Anzeige
28. November 2016, 08:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fisch AM bevorzugt Dollar-Anleihen

Mit der Wahl von Donald Trump sind die Renten- und Devisen-Märkte in Bewegung geraten. Das betrifft auch den Bereich der Unternehmensanleihen.

Reinhard-Oliver-Fisch-AM-Kopie in Fisch AM bevorzugt Dollar-Anleihen

Oliver Reinhard findet Unternehmensanleihen auf Dollar-Basis attraktiv.

Hinsichtlich attraktiver Kupons sind in US-Dollar notierte Unternehmensanleihen ihren Pendants in Euro oder Schweizer Franken zu bevorzugen. “Zwar führten die jüngst gestiegenen Kapitalmarktzinsen infolge der US-Wahl zu einem kurzfristig negativen Total Return bei US-Dollar-Corporates, doch mit einer durchschnittlichen Ablaufrendite von 4,3 Prozent weisen globale US-Dollar Corporate Bonds einen hohen Wert auf. So liegt beispielsweise der Yield Pick-up von zehnjährigen US Treasurys gegenüber vergleichbaren Papieren in Deutschland und in der Schweiz aktuell bei 2,10 respektive 2,50 Prozent. Dieser höhere Zinsertrag – bei gleichem Risiko – spricht für sich. Wir sind der Meinung, dass die rasch erfolgte Kursbewegung nach unten einen Boden gefunden hat und jetzt ein interessantes Bewertungsniveau für Neuinvestitionen herrscht”, sagt Oliver Reinhard, Portfolio Manager bei Fisch Asset Management.

Fed vor Zinsanhebung

Von der Bank of Japan und von der Europäischen Zentralbank sind in absehbarer Zeit keine Zinserhöhungen zu erwarten und der prognostizierte Zinsschritt von der US-Notenbank Fed im Dezember sollte längst eingepreist sein und keine negativen Auswirkungen haben. “In 2017 rechnen wir auch nur mit einer Zinserhöhung der Fed, so dass von dieser Seite wenig Gefahr droht. Positiv erscheint die technische Unterstützung für die Credit Spreads aufgrund einem zu erwartenden geringeren Neuemissionsvolumen im kommenden Jahr. Denn Unternehmen haben das generelle Niedrigzinsniveau für Neuemissionen in den vergangenen drei Jahren bereits ausgiebig genutzt, um zum Beispiel Aktien zurückzukaufen oder Übernahmen (M&A) zu tätigen. Der künftig geringere Kapitalbedarf und ein höheres Gewinnwachstum sind Gründe, weniger Anleihen zu emittieren. Der dadurch entstehende Nachfrage-Überhang sollte sich förderlich auf den Markt der Corporates auswirken”, so Reinhard.

Risikoprämien sind fair

Nach einem bisher starken Rendite-Jahr im Bereich High Yield-Anleihen erscheint dem Manager des Fisch Bond Global Corporates Fund diese Anlageklasse auch 2017 aussichtsreich: “Die Risikoprämien von 480 Basispunkten sind auf einem fairen Niveau und die Ausfallraten – ein wichtiges Kriterium in diesem Segment – dürften im kommenden Jahr unter den Ausfallraten von 2016 liegen. Und diese waren vor allem durch die Probleme im Rohstoff-Sektor begründet. Die minimale Zinssensitivität der Hochzinsanleihen spricht ebenfalls dafür, High Yield-Anleihen langfristig im Portfolio beizumischen.” (tr)

Foto: Fisch Asset Management

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Arbeiten im Alter: Wenn die Rente (nicht) reicht

In Deutschland ist weit mehr als ein Viertel aller Rentnerinnen und Rentner in den ersten drei Jahren nach Übergang in eine Altersrente erwerbstätig: Besondern Frauen sind betroffen. Rund  31 Prozent gehen einer regelmäßigen bezahlten Beschäftigung nach. Bei den Männern 28 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Alpin-Skigebiete: Wo Immobilien am gefragtesten sind

Noch zeigt sich das Wetter in Deutschland sommerlich warm, aber die nächste Wintersaison steht vor der Tür. Der Immobilienberater Knight Frank hat die Veränderungen bei den Immobilienpreisen in den französischen und Schweizer Alpin-Skigebieten untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Dollar hat Leidensweg noch vor sich

Die Eurozone könnte die US-Wirtschaft überholen. Die US-Wirtschaft schwächt sich ab, während sich die Eurozone stabilisiert. Darauf werden auch die Zentralbanken reagieren und somit die Renditen von Staatsanleihen und die Wechselkurse beeinflussen.

mehr ...

Berater

Leadmanagement: Sales und Marketing müssen kooperieren

Kunden nehmen ein Unternehmen immer als Einheit wahr. Abteilungsgrenzen interessieren ihn nicht. Deshalb muss die interne Zusammenarbeit Hand in Hand funktionieren. Isoliert agierende “Silos“ kann man dabei nicht brauchen.

Gastbeitrag von Anne M. Schüller, Businesscoach

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Einfach oder qualifiziert? Bei Rot ist Schluss mit lustig

Ob bewusst oder aus Versehen, ob im Auto oder auf dem  Fahrrad. Wer glaubt,  bei „Kirschgrün“ könne man mal eben schnell noch drüber hüpfen, gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere. Und es drohen saftige Strafen – von Bußgeld über Punkte in Flensburg bis hin zur Haftstrafe.

 

mehr ...