Anzeige
Anzeige
2. September 2014, 16:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertriebsrückgang in der Lebensversicherung

Der Absatz im Bereich Lebensversicherung ist bei den größten deutschen Finanzvertrieben rückläufig, so das Ergebnis einer aktuellen Studie des Kölner Marktforschungsinstituts YouGov. Die Zufriedenheit der Vermittler mit den Lebens- und Rentenversicherern ist demnach jedoch nicht eingebrochen.

Finanzvertriebe: Rückgang bei der Lebensversicherung

Trotz eines aktuellen Vertriebsrückgangs in der Lebensversicherung sind die Finanzvermittler weiterhin mit den Produktanbietern zufrieden.

Für die Studie “Erfolgsfaktoren im Finanzvertrieb 2014” hat das Marktforschungs- und Beratungsinstitut YouGov 182 Vermittler der sechs Finanzvertriebe im deutschen Privatkundenmarkt (Bonnfinanz, DVAG, MLP, OVB, Swiss Life Select und Telis Finanz) im Zeitraum vom 1. April bis 3. Mai 2014 befragt.

Insgesamt stellen die befragten Finanz- und Versicherungsvermittler den Produkte von Finanzvertrieben im Privatkundenmarkt auch in diesem Jahr weiterhin ein positives Zeugnis aus, so die Studie. Bezüglich der Qualität konnte sich diese demnach im Vergleich zum Vorjahr über alle Produkte und Vertriebe hinweg konstant auf 83 Prozent Begeisterungsanteile halten.

Aachen Münchener überzeugt beim Kundenservice

Insbesondere die Aachen Münchener, Allianz und Canada Life (in alphabetischer Reihenfolge) werden von den Vermittlern aller Finanzvertriebe gelobt. Wie bereits im Vorjahr wird die Alte Leipziger demnach auch wegen ihrer wettbewerbsfähigen Produkte und die Aachen Münchener wegen ihres Kundenservices besonders positiv bewertet.

Im Bereich der Kompositversicherungen stechen der Studie zufolge insgesamt Aachen Münchener, Gothaer und Hanse Merkur hervor. In der Sparte Krankenversicherung liegen demnach Barmenia, Deutscher Ring und Hallesche vorn. Unter den Fondsgesellschaften überzeugen C-Quadrat, Deutsche Bank und DWS Investment die befragten Finanzvermittler am meisten.

Absatz im Leben- und Krankenbereich rückgängig 

Der Vertriebserfolg der Vermittler sei insgesamt zwar nur leicht schwächer als im Vorjahr, jedoch mit teils deutlichen Veränderungen in den Vermittlungsschwerpunkten, heißt es in der Studie. Während der Absatz in der Kranken- und Lebensversicherung demnach rückläufig ist, ist eine gegenteilige Entwicklung in der Kompositsparte zu verzeichnen. Hier zeige sich der positive Trend insbesondere bei der Kfz-Versicherung.

Auch im Vertrieb von Unfall-, Sach- und Haftpflichtversicherungen ist der Befragung zufolge ein Zuwachs zu erkennen. Rückläufig sei hingegen die Vermittlung von Fonds- und Investmentprodukten. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. Mich wundert nicht der Rückgang im LV-Absatz sondern das die immer noch abgeschlossen werden. Und das die DVAG die AM lobt ist ja klar, eine Alternative gibt es nicht.

    Kommentar von Jan Lanc — 8. September 2014 @ 17:20

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...