15. Juli 2015, 11:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Private Sachversicherung: Allianz will Online- mit Offline-Welt vernetzen

Die Allianz hat einen sogenannten Online-Konfigurator gestartet, mit dem Kunden ihren Bedarf in der privaten Sachversicherung mittels Angabe von nur vier persönlichen Daten – Alter, Wohnungsgröße, Familienstand und Postleitzahl – feststellen sollen. Der Abschluss erfolgt nicht online, sondern nur telefonisch oder über einen Allianz-Vertreter.

Private Sachversicherung: Allianz will Online- mit Offline-Welt vernetzen

“Wegen der Komplexität der Produkte sehen wir die persönliche Beratung als eine Notwendigkeit an. Wir wollen sicher sein, dass alle Deckungslücken des Kunden ausreichend geschlossen sind”, erklärt Frank Sommerfeld, Vorstand private Sachversicherungen der Allianz Versicherung.

Das modular aufgebaute Produktkonzept “PrivatSchutz”, zu dem die Hausrat-, Privat-Haftpflicht-, Rechtsschutz-, Wohngebäude- und Unfallversicherung gehören, sei jetzt auch online verfügbar, teilte die Allianz am Dienstag mit.

Das Konzept funktioniert so, dass dem potenziellen Kunden nach Eingabe der vier persönlichen Daten zwei Möglichkeiten vorgeschlagen werden: Er kann eines der vier vorkonfektionierten “Bestseller-Pakete” auswählen. So richtet sich beispielsweise das “Aktiv Paket” an Sportler. Es beinhaltet neben einer Hausrat- und Privat-Haftpflichtversicherung zusätzlich eine Unfallversicherung.

Wer das nicht möchte, kann seine Policen individuell über den Konfigurator zusammenstellen. Je nach Produkt-Kombination wird dem Nutzer die Prämie angezeigt. Wird zum Beispiel ein höherer Selbstbehalt in der Privat-Haftpflichtversicherung ausgewählt, reduziert sich auch der Beitrag. Ab drei Verträgen erhält der Kunde einen Preisvorteil von 15 Prozent, ab vier Verträgen sind es 20 Prozent.

Zum Abschluss reicht ein Klick nicht aus

Hat ein Nutzer sein Paket zusammengestellt, kann er sich eine Zusammenfassung ausdrucken oder per E-Mail schicken lassen. Will er das Paket auch abschließen, reicht ein Klick allerdings nicht aus, denn ein Online-Abschluss ist nicht vorgesehen. Stattdessen bietet die Allianz Abschlusswilligen eine telefonische oder persönliche Beratung an, über die der Vertragsabschluss zu Ende gebracht werden soll.

Die Gefahr, dass Anwender den Kaufprozess abbrechen könnten, weil kein durchgehender Abschluss möglich ist, sieht die Allianz gelassen. So möchte der Versicherer mit seinem Konzept speziell die “hybriden” Kunden erreichen. Diese informieren sich zunächst im Internet über ein Produkt, bevor sie es persönlich kaufen beziehungsweise beim Vertreter vor Ort abschließen.

Online-Konfigurator ist Teil der “Digitalisierungsoffensive” der Allianz

“Wegen der Komplexität der Produkte sehen wir die persönliche Beratung als eine Notwendigkeit an. Wir wollen sicher sein, dass alle Deckungslücken des Kunden ausreichend geschlossen sind”, erklärt Frank Sommerfeld, Vorstand private Sachversicherungen der Allianz Versicherung. Zudem wolle man es dem Kunden möglichst leicht machen, sich über die PrivatSchutz-Produkte zu informieren und “ein erstes Preisgefühl” zu bekommen.

Mit dem PrivatSchutz-Konfigurator will Sommerfeld die im vergangenen Jahr gestartete “Digitalisierungsoffensive” der Allianz fortsetzen. 2014 hatte das Unternehmen mit “MeinAuto digital+” die erste Online-Produktfamilie unter der Marke Allianz eingeführt. (lk)

Foto: Allianz / Christian Kaufmann

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kompositversicherung: Neue Konkurrenz durch digitale “Ökosysteme”

Digitale ‘Ökosysteme‘ der großen Technologie- und Internetkonzerne werden das Komposit-Privatkundengeschäft in Deutschland in den nächsten Jahren entscheidend prägen und bald einen Großteil der Gewinne beanspruchen. Der Wettbewerb wird sich dadurch deutlich verschärfen.

mehr ...

Immobilien

Baugenehmigungen: Verfehlte Wohnungspolitik lässt Zahlen sinken

Einmal mehr sind nach Erhebung des Statistischen Bundesamts die Zahlen für Baugenehmigungen in Deutschland erneut gesunken. Eine dramatische Entwicklung meint der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V.

mehr ...

Investmentfonds

Verschärfter Handelskonflikt wird globale Wachstumserholung verzögern, aber nicht verhindern

Die Verschärfung des Handelskonflikts zwischen den USA und China führt zu einer länger anhaltenden Handelsunsicherheit und wird das Vertrauen der Unternehmen und die Investitionen belasten. Beide Staaten dürften aber weiter an einem Abkommen interessiert sein, die von NN IP erwartete globale Erholung könnte sich jedoch etwas verzögern.  Ein Gastbeitrag von NN Investment Partners.

mehr ...

Berater

P&R: Vertriebshaftung wegen Anschreiben

Das Landgericht Berlin hat einen Finanzdienstleister zur Rückabwicklung der Investition eines Anlegers bei dem inzwischen insolventen Container-Anbieter P&R verurteilt. Zum Verhängnis wurde dem Vertrieb ein unbedachter Satz in einem Anschreiben.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A-“ für ProReal Deutschland 7

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die von der One Group aus Hamburg konzipierte Vermögensanlage ProReal Deutschland 7 mit insgesamt 77 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A-).

mehr ...

Recht

Bundesrat sagt ja zu E-Scootern 
- Das müssen Sie beachten

E-Scooter liegen voll im Trend. Neben den USA haben viele europäische Länder die elektrischen Tretroller bereits zugelassen. Nun zieht Deutschland nach. Am 3. April dieses Jahres hatte das Bundeskabinett die Zulassung von Tretrollern mit Elektromotor beschlossen. Heute folgte der Bundesrat. Arag Rechtsexperte und Rechtsanwalt Tobias Klingelhöfer erklärt, worauf man als Fahrer zu achten hat.

mehr ...