19. April 2018, 08:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nächster Immobilien-Deal: Immofinanz kauft sich bei S Immo ein

Kaum hat der US-Investor Starwood Capital seine Einstiegsabsicht bei der Immofinanz und der CA Immo konkretisiert, prescht die Immofinanz selbst mit dem Kauf von 29,14 Prozent am dritten österreichischen Branchenspieler S Immo vor.

Nächster Immobilien-Deal: Immofinanz kauft sich bei S Immo ein

Die Finanzierung des Deals erfolgt aus vorhandenen liquiden Mitteln und gegebenenfalls durch die Aufnahme zusätzlichen Fremdkapitals.

Das Beteiligungskarussell am österreichischen Immobilienmarkt dreht sich also weiter. Kostenpunkt des am Mittwoch verkündeten Geschäfts: 390 Millionen Euro.

Für das Investment legt die Immofinanz 20 Euro je Aktie auf den Tisch. Verkäufer sind die RPR-Gruppe (21,86 Prozent) rund um den Geschäftsmann Ronny Pecik sowie die Signa-Gruppe (7,28 Prozent) rund um den Tiroler Immobilieninvestor Rene Benko.

Die Finanzierung erfolge aus vorhandenen liquiden Mitteln des Konzerns und gegebenenfalls durch die Aufnahme zusätzlichen Fremdkapitals, erklärte Immofinanz.

Zusammenschluss mit CA Immo liegt auf Eis

Die S Immo ist an der Immofinanz ihrerseits mit 12 Prozent beteiligt. Alle drei genannten Immobilienfirmen sind an der Wiener Börse notiert. Der Abschluss des Deals wird “in einigen Monaten” erwartet. Die kartellrechtliche Freigabe der Transaktion in Österreich, Deutschland und anderen Jurisdiktionen steht noch aus.

Betreffend der 26-Prozent-Beteiligung der Immofinanz an der CA Immo als weiteren wichtigen Player am österreichischen Immobilienmarkt gelte unverändert, dass die Immofinanz “unabhängig von der Möglichkeit eines Zusammenschlusses” auch weitere strategische Optionen prüfe.

Dazu zähle unter anderem auch “ein möglicher gewinnbringender Verkauf der CA-Immo-Beteiligung”. Der zwischenzeitlich angedachte Zusammenschluss liegt seit Februar auf Eis. (dpa-AFX)

 

Mehr Beiträge zum Thema Immobilien-AGs:

Deutsche Euroshop schließt 2017 besser ab als erwartet

Wohnimmobilien: Deutsche Wohnen profitiert von hoher Nachfrage

Immobilienkonzern Buwog erwartet bessere Bewertung seines Wohnungsbestands

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Grüne wollen Marktmacht der großen Wirtschaftsprüfer aufbrechen

Die Grünen wollen die Marktmacht der vier großen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften aufbrechen. Die finanzpolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Lisa Paus, sagte, öffentliche Aufträge müssten auch an mittelständische Wirtschaftsprüfer gehen. Außerdem forderte sie eine strikte Trennung von Beratung und Wirtschaftsprüfung.

mehr ...

Immobilien

Prognose: Immobilienmarkt trotzt der Coronakrise

Der Immobilienboom in Deutschland wird nach Einschätzung von Fachleuten der Coronakrise weiter trotzen. Ein großer Teil der Treiber bleibe trotz der Pandemie intakt, heißt es in einer Prognose des Hamburger Gewos Instituts für Stadt-, Regional- und Wohnforschung.

mehr ...

Investmentfonds

Ninty One sieht bei Aktien die Schwellenländer ganz vorne

Im Aktienbereich bieten der Fondsgesellschaft Ninety One zufolge aktuell vor allem Schwellenländerwerte interessante Anlagemöglichkeiten. Daher bevorzugt die Gesellschaft entsprechende Aktien momentan gegenüber europäischen und US-Werten. Zur Begründung verweisen die Experten unter anderem auf die bislang effektivere Bekämpfung der Corona-Krise in den Emerging Markets, verglichen mit anderen Regionen.

mehr ...

Berater

Allianz Private Krankenversicherung überarbeitet Optionstarif Option Flexi Med

Die Allianz Private Krankenversicherung (APKV) hat ihren Optionstarif Option Flexi Med überarbeitet. Ab sofort werden allen Kunden volle Kalenderjahre, die sie in diesem Tarif versichert sind, als so genannte „leistungsfreie Zeit“ gutgeschrieben.

mehr ...

Sachwertanlagen

Corestate: Mega-Deal mit ehemaligem Quelle-Areal in Nürnberg

Der Immobilien- und Investment-Manager Corestate Capital Group hat den Hauptabschnitt der Trophy-Quartiersentwicklung “The Q” in Nürnberg für einen Fonds der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) erworben. Das Investitionsvolumen der Transaktion beläuft sich auf über 300 Millionen Euro. 

mehr ...

Recht

Freiwilligendienste zählen auch für die Rente

Freiwilligendienste und freiwilliger Wehrdienst gelten als Beschäftigung. Wer sich hier engagiert, tut zugleich etwas für sein Rentenkonto. Darauf weist die Deutsche Rentenversicherung hin.

mehr ...