Anzeige
31. März 2014, 10:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Vermittler wünschen sich einen finanzstarken und zuverlässigen Fondspolicenanbieter”

Fondspolicen und Vermögensverwaltende Fonds werden in der jüngeren Vergangenheit immer häufiger miteinander kombiniert. Claus Scharfenberg, Vorstandsmitglied der Condor Lebensversicherungs-AG, spricht mit Cash. über die Vorteile und Erfahrungen mit VV-Fonds.

Strategieportfolio-Scharfenberg in Vermittler wünschen sich einen finanzstarken und zuverlässigen Fondspolicenanbieter

“Die Nachfrage nach Fondspolicen wird wieder zunehmen.”

Cash.: Seit Jahren werden die Fondspaletten im Rahmen der Fondspolicen aufgerüstet. Bedeutet eine größere Fondsauswahl gleichzeitig eine Verbesserung der Qualität der Kapitalanlage?

Scharfenberg: Nein. Die vergangenenen Jahre haben gezeigt, dass vielmehr eine sorgfältige Prüfung von großer Bedeutung ist. Es gab Geldmarktfonds, die bis zu 40 Prozent Wertverlust erlitten haben, offene Immobilienfonds, die liquidiert wurden etc.

Aufgrund unserer unabhängigen Fondsprüfung konnten wir seit Einführung unserer Fondspolice im Jahr 2000 verhindern, dass unsere Kunden aufgrund von Fondsauflösungen Geld verloren haben.

Für unsere Vermittler ist es zudem eine große Erleichterung, dass Feri aus allen in Deutschland zum Vertrieb zugelassenen Fonds die in der jeweiligen Fondskategorie attraktivsten auswählt. Allein die Fondskategorie Aktien global bietet mehr als 400 Fonds, so dass eine entsprechende Vorauswahl wichtig ist.

Condor bietet im Rahmen der Congenial-Tarife mehr als 130 Fonds an. Ist damit nicht auch eine Überforderung der Kunden und auch der Berater verbunden?

Alle Fonds bei Condor werden bei uns genau kategorisiert. Wir versuchen, in jeder Fondskategorie möglichst nur einen Fonds anzubieten, um entsprechende Redundanzen in unserer Fondspalette zu vermeiden. Jeder Fonds in unserem Angebot erfüllt somit einen bestimmten Zweck.

Beispielsweise bieten wir im Bereich der VV-Fonds nicht nur Fonds in unterschiedlichen Risikoklassen, sondern auch mit unterschiedlichen Anlagephilosophien (Sachwerte, Nachhaltigkeit, Trendfolge etc.).

Wie verläuft die Selektion der Fonds konkret, bevor sie in die Angebotspalette aufgenommen werden und wie oft werden sie überprüft?

Alle Fonds werden von unserem unabhängigen Partner Feri Euro Rating Services AG überprüft. Sofern ein Fonds in Deutschland zum Vertrieb zugelassen und täglich handelbar ist, wird dieser bei der Auswahl durch Feri berücksichtigt. Die Fonds durchlaufen mehrere Performance- und Risikomessungen.

Zusätzlich erfolgen Interviews mit dem Fondsmanagement. Erst nach Abschluss aller quantitativen und qualitativen Prüfungsschritte kann ein Fonds in unser Angebot aufgenommen werden. Jedes Jahr werden dann alle Fonds aus unserem aktuellen Fondsangebot erneut diesem Prüfungsprozess unterzogen.

Kommt Feri für einzelne Fonds zu dem Ergebnis, dass dieser nicht mehr zu empfehlen ist, werden alle investierten Kunden von uns über diesen Sachverhalt informiert. Der Kunde kann dann entscheiden, ob er in dem Fonds verbleiben oder der neuen Feri-Empfehlung folgen möchte.

Seite zwei: Präferenzen der Kunden bei der Fondsauswahl

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Urteil: Versicherer dürfen sich Vergleichsportalen nicht entziehen

Versicherer dürfen sich dem Kfz-Versicherungsvergleich von Check24 nicht entziehen. Das urteilte jetzt das Landgericht Köln (Aktenzeichen 31 O 376/17) und wies dahingehend die Klage der Huk-Coburg gegen das Münchner Vergleichsportal zurück.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...