Anzeige
13. Juli 2016, 11:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Amundi ETF ergänzt sein Angebot an Single-Faktor-ETFs

Amundi ETF baut sein Angebot an Single-Faktor-ETFs auf den MSCI Europe Index aus und listet einen Momentum- und einen Qualitäts-Faktor-ETF auf Xetra.

WURTZ-Fannie-Kopie in Amundi ETF ergänzt sein Angebot an Single-Faktor-ETFs

Smart-Beta-Lösungen und Faktor-Investments sind für Fannie Wurtz zwei der wesentlichen Trends

Der Amundi ETF MSCI Europe Momentum Factor UCITS ETF und der Amundi ETF MSCI Europe Quality Factor UCITS ETF werden wie die bestehenden Single-Faktor-ETFs auf europäische Aktien zu laufenden Kosten von 0,23 Prozent angeboten. Die neuen ETFs komplettieren das bestehende Angebot an Single-Factor-ETFs auf die Strategien Size, Value, Low Volatility und Dividenden.

Investoren können ETFs auf einzelne Anlagefaktoren als Bausteine nutzen, um ihre Portfolio-Allokation maßgeschneidert auszurichten. Je nach Markterwartungen und Anlagebedürfnissen können die Faktoren individuell einzeln kombiniert oder gesamthaft eingesetzt werden.

Der Amundi ETF MSCI Europe Momentum Factor UCITS ETF verfolgt das Ziel, den zugrunde liegenden MSCI Europe Momentum Strategy Index unabhängig von der Markttendenz so genau wie möglich abzubilden. Der Strategieindex konzentriert sich auf mittel- und großkapitalisierte Aktien des MSCI Europe Index, die sich über die vergangenen sechs und zwölf Monate vor dem Termin der letzten Indexneuausrichtung am besten entwickelt haben. Berücksichtigt werden zudem eine hohe Handelsliquidität und Anlagekapazität sowie ein moderater Titelumschlag im Index. Der Amundi ETF MSCI Europe Quality Factor UCITS ETF strebt unabhängig von der Marktentwicklung eine möglichst exakte Performancereplikation des MSCI Europe Quality Strategy Index2 an. Mit dem Index können Investoren ein Engagement in mittel- und großkapitalisierten Qualitätstiteln des MSCI Europe Index eingehen. Die Aktien werden auf Basis der drei Fundamentalgrößen – hohe Eigenkapitalrendite, langjährig stabiles Gewinnwachstum und geringer Verschuldungsgrad – ausgewählt.

Single-Faktor-ETF-Angebot zu wettbewerbsfähigen Konditionen

Im Mai dieses Jahres hat Amundi ETF die Gebühren für bestehende Single-Faktor-ETFs auf den MSCI Europe gesenkt. Die Produktpalette, die die Faktoren Size, Value, Low Volatility, Dividenden, Momentum und Qualität umfasst, wird einheitlich zu laufenden Kosten von 0,23 Prozent angeboten.

Steigende Investorennachfrage nach Faktor-Investments

Investoren suchen vermehrt nach Anlagen, mit denen sie ihr Aktienexposure auf die aktuelle Wirtschaftslage ausrichten und potenzielle Renditeprämien nutzen können. Faktor-Indizes erlauben es ihnen, ihre Anlagen auf verschiedene im Markt verfügbare Renditefaktoren sowie die ihnen zugrundeliegenden Risikofaktoren gezielt auszurichten. Size-, Value-, Momentum-, Low-Volatility- und Dividenden-Indizes umfassen Aktien mit ähnlichen Charakteristiken, die unter bestimmten Marktbedingungen eine ähnliche Entwicklung erwarten. Es gibt zahlreiche wissenschaftliche Belege für die Vorteile des Faktor-Investings. Diese beziehen sich auf die zusätzlichen Risikoprämien, die die Faktoren gegenüber klassischen Aktienexposures bieten, sowie klare Diversifikationsvorteile.

„Smart-Beta-Lösungen und Faktor-Investments sind zwei der wesentlichen Trends, die wir derzeit bei europäischen Investoren beobachten“, sagt Fannie Wurtz, Managing Director bei Amundi ETF, Indexing & Smart Beta. „Mit dem heutigen Listing der beiden neuen Faktor-ETFs haben wir unser Ziel erreicht, Anlegern jetzt alle wesentlichen Single-Faktor-ETFs zu äußerst wettbewerbsfähigen Konditionen anzubieten.“ (tr)

Foto: Amundi

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Axa strukturiert Vorstand um – Dahmen geht

Die Axa gibt ihrem Konzern in Deutschland zum 1. Januar eine neue Struktur. Dazu wird der Versicherer die Vorstandsressorts bündeln, um damit gezielt für weiteres Kundenwachstum aufgestellt zu sein.

mehr ...

Immobilien

Gebrauchtimmobilie: Gekauft wie gesehen?

Beim Kauf einer gebrauchten Immobilie sollte nicht gleich der erste Eindruck entscheiden. Wer genauer hinschaut, kann teure Überraschungen vermeiden. Ist der Vertrag erst unterschrieben, wird es schwierig, Baumängel geltend zu machen.

mehr ...

Investmentfonds

Der Weg zur Planwirtschaft

Die expansive Geldpolitik lähmt Innovationen und lässt Blasen entstehen, die platzen werden. Die größte Gefahr ist, dass gescheiterte Unternehmen verstaatlicht werden. Davor warnte gestern auf dem Faros Institutional Investors Forum Professor Gunther Schnabl. Gibt es einen Ausweg aus diesem Szenario?

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...