ...

Berater

Keinen Bock auf Online-Banking: Senioren weiter zurückhaltend

7 von 10 Bundesbürgern erledigen ihre Bankgeschäfte bereits heute im Internet. Der Trend hält weiter an: Jeder Achte will in den nächsten zwölf Monaten zu einer reinen Online-Bank wechseln. Grund dafür ist, dass digitale Angebote der Bank wichtiger als eine bekannte Marke sind.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Vertriebshaftung wegen Anschreiben

Das Landgericht Berlin hat einen Finanzdienstleister zur Rückabwicklung der Investition eines Anlegers bei dem inzwischen insolventen Container-Anbieter P&R verurteilt. Zum Verhängnis wurde dem Vertrieb ein unbedachter Satz in einem Anschreiben.

mehr ...

Recht

Bundesrat sagt ja zu E-Scootern 
- Das müssen Sie beachten

E-Scooter liegen voll im Trend. Neben den USA haben viele europäische Länder die elektrischen Tretroller bereits zugelassen. Nun zieht Deutschland nach. Am 3. April dieses Jahres hatte das Bundeskabinett die Zulassung von Tretrollern mit Elektromotor beschlossen. Heute folgte der Bundesrat. Arag Rechtsexperte und Rechtsanwalt Tobias Klingelhöfer erklärt, worauf man als Fahrer zu achten hat.

mehr ...