9. April 2018, 06:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Firmenbonds: Experten warnen vor “Schulden-Fiasko”

Die jüngste Korrektur der Aktienmärkte im Februar hat gezeigt, was selbst moderat höhere Inflationserwartungen und Zinsen anrichten können. Der Vermögensverwalter Conren warnt nun vor zukünftigen Gefahren aus einem bisher als harmlos geltenden Bereich.

Firmenbonds: Experten warnen vor Schulden-Fiasko

Der globale Markt für Unternehmensanleihen wurde bisher von vielen Anlegern als weitgehend risikofrei betrachtet.

Den Experten zufolge wird der weltweite Markt für Unternehmensanleihen mittelfristig für gefährliche Unruhe sorgen. An diesem habe sich auf globaler Ebene ein Schuldenberg von insgesamt 25,3 Billionen US-Dollar aufgetürmt.

Von diesen werden allein in den nächsten drei Jahren etwa 43 Prozent – also elf Billionen US-Dollar – fällig, was meist eine Refinanzierung bedeute. Diese Herausforderung drohe zum Fiasko zu werden.

Der Grund für diesen großen Umfang an Verbindlichkeiten ist ist laut Oliver von Aesch, Investment Analyst der Altrafin AG und Conren Fonds, und Andreas Lesniewicz, Geschäftsführer Conren Research, in der Vergangenheit zu finden.

Unternehmensanleihen nach Finanzkrise attraktiv

Während der Finanzkrise ab 2007 wollten weder Kreditmärkte noch Banken Geld an Firmenlenker verleihen und selbst solide Unternehmen mussten für das eigene Überleben Rekordzinsen zahlen.

In den Folgejahren habe der Kreditmarkt die Schockstarre nach und nach überwunden, auch durch massive Eingriffe durch Regierungen und Notenbanken.

Da bei Aktien schwer abzuschätzen gewesen sei, wie weit Kurse und Margen noch fallen konnten, wurden niedrig bewertete Unternehmensanleihen mit geringer Konkursgefahr direkt nach der Finanzkrise zum bevorzugten Instrument vieler.

Risikoblindheit der Finanzmärkte

So nutzten zahlreiche Unternehmen das sich aufhellende Finanzierungsumfeld um sich hoch und langfristig zu verschulden. Immer weiter zurückgehende Zinsen vereinfachten die Entscheidung mehr Geld aufzunehmen, da Zinslast und Belastung der Margen immer geringer wurden.

Somit liefern Unternehmensanleihen laut Conren heute ein Abbild des Gesamtzustands der Finanzmärkte: das Niedrigstzinsumfeld und die Jagd nach Rendite begünstigen die Risikoblindheit.

Immer häufiger werden Anleger in Assetklassen getrieben, in denen sie kaum Erfahrung vorweisen können. Hinzu kommen passive Investoren, die über ETFs den Weg ins Unternehmensanleihe-Universum finden.

Seite zwei: “Selbstgefälligkeit und Nachlässigkeit”

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bankschließfächer: Inhalt sollte versichert sein

Wo sind Wertsachen sicher verwahrt? Schwierige Frage. Die Polizei warnt, dass Diebe in einer Wohnung fast jedes Versteck finden und ein eigener Tresor ist eine teure Angelegenheit. Viele Menschen deponieren darum zum Beispiel Schmuck oder Briefmarken- und Münzsammlungen in Bankschließfächern. Doch auch die Sicherheit von Tresoren stößt hin und wieder an ihre Grenzen: Trotz aller Sicherheitsvorkehrungen gelang es Dieben in den vergangenen Jahren Schließfächer zu plündern.

mehr ...

Immobilien

So günstig wie nie – trotzdem steigen Preise für Wohnimmobilien weiter an

„Winterstarre“ und „Frühlingserwachen“ bei den Preisen für private Wohnimmobilien waren einmal: Nach den recht einheitlichen Preisanstiegen um rund ein Prozent im April, setzte sich die Preissteigerung im Mai fort. So sind beispielsweise Bestandsimmobilien im Vergleich zum Vormonat um 2,24 Prozent teurer geworden und legten damit am stärksten zu.

mehr ...

Investmentfonds

US-Notenbank dürfte Erwartungen einer schnellen Zinssenkung enttäuschen

Die US-Notenbank Fed dürfte die Erwartungen der Marktteilnehmer, die mit einer raschen Zinssenkung rechnen, enttäuschen. Dieser Auffassung ist Philippe Waechter, Chefvolkswirt des französischen Investmenthauses Ostrum Asset Management, einer Tochtergesellschaft von Natixis Investment Managers, in seinem Gastbeitrag.

mehr ...

Berater

Ostangler Brandgilde bietet ab sofort Cyberversicherung

Immer mehr Unternehmen sind für Cyber-Risiken sensibilisiert. Die Suchanfragen nach Cyberversicherungen bei Google stiegen in den vergangenen Monaten signifikant. Dennoch stehen diese Versicherungen zum Teil in der Kritik, da viele Versicherer noch an ihren Risikomodellen arbeiten und die tatsächlichen Cyber-Gefahren sowie deren Auswirkungen schwer einschätz- und bezifferbar sind.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Was waren die interessantesten Sachwert-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Recht

BFW: Enteignete Unternehmen bauen nicht

Berlin hatte vor einigen Tagen, wie von uns berichtet, als erstes Bundesland die Enteignung von Wohneigentum angekündigt. Aufgrund akuten Wohnungsmangels ist das Thema in den letzten Wochen ganz oben auf der Agenda. Nun meldet sich der auch BFW Landeverband Berlin/Brandenburg dazu und warnt davor, große private Wohnungsunternehmen zu enteignen.

mehr ...