30. Oktober 2018, 14:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

So hoch sind die Kaufpreise in deutschen Skiregionen

Das Portal Immowelt hat einen Preisvergleich unter Deutschlands beliebtesten Skiregionen durchgeführt. Am teuersten sind Eigentumswohnungen oder Häuser demnach im Landkreis Miesbach. Doch es gibt deutlich günstigere Alternativen.

Alpen-ferienimmobilien-shutterstock 549226132 in So hoch sind die Kaufpreise in deutschen Skiregionen

Immobilien in den klassischen Skiregionen sind stark gefragt.

Raus aus der Haustür und rein in den Skilift – wer sich diesen Luxus nicht nur im Urlaub wünscht, für den ist laut Immowelt ein Immobilienkauf in der Nähe eines Skigebiets interessant.

Am tiefsten müssen kaufwillige Wintersportler nach einer Analyse von Immowelt rund um Tegernsee und Schliersee in die Tasche greifen. Am teuersten sind Immobilien im Landkreis Miesbach mit 5.660 Euro pro Quadratmeter (Median). Für die Analyse wurden die Kaufpreise von Eigentumswohnungen und Häusern in den zehn deutschen Landkreisen mit den meisten Übernachtungen untersucht.

Einzigartige Lage

Besonders die außerordentlich attraktive Lage von Miesbach sorge für die hohen Preise. Auf der einen Seite liegt der Landkreis im bayerischen Oberland mitten in der Natur. Sowohl die zahlreichen Seen als auch die Berge locken nicht nur Touristen, sondern auch Immobilienkäufer an.

Hochpreisige Objekte zum Beispiel direkt am Tegernsee beeinflussen dabei die Immobilienpreise – Anwesen mit Seeblick, die siebenstellige Beträge kosten, sind dort keine Seltenheit. Auf der anderen Seite ist München nur rund 50 Kilometer entfernt. Wer das Leben im Grünen dem in der Metropole vorzieht, aber nicht komplett auf deren Vorzüge verzichten möchte, finde im Landkreis Miesbach die ideale Mischung.

Garmisch-Partenkirchen folgt mit großem Abstand

Etwas weiter entfernt von München liegt der Landkreis Garmisch-Partenkirchen. Dies mache sich auch bei den Preisen bemerkbar. Wer sich hier eine Immobilie kaufen möchte, muss laut Immowelt im Median 4.150 Euro pro Quadratmeter zahlen. Die Kaufpreise seien aufgrund des boomenden Tourismus zwar am zweitteuersten aller untersuchten Skiregionen, der Abstand zu Miesbach allerdings groß.

Gleiches gelte für das Berchtesgadener Land. Am südöstlichsten Zipfel Deutschlands werden Immobilien für 3.210 Euro pro Quadratmeter angeboten. Käufer haben dort nicht nur zahlreiche Skigebiete vor der Haustür, sondern auch Naherholungsgebiete wie den Chiemsee oder den Nationalpark Berchtesgaden.

Zum Vergrößern bitte auf die Tabelle klicken

News-immowelt-30102018 in So hoch sind die Kaufpreise in deutschen Skiregionen

Seite 2: Oberallgäu fast 50 Prozent günstiger als Landkreis Miesbach

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

GDV: Entscheidung der Fed handelt gegen steigenden politischen Druck

Gestern entschied sich Jerome Powell dazu, seinen Kurs der Zinspolitik fortzusetzen. Die Auswirkungen für Deutschland scheinen geringer als gedacht zu sein .Ein Kommentar von Klaus Wiener, Chefvolkswirt des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

Auch Eigenleistungen, Bausparvertrag oder Riester-Rente sind Eigenkapital

Eine Finanzierung der eigenen vier Wände sollte mit 15 Prozent Eigenkapital auf sichere Beine gestellt werden. Dabei zählt hier nicht nur das Ersparte. Auch Eigenleistungen wie Tapezieren oder Malern können als Eigenkapital angerechnet werden und machen den Hausbau so für Normalverdiener mit geringen Ersparnissen möglich.

mehr ...

Investmentfonds

Schwache Wirtschaft, niedrige Inflation, hohe Staatsverschuldung: Europa in der Krise?

Seit Anfang des Jahres häufen sich die negativen Wirtschaftsmeldungen: Immer weiter werden Konjunkturprognosen nach unten korrigiert und im Mai entfernte sich auch die Inflation wieder deutlich von der 2- Prozent-Zielmarke der EZB. Gleichzeitig sind die hohen Verschuldungsquoten und Reformstaus vieler europäischer Staaten bedenklich. Ein Kommentar von Michael Neumann, Vorstandsvorsitzender der Dr. Klein Privatkunden AG.

mehr ...
20.06.2019

Powells Balanceakt

Berater

Nachbearbeitungspflichten: Burnout des Vertreters schränkt Wahlrecht nicht ein!

Das OLG Köln hat kürzlich darüber entschieden, ob der Vertreter Provisionen auch dann zurückzuzahlen hat, wenn er aus gesundheitlichen Gründen selbst keine Nachbearbeitung vorgenommen hat. Ein Gastbeitrag von Jürgen Evers, EversRechtsanwälte für Vertriebsrecht .

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Was waren die interessantesten Sachwert-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Recht

Trennung nach Schenkung: Geld zurück, bitte!

Geldgeschenke der Eltern eines Partners müssen zurückgezahlt werden, wenn sich das Paar kurze Zeit nach der Schenkung trennt. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden (Urteil vom 18. Juni 2019 – X ZR 107/16).

mehr ...