16. November 2018, 11:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erster regulierter Krypto-Indexfonds

Krypto-Fonds gibt es bereits. Ein Schweizer Vermögensverwalter ist sich dennoch sicher, mit einem neuen Fonds den Krypto-Markt zu stärken. Regulierung muss Krypto-Anlageprodukten nicht schaden, sie kann ihnen auch nützen, so der Anbieter.

Bitcoin-krypto-regulation-verbot-regulierung-gesetz-shutterstock 776497771 in Erster regulierter Krypto-Indexfonds

Regulierung kann den Krypto-Markt auch stärken und das Vertrauen steigern.

Swissone Capital AG, ein auf Krypto-Anlagen spezialisierter Vermögensverwalter, legt demnächst nach eigenen Angaben den ersten regulierten und tokenisierten Index-Fonds auf. Die Anlageklasse Krypto wird reifer und jede zusätzliche Freigabe durch den Regulator bekräftigt diesen Trend.

Der Fonds ist nicht der einzige Krypto-Fonds, werde aber als erster sowohl das Potenzial der Tokenisierung ausschöpfen als auch alle regulatorisch notwendigen Schutzmaßnahmen umsetzen. Swissone habe dazu eine Finma-Bewilligung beantragt.

Mangelndes Vertrauen und Unsicherheit über Regulierung

Laut einem Bericht von PwC zur globalen Entwicklung der Blockchain-Branche ist die regulatorische Unsicherheit zurzeit die größte Eintrittsbarriere in den Krypto-Markt. Der Mangel an Vertrauen steht an zweiter Stelle.

Swissone setzt darauf, dass die Bewilligung der Finma die Bedenken mindern wird und die Schweiz als Krypto-Standort stärken wird. Das Land sei schon jetzt der wichtigste Standort für Krypto-Fonds.

Foto: Shutterstock

Weitere Meldungen zu Krypto-Fonds und Regulierung:

Neuer Fonds auf Kryptowährungen

Draghi: EZB nicht für Bitcoin-Regulierung zuständig

Bitcoin ist an etablierten Finanzmärkten angekommen

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Versicherung gegen Betriebsschließung: “Keine unbedachten Entscheidungen treffen”

Im Rahmen des jüngsten Streits um das Thema Betriebsschließungsversicherungen zwischen Versicherern und Versicherten, ausgelöst durch die Corona-Pandemie, nehmen Stephan Michaelis und Boris-Jonas Glameyer von der Kanzlei Michaelis aus Hamburg Stellung.

mehr ...

Immobilien

Covid-19: Die Folgen für Bauzinsen, Immobilienkäufe und Anschlussfinanzierungen

Durch die Covid-19-Pandemie stellen sich Fragen, die sich noch vor wenigen Monaten niemand hätte vorstellen können. Sichere Antworten und vor allem langfristige Prognosen sind derzeit kaum möglich. Michael Neumann, Vorstandsvorsitzender von Dr. Klein, ordnet die neuesten Entwicklungen ein und beantwortet Fragen zur aktuellen Situation.

mehr ...

Investmentfonds

Japanische Aktien trotzen der Corona-Krise

Der japanische Aktienmarkt zeigt sich trotz Coronakrise erstaunlich robust. Dan Carter und Mitesh Patel, Fondsmanager für japanische Aktien bei Jupiter Asset Management, mt ihren Einschätzungen.

mehr ...

Berater

Zahlungsnot durch Corona: So sparen Versicherte jetzt Kosten

Die Corona-Krise versetzt viele Menschen in Zahlungsprobleme. Einige Versicherer reagieren mit Kulanzregeln und Sonderlösungen. Die besten Tipps: So sparen Versicherte jetzt Kosten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsches Solar-Unternehmen Hep kauft US-Projektentwickler

Der Entwickler von Solarparks und Fondsanbieter Hep aus Güglingen kauft den US-amerikanischen Projektentwickler Peak Clean Ernergie mit einer Projektpipeline von mehr als 4.000 Megawatt – inklusive 400 Megawatt Projekte nahe Baureife. Zugriff darauf hat zunächst ein aktueller Hep-Spezialfonds.

mehr ...

Recht

Sozialverband VdK fordert kurzzeitige Vermögensabgabe

Die Bundesregierung hat ein erstes Hilfspaket verabschiedet. Es soll die Folgen der Corona-Krise für die Bevölkerung, den Arbeitsmarkt und die Wirtschaft auffangen. Nach Einschätzung des Sozialverbands VdK wird es nicht ohne weitere Hilfen gehen. Vor allem Beschäftigte, Familien und Menschen mit Behinderung brauchen mehr Unterstützung.

mehr ...