Allianz kürzt Überschussbeteiligung auf 3,6 Prozent

Der Marktführer verabschiedet sich von der Vier: Die Allianz Lebensversicherung bietet ihren Kunden für ihre Verträge im nächsten Jahr eine laufende Verzinsung von nur noch 3,6 Prozent (2012: 4,0 Prozent). Die Gesamtverzinsung soll 4,2 Prozent (2012: 4,5 Prozent) betragen.

Wie der Lebensversicherer in Stuttgart mitteilt, setze sich die gesamte Verzinsung der Sparanteile für 2013 aus einer laufenden Verzinsung von 3,6 Prozent sowie dem Schlussüberschuss und einer Beteiligung an den Bewertungsreserven von 0,6 Prozent (Vorjahr: 0,5 Prozent) zusammen. Die sich ergebenden 4,2 Prozent könnten noch gesteigert werden – abhängig davon, wie das aktuelle Niveau der Bewertungsreserven bei Vertragsablauf ausfällt.

Dr. Markus Faulhaber, Allianz Leben

Das Unternehmen begründet die Absenkung mit dem niedrigen Zinsniveau an den Kapitalmärkten: Eine nachhaltige Zinssteigerung bei festverzinslichen Wertpapieren sei vor dem Hintergrund der anhaltenden Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) sowie der Wirtschaftsprognosen nicht zu erwarten, heißt es in einer Mitteilung.

Festverzinsliche Wertpapiere gehören aufgrund ihrer hohen Sicherheit zu den bestimmenden Kapitalanlageklassen der Lebensversicherer – fast 90 Prozent der Kundengelder hat die deutsche Versicherungswirtschaft in diese Anlageform investiert.

„Um die Sicherheit der Lebensversicherung muss sich niemand sorgen“

„Dank unserer Finanzstärke sowie der langfristig ausgerichteten und breit gestreuten Kapitalanlagen können wir unseren Kunden weiterhin eine sehr attraktive Verzinsung bieten“, sagt Markus Faulhaber, Vorstandsvorsitzender der Allianz Leben, der angesichts der aktuellen Diskussion um die Altersvorsorge betont: „Um die Sicherheit der Lebensversicherung muss sich niemand Sorgen machen.“

Lebensversicherungen ermöglichten auch in Zeiten niedriger Kapitalmarktzinsen und hoher Marktunsicherheiten eine verlässliche und attraktive Vorsorge, so Faulhaber. Gleichwohl müsse man aber in „der neuen Normalität nach der Finanzkrise“ akzeptieren, dass die in der Vergangenheit erzielten Renditen nicht als Maßstab für künftige Zinserträge gelten könnten. Die im Durchschnitt aller Verträge gewährte Garantieverzinsung beträgt nach Angaben der Allianz 3,1 Prozent.

Traditionell orientieren sich die Mitbewerber der Allianz an den Vorgaben des Marktführers. Zu den Anbietern, die bereits ihre Überschussbeteiligung für 2013 bekanntgegegeben haben, gehören unter anderem die Alte Leipziger und die Ergo Versicherungsgruppe. (lk)

Foto: Allianz

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.