Anzeige
Anzeige
10. Mai 2016, 14:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bafin-Bericht: Worüber beschweren sich die Versicherten?

Im Jahr 2015 gingen bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) insgesamt 7.843 Beschwerden zu Versicherungsgesellschaften ein. Nummer eins bei den Beschwerdegründen seien demnach die “Art der Schadenbearbeitung und Verzögerungen” gewesen.

Bafin-Bericht

Die Bafin-Zentrale in Frankfurt.

Aus ihrem heute vorgestellten Jahresbericht 2015 gehe demnach hervor, dass die Bafin knapp jede dritte Beschwerde (31,1 Prozent) zugunsten des Beschwerdeführeres habe beilegen können.

Zu den wichtigsten Beschwerdegründen im letzten Jahr zählten mit 1.364 Fällen die “Art der Schadenbearbeitung und Verzögerungen”, auf Platz zwei mit immerhin noch 1.014 bearbeiteten Fällen folgt die “Höhe der Versicherungsleistung” und auf Rang drei liegen Fragen zur “Deckung”. Dahinter folgen “Kündigung” und “Werbung/Beratung/ Antragsaufnahme” und weitere (siehe Grafik).

Fälle aus der Praxis

Doch bei welchen konkreten Fällen wurde die Bafin aktiv?

Als Beispiel für ihr Wirken nennt die Bundesanstalt den Fall eines Versicherungsnehmers, der eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen hatte. Die Zahlungen sollten per Lastschrift erfolgen – der Versicherer versäumte es allerdings die Prämien einzuziehen, so dass das Einzugsverfahren erlosch.

Bafin-Bericht

Quelle: Bafin

Die Gesellschaft informierte den Versicherten jedoch nicht, so dass dieser in Zahlungsverzug geriet. Der Versicherer kündigte daraufhin den Vertrag.

Die Bafin habe die Versicherungsgesellschaft darauf hingewiesen, dass das Oberlandesgericht Oldenburg in einem ähnlich gelagerten Fall zugunsten des Versicherten entschieden hatte. Daraufhin lenkte der Versicherer ein.

GKV versus PKV

In einem anderen Fall wollte ein Versicherter von der gesetzlichen in die private Krankenversicherung wechseln. Da er aber die vorvertragliche Anzeigepflicht verletzte, konnte der Versicherer den Vertrag anfechten.

Der Kunde wandte sich daraufhin an einen anderen privaten Krankenversicherer, der ihn nicht einmal im Basistarif versichern wollte. Da der erste Vertragsschluss in der PKV angefochten worden sei, sei er als letztmaliges Mitglied der GKV anzusehen und daher dort versicherungspflichtig, so das Argument des Versicherers.

Die Bafin schritt ein und legte dem Versicherer seinen Abschlusszwang für den Basistarif dar. Dieser zeigte sich einsichtig und versicherte den Kunden doch noch in besagtem Tarif. (nl)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Mütterrente: Umsetzung bis Mitte 2019

Die Deutsche Rentenversicherung Bund peilt an, die Ausweitung der Mütterrente bis Mitte 2019 komplett umzusetzen. Das sagte die Präsidentin der Rentenversicherung, Gundula Roßbach, den Zeitungen der Funke Mediengruppe am Samstag.

mehr ...

Immobilien

Eigenheimvermietung: Wie rentabel sind die Feiertage?

Nur noch eine Woche bis Weihnachten! Manche backen jetzt Plätzchen, manche schmücken ihr Heim – und manche packen die Koffer um über die Feiertage zu verreisen. Wie lukrativ ist es das Eigenheim zu vermieten während man selbst unterwegs ist?

mehr ...

Investmentfonds

Warum Kryptowährungen nicht verschwinden werden

Kryptowährungen trotzen ihren Gegnern, auch wenn diese so berühmt und erfolgreich sind wie Warren Buffett und Nouriel Roubini. Auch, dass das Ende von Bitcoin und Co. schon häufig prophezeit wurde, ändert nichts daran, dass sie unsere Wirtschaft verändern werden.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank hält trotz jüngster Turbulenzen an Jahreszielen fest

Die Deutsche Bank hält trotz der jüngsten Durchsuchungen und des daraus folgenden Imageschadens an ihren Plänen für 2018 fest. Im ohnehin schwächelnden Markt seien die Ermittlungen jedoch nicht hilfreich gewesen.

mehr ...

Sachwertanlagen

LHI mit neuem Fonds zurück im Publikumsgeschäft

Die LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH kündigt den Platzierungsbeginn eines neuen alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger an. Er investiert in vier Immobilien in Baden-Württemberg und Bayern.

mehr ...

Recht

Langfinger auf dem Weihnachtsmarkt: So schützen Sie sich vor Taschendieben


Alle Jahre wieder – ist die Weihnachtszeit auch die Hochsaison für Taschendiebe. Auf gut besuchten Weihnachtsmärkten und in vollen Innenstädten haben Trickdiebe oft leichtes Spiel. Was Sie tun können, damit nichts passiert, und wie Sie reagieren sollten, wenn Sie bestohlen werden, erklären die Sicherheits-Experten der Arag.

mehr ...