Anzeige
27. Juli 2010, 14:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Swiss Life: “Bei Variable Annuities ist Transparenz gefragt”

Der Schweizer Versicherer Swiss Life setzt trotz Anlaufschwierigkeiten der Produktklasse weiterhin auf Variable Annuities. Gert Wagner, Chef des Produktmanagements, erklärt im Cash.-Interview, welches Potenzial die Garantierenten haben.

Gert-Wagner-21 in Swiss Life: Bei Variable Annuities ist Transparenz gefragt

Gert Wagner, Swiss Life

Cash.: Sehen Sie nach den in der Vergangenheit kontroversen Diskussionen über die Einführung von Variable Annuities heute die Zeit für eine breitere Marktdurchdringung gekommen? Was tun Sie, um das Produkt zu entmystifizieren?

Wagner: Bereits bei der Einführung unserer Variable-Annuties-Produkte Swiss Life Champion und Swiss Life Exclusive Invest DWS lag der Schwerpunkt unserer Aktivitäten auf der ausführlichen Information unserer Vermittler. Durch weitere Workshops mit unseren Vertriebspartnern versuchen wir, die Wirkungsweise verschiedener am Markt vorhandener Garantiearten transparent zu machen. Wir zeigen, wie die Modelle funktionieren, welche Vor- und Nachteile sie haben und gehen natürlich besonders auf den Nutzen der Produktkategorie ein.

Cash.: Bislang sind nur wenige Anbieter und diese notwendigerweise von außerhalb Deutschlands auf diesem Feld aktiv. Sehen Sie dies als Vor- oder Nachteil?

Wagner: Das kann man so pauschal nicht sagen. Durch den Umstand, dass nur wenige Anbieter aktiv sind, nehmen wir durchaus die Rolle eines Vorreiters auf dem deutschen Markt ein, wodurch wir einen gewissen Innovationsbonus genießen. Andererseits wäre es der Marktakzeptanz dieser Produktgattung sicherlich förderlich, wenn noch andere Anbieter hier aktiv werden würden.

Cash.: Welchen Anteil am Neugeschäft wollen Sie bei mit der Champion-Produktlinie in den nächsten Jahren erreichen?

Wagner: Bis 2012 sollen bei uns fondsgebundene Produkte mit oder ohne Garantien zusammen mit Risikoprodukten einen Neugeschäftsanteil von 74 Prozent ausmachen. Dieser liegt heute bei rund 66 Prozent. Etwa 20 Prozent sollen dabei auf die Champion-Produkte entfallen.

Cash.: Wie schätzen Sie den aktuellen Stand der Diskussion bezüglich einer Genehmigung von VA-Produkten in Deutschland ein, nachdem eine solche Ende 2008 ja in letzter Sekunde gescheitert war?

Wagner: Die Diskussion hat in den entsprechenden Kreisen nach unserer Beobachtung wieder Fahrt aufgenommen. Zwar liegen die Prioritäten für Politik und Aufsicht aktuell sicher bei anderen Themen, dennoch sind wir vorsichtig optimis­tisch, dass im Zuge der Solvency-II-Umsetzung diese Produktgattung auch in Deutschland zugelassen wird.

Seite 2: Welche Vorteile haben VA gegenüber anderen Garantieprodukten?

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

“Europa-Rente” gefährdet die betriebliche Altersvorsorge

Die Pläne der EU-Kommission für eine “Europa-Rente” als neues Vorsorgeprodukt unter der Bezeichnung “Pan European Personal Pensions Products” (PEPP) werden konkreter. Es soll im gesamten Binnenmarkt als Produkt für die Altersvorsorge eingeführt werden. Als EU-Rechtsrahmen für Ansparpläne soll es bestehende gesetzliche, betriebliche und nationale private Produkte ergänzen. Der DFK – Verband für Fach- und Führungskräfte kritisiert die Pläne. Und das aus gutem Grund.

mehr ...

Immobilien

Immobilienmarkt Kitzbühel: Spitzenpreise bei 30 Millionen Euro

Kitzbühel zählt zu einem der weltweit bekanntesten und exklusivsten Skiorte. Die österreichische Wintersportstadt in der Nähe der Metropolregion München ist ein attraktiver Immobilienstandort. Deshalb bleibt die Nachfrage nach Ferienobjekten und Zweitwohnsitzen in der Kitzbüheler Region ungebrochen hoch.

mehr ...

Investmentfonds

Mit Tools gegen Anlagefehler

Wer emotional ist, trifft schlechte Entscheidungen, das ist bekannt. Dennoch investieren Frauen besser. Welche häufigen Anlagefehler Investoren machen und ob und wie sich vermeiden lassen, darüber haben Vertreter aus Wissenschaft und Praxis gestern in Frankfurt diskutiert. Cash. war dabei.

mehr ...

Berater

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

Riester-Urteil: Förderung trotz Sonderurlaub?

Wie der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil klarstellt, steht und fällt die staatliche Förderung der Riesterrente mit Beitragszahlungen zur gesetzlichen Rentenversicherung – entweder den eigenen oder denen des Ehepartners.

mehr ...