Haftpflicht: Schutz vor dem finanziellen Ruin

Kaum zu glauben: Fast ein Drittel der deutschen Haushalte haben keine private Haftpflichtversicherung. An den Kosten kann es nicht liegen, denn schon ab etwa fünf Euro im Monat sind gute Haftpflicht-Policen für die gesamte Familie zu haben.

Gastbeitrag von Thorsten Rudnik, Bund der Versicherten e. V.

HaftpflichtDabei – und hier sind sich Versicherer, Vermittler und Verbraucherschützer einmal einig – ist diese Versicherung ein absolutes Muss. Denn fügen Sie einem Dritten schuldhaft einen Schaden zu, sind Sie von Gesetz wegen zum Schadensersatz verpflichtet.

Das Missgeschick einer umgeworfenen Vase im Porzellanladen oder der versehentlich verursachte Brand- oder Rotweinfleck auf dem Teppich von Freunden ist dabei zwar ärgerlich, lässt sich aber meist noch leicht aus eigener Tasche bezahlen.

Lebenslange Konsequenzen

Verursachen Sie aber als Fußgänger oder Fahrradfahrer einen schweren Unfall, müssen Sie möglicherweise Ihr Leben lang für Folgen in Millionenhöhe einstehen. Denn nicht nur die Behandlungskosten oder Schmerzensgelder müssen Sie tragen.

Bei dauerhaften Beeinträchtigungen müssen Sie Monat für Monat für Verdienstausfall, Unterhalt oder Pflegekosten aufkommen. Diese Summen werden nur wenige aus ihrem regelmäßigen Einkommen oder Vermögen zahlen können und dann wird – bis zur Pfändungsgrenze – Einkommen und Vermögen gepfändet. Das kann schlimmstenfalls zum finanziellen Ruin führen. Denn Sie haften für Schäden, die Sie verursachen, in unbegrenzter Höhe.

Einen Schaden kann zwar auch eine Versicherung nicht verhindern, aber zumindest vor den finanziellen Folgen schützt Sie hier die Privathaftpflichtversicherung. Sie ist damit die wichtigste private Versicherung, auf die Sie niemals verzichten sollten.

Eine Privathaftpflichtversicherung übernimmt im Unglücksfall die Kosten für Personen-, Sach- und Vermögensschäden. Sie hat aber noch einen weiteren ganz wichtigen Vorteil: Sie müssen sich nicht selbst mit den Forderungen eines Geschädigten oder seiner Anwälte auseinandersetzen. Ihre Privathaftpflichtversicherung prüft, ob Sie für einen Schaden überhaupt haftpflichtig gemacht werden können.

Haftpflicht übernimmt Rechtsschutzfunktionen

Unberechtigte oder überhöhte Ansprüche von Geschädigten wehrt Ihre Privathaftpflichtversicherung ab – notfalls sogar vor Gericht. Sie ist damit in diesem Bereich auch eine Art Rechtsschutzversicherung.

Haftpflicht bedeutet also Verpflichtung zum Schadensersatz und zwar unbegrenzt – und genau deshalb sind Haftpflichtversicherungen unverzichtbar. Es gibt allerdings nicht DIE eine Haftpflichtversicherung, die alle nur denkbaren Haftpflichtschäden deckt, sondern es gibt diese Versicherungsart für viele Bereiche in den verschiedensten Formen.

Seite 2: Selbstbeteiligung sinnvoll

1 2 3Startseite
3 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.