26. Juni 2014, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Finanzvertriebe: Kompositversicherungen immer wichtiger

Laut einer Studie des Kölner Marktforschungsinstituts You Gov wächst der Absatz von Kompositversicherungen bei den größten deutschen Finanzvertrieben. Auch die Produkte Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) und Altersvorsorge mit staatlicher Förderung werden demnach häufig vermittelt.

Finanzvertriebe setzen verstärkt auf Kompositversicherungen

Laut einer Studie des Marktforschungsinstituts YouGov steigt der Absatz von Kompositversicherungen bei den führenden deutschen Finanzvertrieben weiter an.

Im Vergleich zum Vorjahr konnten demnach Kraftfahrtversicherungen (plus 14 Prozentpunkte der Vermittler, die dieses Produkt “häufig” und “sehr häufig” vermitteln) und Sach-, Unfall- und Haftpflichtversicherungen (plus sieben Prozentpunkte) die höchsten Steigerungsraten bei der Vermittlung verzeichnen. Für die Studie “Erfolgsfaktoren im Finanzvertrieb 2014” hat You Gov 332 Vermittler der sechs größten Finanzvertriebe im deutschen Privatkundenmarkt (Bonnfinanz, DVAG, MLP, OVB, Swiss Life Select und Telis Finanz) im Zeitraum vom 1. April bis 3. Mai 2014 befragt.

Über alle Produkte hinweg beraten die untersuchten Vertriebe am häufigsten zu SUH-Versicherungen, BU und Altersvorsorge mit staatlicher Förderung, so die Studie. Diese Produkte werden demnach von über 80 Prozent der Vermittler und Kundenbetreuer “häufig” oder “sehr häufig” vermittelt. Lebens– oder Rentenversicherungen ohne staatliche Förderung, Finanzprodukte oder private Krankenversicherungen bilden laut You Gov das Schlusslicht in diesem Produktvertriebs-Ranking und werden maximal von der Hälfte der Vermittler aus Finanzvertrieben häufig vermittelt.

Personalrekrutierung und -ausbildung wichtiges Thema

Auch das personelle Wachstum der Finanzvertriebe sei weiterhin ein wichtiges Thema. Insgesamt sind laut der Studie 55 Prozent der Vermittler bei der Personalsuche aktiv. Außerdem berichten demnach 82 Prozent der Vermittler über alle Finanzvertriebe, dass sie von ihrer Führungskraft bei der Rekrutierung neuer Vermittler unterstützt werden (Vorjahr: 77 Prozent). Am meisten seien die Vermittler der DVAG, OVB und Telis (in alphabetischer Reihenfolge) an neuen Mitarbeitern interessiert.

Die Instrumente zur Personalrekrutierung, die die Finanzvertriebe den Vermittlern bereitstellen, werden dabei der Studie zufolge recht unterschiedlich beurteilt. Ebenfalls spiele die Aus- und Weiterbildung bei vielen, gerade jungen Vermittlern, eine große Rolle für die Motivation und Bindung an den Finanzvertrieb. Dies ist demnach den meisten Finanzvertrieben bewusst, denn in diese Richtung werde besonders verstärkt investiert.

Motivation und Bindung weiterhin hoch

81 Prozent der befragten Vermittler empfinden das Schulungs- und Qualifizierungsangebot ihres Finanzvertriebes als “sehr gut” oder sogar “ausgezeichnet”, so You Gov (sechs Prozentpunkte mehr als im Vorjahr). Hier schneiden demnach in den Beurteilungen der Vermittler DVAG, Swiss Life Select und Telis (in alphabetischer Reihenfolge) am besten ab.

Im Vergleich zur Versicherungsausschließlichkeit oder auch zu Bankberatern ist die Motivation und Bindung der Vermittler in Finanzvertrieben der Studie zufolge weiterhin deutlich höher. Über alle Finanzvertriebe hinweg seien 85 Prozent der Vermittler von ihrer Gesellschaft insgesamt begeistert (“sehr gut” und “ausgezeichnet”). Das sind demnach 13 Prozentpunkte mehr als im Schnitt in Ausschließlichkeitsvertrieben erreicht wird. Bei der höchsten Zufriedenheit, Motivation und Bindung liegen laut You Gov die Finanzvertriebe DVAG und Telis gleich auf. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...

Immobilien

USA: Baubeginne und Genehmigungen legen wieder zu

Der US-Immobilienmarkt hat sich nach einem leichten Dämpfer wieder besser entwickelt. Nach einem Rückgang im August erhöhten sich im September sowohl die Baubeginne als auch die Baugenehmigungen wieder. 

mehr ...

Investmentfonds

Brexit und Corona: Märkte in USA, Europa und UK mit unterschiedlichen Vorzeichen

Chris Iggo, CIO Core Investments, richtet seinen Blick auf die Märkte und sieht unterschiedliche Vorzeichen für Amerika, Europa und Großbritannien

mehr ...

Berater

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...