Anzeige
30. Oktober 2018, 14:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

So hoch sind die Kaufpreise in deutschen Skiregionen

Das Portal Immowelt hat einen Preisvergleich unter Deutschlands beliebtesten Skiregionen durchgeführt. Am teuersten sind Eigentumswohnungen oder Häuser demnach im Landkreis Miesbach. Doch es gibt deutlich günstigere Alternativen.

Alpen-ferienimmobilien-shutterstock 549226132 in So hoch sind die Kaufpreise in deutschen Skiregionen

Immobilien in den klassischen Skiregionen sind stark gefragt.

Raus aus der Haustür und rein in den Skilift – wer sich diesen Luxus nicht nur im Urlaub wünscht, für den ist laut Immowelt ein Immobilienkauf in der Nähe eines Skigebiets interessant.

Am tiefsten müssen kaufwillige Wintersportler nach einer Analyse von Immowelt rund um Tegernsee und Schliersee in die Tasche greifen. Am teuersten sind Immobilien im Landkreis Miesbach mit 5.660 Euro pro Quadratmeter (Median). Für die Analyse wurden die Kaufpreise von Eigentumswohnungen und Häusern in den zehn deutschen Landkreisen mit den meisten Übernachtungen untersucht.

Einzigartige Lage

Besonders die außerordentlich attraktive Lage von Miesbach sorge für die hohen Preise. Auf der einen Seite liegt der Landkreis im bayerischen Oberland mitten in der Natur. Sowohl die zahlreichen Seen als auch die Berge locken nicht nur Touristen, sondern auch Immobilienkäufer an.

Hochpreisige Objekte zum Beispiel direkt am Tegernsee beeinflussen dabei die Immobilienpreise – Anwesen mit Seeblick, die siebenstellige Beträge kosten, sind dort keine Seltenheit. Auf der anderen Seite ist München nur rund 50 Kilometer entfernt. Wer das Leben im Grünen dem in der Metropole vorzieht, aber nicht komplett auf deren Vorzüge verzichten möchte, finde im Landkreis Miesbach die ideale Mischung.

Garmisch-Partenkirchen folgt mit großem Abstand

Etwas weiter entfernt von München liegt der Landkreis Garmisch-Partenkirchen. Dies mache sich auch bei den Preisen bemerkbar. Wer sich hier eine Immobilie kaufen möchte, muss laut Immowelt im Median 4.150 Euro pro Quadratmeter zahlen. Die Kaufpreise seien aufgrund des boomenden Tourismus zwar am zweitteuersten aller untersuchten Skiregionen, der Abstand zu Miesbach allerdings groß.

Gleiches gelte für das Berchtesgadener Land. Am südöstlichsten Zipfel Deutschlands werden Immobilien für 3.210 Euro pro Quadratmeter angeboten. Käufer haben dort nicht nur zahlreiche Skigebiete vor der Haustür, sondern auch Naherholungsgebiete wie den Chiemsee oder den Nationalpark Berchtesgaden.

Zum Vergrößern bitte auf die Tabelle klicken

News-immowelt-30102018 in So hoch sind die Kaufpreise in deutschen Skiregionen

Seite 2: Oberallgäu fast 50 Prozent günstiger als Landkreis Miesbach

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Axa strukturiert Vorstand um – Dahmen geht

Die Axa gibt ihrem Konzern in Deutschland zum 1. Januar eine neue Struktur. Dazu wird der Versicherer die Vorstandsressorts bündeln, um damit gezielt für weiteres Kundenwachstum aufgestellt zu sein.

mehr ...

Immobilien

Gebrauchtimmobilie: Gekauft wie gesehen?

Beim Kauf einer gebrauchten Immobilie sollte nicht gleich der erste Eindruck entscheiden. Wer genauer hinschaut, kann teure Überraschungen vermeiden. Ist der Vertrag erst unterschrieben, wird es schwierig, Baumängel geltend zu machen.

mehr ...

Investmentfonds

Der Weg zur Planwirtschaft

Die expansive Geldpolitik lähmt Innovationen und lässt Blasen entstehen, die platzen werden. Die größte Gefahr ist, dass gescheiterte Unternehmen verstaatlicht werden. Davor warnte gestern auf dem Faros Institutional Investors Forum Professor Gunther Schnabl. Gibt es einen Ausweg aus diesem Szenario?

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...