Anzeige
22. September 2015, 09:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Die Lösung muss vom Versicherer selbst kommen”

Jüngst hatte der Talanx-Konzern angekündigt, spätestens ab Ende 2016 nur noch neuartige Verträge mit weniger Garantien anzubieten. Wie hilfreich kann so ein Schritt sein?

Das ist eines von vielen Beispielen neuer Ideen in der Branche. Wir werden in den nächsten Jahren noch viel mehr davon sehen. Für aktuell viel wichtiger halten wir den Blick auf die vielen Millionen bereits bestehenden Versicherungsverträge, um die bereits bestehenden Kunden zufrieden zu stellen. Deshalb unser Fokus auf die Neuausrichtung der Kapitalanlage, um ausreichende Erträge für die bestehenden Versicherungsnehmer zu erwirtschaften.

Inwieweit kann eine Beimischung mit Infrastrukturinvestments zu einer Entspannung der Situation beitragen?

Infrastrukturinvestments bieten interessante Möglichkeiten, langfristige Verbindlichkeiten zu bedecken. Für Lebensversicherer und Pensionsfonds ist das prinzipiell ein interessantes Thema. Die Entwicklung steht hier aber noch am Anfang, weil der Markt und die damit verbundene Gesetzgebung sich nur langsam entwickelt. Für die Breite der institutionellen Investoren gestaltet sich der Aufbau von Infrastrukturinvestments sehr schwierig. Der Markzugang ist eine Herausforderung und komplex. In der Praxis sehen wir eine ganze Bandbreite von Anlagealternativen, die sich für Versicherer bieten und bereits gut etablierte Märkte aufweisen. Einige Beispiele sind Unternehmensdarlehen in Form von Private Credit, Senior Secured Loans und Hypotheken. Etwas exotischer – jedoch langfristig interessant – sind Emerging Markets-Unternehmensdarlehen.

Halten Sie es für möglich, dass der Gesetzgeber den Versicherern noch einmal zu Hilfe eilen wird, etwa beim Thema Zinszusatzreserve?

Die Gesetzgebung wird sich auch in diesem Thema weiter entwickeln, aber das wird von ruhiger Hand geschehen. Das Beispiel Zinszusatzreserve zeigt, dass gut gemeinte Regulierungskonzepte in der Praxis unerwartete und auch unerwünschte Effekte haben können. Im Nachhinein wäre eine kontroversere Diskussion vor Einführung der Zinszusatzreserve wünschenswert gewesen. Die so wichtige Planungssicherheit kann für die Unternehmen nur existieren, wenn die Konzepte in der Praxis in unterschiedlichen Kapitalmarktszenarien auch funktionieren. Die von Versicherern verlangte Nutzung von Szenarioanalysen sollte auch im Gesetzgebungsprozess ein standardmäßiges Tool sein, um Auswirkungen von Gesetzen abzuschätzen.

Interview: Lorenz Klein

Foto: NN Investment Partners

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...