Anzeige
19. September 2018, 10:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Verdi fordert größere Rolle des Staates beim Wohnungsbau

Zwei Tage vor dem Wohngipfel im Kanzleramt fordert die Gewerkschaft Verdi eine “wohnungspolitische Kehrtwende”. Das teilte Verdi-Chef Frank Bsirske der Deutschen Presse-Agentur (dpa) mit.

Ver.di fordert größere Rolle des Staates beim Wohnungsbau

Aus Sicht des Verdi-Chefs sollte der soziale Wohnungsbau eine zentrale Rolle in der Wohnpolitik spielen.

“Wir müssen hinkommen zu einer wieder stärkeren Rolle der öffentlichen Hand bei der Gewährleistung bezahlbaren Wohnraums”, so Bsirske. “Öffentliche, genossenschaftliche und gemeinnützige Wohnungsunternehmen müssen eine zentrale Rolle in der Wohnungsversorgung spielen.”

Baukindergeld ist nicht zielführend

Konkret verlangte Bsirske eine strengere Regulierung der Wohnungsmärkte und der Mietpreise. Es müsse deutlich mehr bezahlbarer Wohnraums entstehen.

Vorhaben der großen Koalition wie verbesserte Abschreibungsmöglichkeiten beim Wohnungsbau oder das Baukindergeld seien hingegen “teuer und für die Bewältigung des Mangels an bezahlbarem Wohnraum nicht zielführend”.

Eine entscheidende Rolle sollte aus Sicht Bsirskes der soziale Wohnungsbau spielen. Die Zahl der Sozialwohnungen sinkt seit Jahren, weil Wohnungen aus der Preis- und Mieterbindung herausfallen.

Mehr Verwaltungspersonal nötig

“Wir brauchen eine dauerhafte, zweckgebundene Bundesförderung des Sozialen Wohnungsbaus, wie die Bundesregierung sie richtigerweise anstrebt”, sagte Bsirske. Bis 2021 sind hier zwei Milliarden an Bundesmitteln eingeplant.

Um den Wohnungsbau anzukurbeln sei aber auch mehr Personal bei den Behörden nötig, unterstrich Bsirske: “Zwischen 1991 und 2010 wurde in den Kommunalverwaltungen jede dritte Stelle abgebaut, die sich mit der Planung und Durchführung von Infrastrukturmaßnahmen befasst.”

Bis 2015 sei die Beschäftigtenzahl dann erneut um knapp neun Prozent zurückgegangen. Vor diesem Hintergrund sei das Personal in den öffentlichen Bauverwaltungen dringend wieder aufzustocken. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Wohnpolitik:

Wohnpolitik: “Angebotslücke schließen”

Jetzt geschenktes Geld zum Bauen beantragen

ZIA: Pläne für Bestellerprinzip setzen einen falschen Fokus

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Brexit: “Standard Life trifft alle Vorkehrungen”

Der endgültige EU-Austritt des Vereinigten Königreichs im März 2019 rückt immer näher. Dieses Ereignis wird auch für deutsche Kunden britischer Konzerne wie Standard Life schwere Auswirkungen haben. Unter anderem darüber hat Cash. mit Christian Nuschele, Leiter des Vertriebs von Standard Life Deutschland und Österreich geredet.

mehr ...

Immobilien

Nachhaltiges Wohnen: In Deutschland kein Thema?

Nur 12 Prozent der Deutschen glauben, dass vom Bewohnen ihres Hauses oder ihrer Wohnung eine signifikante Umweltbelastung ausgeht. Das ist der zweitniedrigste Wert einer repräsentativen ING-Umfrage in 13 europäischen Ländern sowie Australien und den USA.

mehr ...

Investmentfonds

Robo Advisor bietet bAV-Lösung

Der Robo-Advisor-Angebot Fintego der European Bank for Financial Services GmbH (Ebase) steht nun auch für die Nutzung im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) zur Verfügung.

mehr ...
23.10.2018

Brüssels Dilemma

Berater

Verkaufen nach Farben: Die Biostruktur-Analyse

Im Verkauf ist häufig von “grünen”, “roten” und “blauen” Kunden die Rede. Mit dieser sogenannten Biostruktur-Analyse lassen sich potentielle Abnehmer in drei grobe Kategorien einteilen. Die Vorteile dieses Systems erklärt der Vertriebstrainer und Gründer von OK-Training Oliver Kerner.

mehr ...

Sachwertanlagen

Agathon bringt Geier-Fonds für Biosgasanlagen

Die Agathon Kapitalverwaltung GmbH & Co. KG hat den Vertrieb ihres geschlossenen Spezial-AIF „Biopower Fonds 1“ gestartet. Er soll in bestehende Biosgasanlagen investieren und will dabei auch von den bisherigen Misserfolgen der Branche profitieren.

mehr ...

Recht

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...