30. Oktober 2018, 14:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

So hoch sind die Kaufpreise in deutschen Skiregionen

Das Portal Immowelt hat einen Preisvergleich unter Deutschlands beliebtesten Skiregionen durchgeführt. Am teuersten sind Eigentumswohnungen oder Häuser demnach im Landkreis Miesbach. Doch es gibt deutlich günstigere Alternativen.

Alpen-ferienimmobilien-shutterstock 549226132 in So hoch sind die Kaufpreise in deutschen Skiregionen

Immobilien in den klassischen Skiregionen sind stark gefragt.

Raus aus der Haustür und rein in den Skilift – wer sich diesen Luxus nicht nur im Urlaub wünscht, für den ist laut Immowelt ein Immobilienkauf in der Nähe eines Skigebiets interessant.

Am tiefsten müssen kaufwillige Wintersportler nach einer Analyse von Immowelt rund um Tegernsee und Schliersee in die Tasche greifen. Am teuersten sind Immobilien im Landkreis Miesbach mit 5.660 Euro pro Quadratmeter (Median). Für die Analyse wurden die Kaufpreise von Eigentumswohnungen und Häusern in den zehn deutschen Landkreisen mit den meisten Übernachtungen untersucht.

Einzigartige Lage

Besonders die außerordentlich attraktive Lage von Miesbach sorge für die hohen Preise. Auf der einen Seite liegt der Landkreis im bayerischen Oberland mitten in der Natur. Sowohl die zahlreichen Seen als auch die Berge locken nicht nur Touristen, sondern auch Immobilienkäufer an.

Hochpreisige Objekte zum Beispiel direkt am Tegernsee beeinflussen dabei die Immobilienpreise – Anwesen mit Seeblick, die siebenstellige Beträge kosten, sind dort keine Seltenheit. Auf der anderen Seite ist München nur rund 50 Kilometer entfernt. Wer das Leben im Grünen dem in der Metropole vorzieht, aber nicht komplett auf deren Vorzüge verzichten möchte, finde im Landkreis Miesbach die ideale Mischung.

Garmisch-Partenkirchen folgt mit großem Abstand

Etwas weiter entfernt von München liegt der Landkreis Garmisch-Partenkirchen. Dies mache sich auch bei den Preisen bemerkbar. Wer sich hier eine Immobilie kaufen möchte, muss laut Immowelt im Median 4.150 Euro pro Quadratmeter zahlen. Die Kaufpreise seien aufgrund des boomenden Tourismus zwar am zweitteuersten aller untersuchten Skiregionen, der Abstand zu Miesbach allerdings groß.

Gleiches gelte für das Berchtesgadener Land. Am südöstlichsten Zipfel Deutschlands werden Immobilien für 3.210 Euro pro Quadratmeter angeboten. Käufer haben dort nicht nur zahlreiche Skigebiete vor der Haustür, sondern auch Naherholungsgebiete wie den Chiemsee oder den Nationalpark Berchtesgaden.

Zum Vergrößern bitte auf die Tabelle klicken

News-immowelt-30102018 in So hoch sind die Kaufpreise in deutschen Skiregionen

Seite 2: Oberallgäu fast 50 Prozent günstiger als Landkreis Miesbach

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Krankenstandanalyse: Die fünf häufigsten Krankheitsgründe

Wenn sich Mitarbeiter krankmelden, dann bleibt der Grund für den Ausfall häufig unklar. Die Krankenkasse DAK hat nun untersucht, welche Erkrankungen die Arbeitnehmer im vergangenen Jahr am häufigsten außer Gefecht gesetzt haben.

mehr ...

Immobilien

Patrizia: Deutliches Gewinnplus für Immobilieninvestor

Der Immobilieninvestor Patrizia hat im vergangenen Jahr von seinen jüngsten Zukäufen profitiert. Dabei stiegen die Gebühreneinnahmen vor allem für die Verwaltung viel kräftiger als die Kosten.

mehr ...

Investmentfonds

Bullenmarkt bei Kryptowährungen in Sicht?

Die Performance der vergangenen Woche zeichnete Kryptoinvestoren ein Lächeln ins Gesicht: Fast alle Währungen im grünen Bereich, der Rückgang gestoppt.

mehr ...

Berater

Airline-Pleite: Flybmi ist nicht Flybe

Vor allem wegen des Brexits hat die britische Regional-Fluggesellschaft Flybmi am Wochenende Insolvenz angemeldet. Mit einer ähnlich klingenden Airline, die Mieterin mehrerer deutscher Fonds-Flugzeuge ist, hat sie jedoch nichts zu tun.

mehr ...

Sachwertanlagen

A380-Aus: Hochkonjunktur für Besserwisser

Das Ende der Produktion neuer Flugzeuge des Typs Airbus A380 bedeutet nicht automatisch Verluste für Fonds, die solche Maschinen finanziert haben. Eine schlechte Nachricht ist es trotzdem. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

OLG Celle: Reiseantritt muss zumutbar sein

In der Reiserücktrittsversicherung liegt ein Versicherungsfall vor, wenn die versicherte Person von einer unerwarteten schweren Erkrankung betroffen wird. Um dies festzustellen, kommt es laut Urteil des 8. Zivilsenats des OLG Celle nicht auf eine konkrete ärztliche Diagnose der Erkrankung an. Entscheidend sei vielmehr das Vorliegen einer krankheitsbedingten Symptomatik, die den Antritt einer Flugreise unzumutbar erscheinen lasse. 

mehr ...