14. November 2016, 08:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Eine BU für Studenten ist einfach – oder?

Die BU-Beratung für Studenten ist sehr anspruchsvoll. Denn neben den allgemein üblichen Punkten sind einige Besonderheiten zu beachten. Auf die gängigen Vergleichsprogramme kann sich ein Versicherungsmakler dabei nicht verlassen.

Gastbeitrag von Gerd Kemnitz, Versicherungsmakler

BU für Studenten

Gerd Kemnitz: “Die meisten Versicherer begrenzen bei Studenten die maximal versicherbare BU-Rente. Dann ist es wichtig, dass diese später problemlos erhöht werden kann.”

Bei Studenten muss eine gute Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) nicht nur während der Studienzeit für einen optimalen Versicherungsschutz sorgen – sondern auch für die Zeit danach.

Dabei ist häufig noch nicht einmal absehbar, ob der Student sein Studium erfolgreich beenden oder vorher abbrechen wird. Und auch die BU-Versicherer erschweren mit den unterschiedlichsten Klauseln den Überblick.

Studenten sollten sich möglichst frühzeitig vor den Folgen einer Berufsunfähigkeit absichern. Denn die meisten würden selbst bei einer vollständigen Erwerbsminderung keine Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung erhalten, da sie die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen hierfür noch nicht erfüllen.

Außerdem sind junge Leute meist noch gesund und haben damit gute Chancen auf einen BU-Schutz ohne Risikozuschläge und Leistungsausschlüsse.

Einige Versicherer mauern

Insbesondere Studienanfänger können meist nicht garantieren, dass sie das begonnene Studium auch erfolgreich beenden werden. Aber der einmal abgeschlossene BU-Schutz sollte erhalten und bezahlbar bleiben – auch wenn das Studium abgebrochen und danach eine beliebige andere Tätigkeit aufgenommen wird.

Dies ist in der Praxis leider nicht immer gegeben:

-> Der eine Versicherer leistet nur bei Erwerbsunfähigkeit, falls der Versicherte das Studium vor Erreichen eines akademischen Grades abbricht.
-> Der nächste verzichtet nur auf sein abstraktes Verweisungsrecht, wenn bei Eintritt der Berufsunfähigkeit mindestens die Hälfte der Regelstudienzeit absolviert ist.
-> Und beim dritten Versicherer muss ein Studienabbruch gemeldet werden, worauf dann eine neue Berufsklasseneinstufung erfolgt. Das kann bei einer handwerklichen Tätigkeit teuer bis unbezahlbar werden.

Seite zwei: Versicherte Tätigkeit

Weiter lesen: 1 2 3

1 Kommentar

  1. Wie soll man denn da bitte als Student einen Überblick halten? Alles über die BUs ist immer super allgemein gehalten und zum Schluss hat man doch kein Plan worauf man achten soll…

    Kommentar von Markus M. — 20. September 2017 @ 15:57

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Risikolebensversicherung: Raucher zahlen ordentlich drauf

Wer einen Baukredit abzahlt oder Alleinverdiener der Familie ist, für den kann eine Risikolebensversicherung sinnvoll sein. Die Versicherung zahlt im Todesfall eine festgelegte Summe an die Hinterbliebenen. Finanztip hat die Preise für 30 Musterkunden für verschiedene Laufzeiten, Berufe und Hobbys abgefragt. Für eine Versicherungssumme von 200.000 Euro über 20 Jahre lagen die Beiträge meist zwischen 100 bis 400 Euro im Jahr – in einigen Fällen verlangten Anbieter aber mehr als 1.000 Euro. 

mehr ...

Immobilien

„Die traditionelle Innenstadt wird niemals sterben“

Die Hamburger Innenstadt benötigt dringend eine Reurbanisierung, da die Innenstadt an Attraktivität zum Wohnen verloren habe. Vier Schlüssel dienen zum Erfolg der Maßnahmen: Mehr Wohnen, Hotel, Gastronomie und Entertainment. Ein Kommentar von Richard Winter, Niederlassungsleiter von JLL Hamburg.

mehr ...

Investmentfonds

„Das Unternehmen ist das entscheidende Investment“

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China scheint beinahe täglich größere Kreise zu ziehen und Anleger immer stärker zu verunsichern. Cash. sprach mit Thomas Lehr, Kapitalmarktstratege beim Vermögensverwalter Flossbach von Storch, wie sich Anleger jetzt verhalten sollen und welcher Ausgang des Konflikts realistisch ist.

mehr ...

Berater

Pflegekosten: Nur jeder Zweite wäre bereit, Einkommen und Rücklagen zur Finanzierung einzusetzen

Zwei Drittel aller Deutschen unterschätzen den Anteil, den man für professionelle Pflege aus eigener Tasche bezahlen muss, so eine repräsentative Umfrage. Knapp jeder Zweite meint, dass die gesetzliche Pflegeversicherung alle Kosten trägt – ein fataler Irrtum.

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...