Anzeige
9. Juni 2017, 15:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Absicherung von Ferienimmobilien: Erhöhtes Schadenrisiko

Immer mehr Bundesbürger erwerben eine Ferienimmobilie. Dabei sollten sie jedoch das Thema der Absicherung nicht vernachlässigen und auch länderspezifische Gegebenheiten berücksichtigen.

Ferienhaus-sylt-shutt 430636939 in Absicherung von Ferienimmobilien: Erhöhtes Schadenrisiko

Sobald eine Immobilie nicht als Hauptwohnsitz genutzt wird, ist eine gesonderte Hausrat- und Gebäudeversicherung notwendig.

Ob Tornados an der Ostsee, die innerhalb von Minuten Häuserdächer abdecken, oder Hagel in den Alpen, der Keller in wenigen Minuten volllaufen lässt – allein ein Blick auf das vergangene Jahr zeige, dass Wetterextreme auch in Europa keine Seltenheit mehr sind und einige Urlaubsregionen besonders betroffen sind, so der Versicherer Hiscox.

Meteorologen gingen davon aus, dass derartige Wetterphänomene in Zukunft noch zunehmen werden. Das bringe Hausbesitzer in Bedrängnis, doch noch gefährlicher sei die Situation bei Ferienimmobilien.

Lange Leerstandszeiten

„Durch die langen Leerstandsphasen ist das Schadenrisiko bei Ferienhäusern stark erhöht, denn bis die Besitzer von Anwohnern informiert werden, können schon massive Schäden an der Immobilie eingetreten sein. Kommt dann noch eine lange Anreise zum Objekt hinzu, summiert sich der Schaden bei Ferienimmobilien durch Unwetter schnell auf sechsstellige Summen“, erläutert Alina Sucker, Product Head Classic Cars and Fine Art beim Spezialversicherer Hiscox.

Sobald eine Immobilie nicht als Hauptwohnsitz von den Eigentümern genutzt werde, sei eine gesonderte Hausrat- und Gebäudeversicherung notwendig. Mit Mundial bietet Hiscox eine spezielle Police zur Absicherung von Ferienhäusern im In- und Ausland mit Allgefahrendeckung an, die auch für privat vermietete Objekte möglich sei.

Absicherung auch im Ausland

Auch im Ausland könne der Versicherungsnehmer seine Immobilie über Mundial nach deutschem Recht und in deutscher Sprache absichern. Im Schadenfall könne er auf umfangreiche Beratung und Serviceleistungen zurückgreifen. Hiscox verfüge über ein internationales Netzwerk an Gutachtern und qualifizierten Experten, die den Versicherten im Ernstfall auch vor Ort zur Seite stehen.

„Ferienimmobilien sind nicht selten eine Wertanlage oder eine Form der Altersvorsorge. Ihre Besitzer sollten sie entsprechend ihres hohen Stellenwerts versichern und darauf vertrauen können, im Schadenfall auf sofortige Unterstützung zählen zu können“, so Alina Sucker.

Mit Mundial seien Ferienimmobilienbesitzer zudem umfassend gegen Einbruch oder Diebstahl abgesichert. Die Police berücksichtige beim Schutz der Immobilie sowie dem Hausrat auch länderspezifische Gegebenheiten, wie etwa Spannungsschwankungen im Stromnetz, die Elektrogeräte beschädigen können. (bk)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Insurtech Hepster bietet situative Versicherungen für Generation-Smartphone

Die Digitalisierung nimmt Einfluss auf immer mehr Lebensbereiche und Dienstleistungen. Mobile Endgeräte sind aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken.

mehr ...

Immobilien

Raus aus der Stadt: Immobilienkäufer suchen verstärkt im Umland

In den deutschen Metropolen ist bezahlbarer Wohnraum immer schwieriger zu finden. Immer mehr Immobilienkäufer weichen daher nach einer Analyse von Immowelt in die Speckgürtel aus, da dort die Preise noch niedriger sind. Am stärksten zeige sich diese Entwicklung in Berlin, Stuttgart und Frankfurt.

mehr ...

Investmentfonds

Deutlicher Konjunkturabschwung in 2019

Spätestens ab der zweiten Jahreshälfte 2018 wird die Weltwirtschaft langsamer wachsen, davon ist das Feri Institut überzeugt. Obwohl Deutschland eine Sonderstellung habe, komme es auch hier zum Abschwung. Warum sich die Konjunktur abkühlen wird:

mehr ...

Berater

EZB gewährt Deutscher Bank bei Postbank-Einlagen mehr Spielraum

Die Deutsche Bank hat bei der Integration ihrer Tochter Postbank in das Privat- und Firmenkundengeschäft des Konzerns ein Problem weniger. Die Bankenaufseher der Europäischen Zentralbank (EZB) gewährten Deutschlands größtem Geldhaus mehr Spielraum bei der Verwendung von Einlagen und Liquidität.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R-Insolvenzen: Fragen an die Bundesregierung

Die Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen hat eine kleine Anfrage zu Container- und Schiffsfinanzierungen an die Bundesregierung gestellt. Ein Teil der Fragen entfällt auf die Causa P&R.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...