30. Oktober 2018, 11:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hier liegt das Geld der Deutschen

Wie legen die Deutschen 2017 ihr Geld an? Welche Anlageformen sind am beliebtesten und wie hoch liegt die Quote der Aktieninhaber und Anleger in Investmentfonds? Passend zum Weltspartag hat Statista eine Infografik veröffentlicht, die diese und mehr Fragen beantwortet.

Deutscher-sparschwein-klauen-angst-nehmen-schock-sparen-vorsorge-shutterstock 191071439 in Hier liegt das Geld der Deutschen

Die Deutschen halten an ihrem Sparschwein fest. Liegt ihr Geld nicht dort, lassen sie es meistens auf dem Sparbuch liegen.

Sparbuch, Immobilien, Festgeld. Keine anderen Anlageformen waren bei den vorsichtigen Deutschen in den vergangenen Jahren so beliebt, so auch 2017. Das geht aus Daten der Verbrauchs- und Medienanalyse hervor. Befragt wurden über 23.000 Deutsche. Statista hat die Daten am Weltspartag in einer Infografik veröffentlicht.

Vorsichtige Sparer

Weit abgeschlagen sind Investmentfonds und Aktien, in die weniger als neun Prozent der Befragten investieren. Daran hat auch die lange Niedrigzinsphase nichts geändert. Gerade einmal drei Prozent weniger legen ihr Geld aufs niedrig- bis unverzinste Sparbuch als in 2013.

Infografik 15930 Beliebte Geldanlageformen In Deutschland N in Hier liegt das Geld der Deutschen

Davon können Anleger profitieren, die risikobereiter sind. Insbesondere Direktbanken wie die Ing Diba oder Comdirekt locken Verbraucher -verstärkt in den Herbstmonaten- mit Aktionen wie kostenlosen Depots mit Extraguthaben oder der Möglichkeit, gebührenfrei ETFs zu kaufen. (kl)

Foto: Shutterstock

Weitere Beiträge zum Thema Sparen und Vorsorgen:

Frustriert aus Angst und Unwissen

Zeitgemäß vorsorgen: Wohin geht der Trend?

Welche Fehler in der Altersvorsorge teuer werden

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DIA: Rentenkommission steht mit leeren Händen da

„Aufgabe nicht erfüllt. Dieses knappe Fazit müsste die Rentenkommission heute bei der Vorstellung ihrer Ergebnisse ziehen, wenn sie ehrlich wäre“, erklärte Klaus Morgenstern, Sprecher des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA).

mehr ...

Immobilien

Wichtige Schutzmaßnahmen für Kleinvermieter und kleine Immobilienunternehmen fehlen noch

„Die Kündigungsschutzmaßnahmen für Mieter sind wichtig und richtig. Gleichwohl darf die Rettung der Mieter nicht bei den Vermietern abgeladen werden. Der Kleinvermieterschutz kommt derzeit zu kurz. Private Kleinvermieter dürfen nicht zu den großen Verlierern der Hilfsmaßnahmen in der Corona-Krise werden.“ Das sagt Jürgen Michael Schick, Präsident des Immobilienverbandes Deutschland IVD, heute nach der Verabschiedung des umfangreichen Corona-Hilfspakets im Bundesrat.

mehr ...

Investmentfonds

Banken werden die Rezession besser meistern, als vom Markt erwartet

Ein Kommentar von Sebastian Angerer und Ivor Schucking, Research Analysts bei der Legg-Mason-Boutique Western Asset Management, zu den Perspektiven der Banken bei einem Konjunktureinbruch.

mehr ...

Berater

AfW bietet Übersicht zu Corona-Fördermitteln

Die Bundesregierung hat ein umfangreiches Hilfspaket für Unternehmer zusammengestellt, um die Folgen der Coronakrise zumindest abzumildern. Der AfW Bundesverband Finanzdienstleistung gibt nun allen Vermittlern eine Übersicht über mögliche Fördermöglichkeiten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Holland-Fonds mit Gesamtüberschuss

Die Lloyd Fonds Gruppe hat im März 2020 ein Fondsobjekt in Utrecht an einen französischen institutionellen Investor verkauft. Das teilt das Unternehmen anlässlich der Vorlage des Geschäftsberichts 2019 mit. Die BaFin erteilte zudem eine weitere KWG-Zulassung. Die Hauptversammlung wird wegen Corona verschoben.

mehr ...

Recht

EuGH: Widerrufsrecht im Darlehensvertrag muss klar formuliert sein

Darlehensverträge müssen klare und für Verbraucher verständliche Hinweise auf den Beginn von Widerspruchsfristen enthalten. Dies hat der Europäische Gerichtshof am Donnerstag zu einem Fall aus Deutschland klargestellt (Rechtssache C-66/19).

mehr ...